Die Asche

„Bowling-Freak“: Was macht Jofra Archer so furchterregend?

Der englische Star verzeichnete bei seinem Testdebüt bei Lord's eine Geschwindigkeit von 96 Meilen pro Stunde

Englands Jofra Archer bowlt während seines Testdebüts gegen Australien bei Lord

Englands Jofra Archer bowlt während seines Testdebüts gegen Australien bei Lord's

Stu Forster/Getty Images

Ashes dritter Test: England vs. Australien
  • Wann: 22.-26. August
  • Wo: Headingley, Leeds
  • Startzeit: 11 Uhr (täglich)
  • TV-Berichterstattung: live auf Sky Sports, Highlights auf Kanal 5
  • Radioberichterstattung: BBC Sport
  • Serienführer
  • Australien führt die Serie 1-0

Der Engländer Ben Stokes sagt, er sei bereit für eine Flut von Türstehern vor dem dritten Test in einer packenden Ashes-Serie.



Der Durham-Allrounder, dessen glänzendes Jahrhundert ihm im ausgelosten zweiten Test der letzten Woche den Man-of-the-Match-Preis einbrachte, sagte Sky Sports dass das, was mit Steve Smith passiert ist, eine Reaktion der Australier in Headingley und darüber hinaus auslösen könnte.

Smith wurde von einem Türsteher von Jofra Archer gefällt und kommt aus dem dritten Test mit Gehirnerschütterung. Mehrere andere Aussies wurden getroffen – obwohl ihre Bowler England in den ersten Innings aufgewühlt hatten – und Stokes glaubte, dass das kurze Gefecht in den kommenden Tagen zu einem totalen Krieg werden könnte.

Kriegstaktik

Es ist viel mehr als Taktik ins Spiel gekommen, um Schlagmännern das Gefühl zu geben, sich unwohl zu fühlen, und sie auch als Wicket-Übernahme zu verwenden, sagte Stokes.

Wer letzte Woche den kurzen Ball besser gespielt hat, hat diese schwierige Zeit besser überstanden als das andere Team und wenn das Gleiche diese Woche noch einmal passiert, wird derjenige, der den kurzen Ball besser spielen kann, die Nase vorn haben.

Archers Tempo in seinem Testdebüt erreichte Geschwindigkeiten von 96 Meilen pro Stunde und verbunden mit seiner Aggression – er hat 19 Schlagmänner getroffen, seit er im Mai seinen internationalen Auftritt im Eintages-Cricket hatte – hat er eine neue Dynamik in die Asche gebracht.

Obwohl die Touristen Mitchell Starc und Pat Cummins in ihrem Bowling-Angriff haben, sind beide nicht so tödlich wie Archer.

Der englische Pace Bowler Jofra Archer hat Steve Smith mit einem brutalen Türsteher bei Lord . besiegt

Ryan Pierse/Getty Images

Natur-Freak

Nach Ansicht der Experten ist Archer ein Bowling-Freak, ein Mann, der in der Cricket-Genpool-Lotterie groß gewonnen hat.

Er bleibt an der Linie aufrecht, egal was er bowlt – Yorker, Longball, Türsteher, was auch immer, erklärte der ehemalige englische Allrounder Ravi Bopara auf Sky’s Die Debatte .

Die meisten Bowler haben einen Tropfen im Kopf, wenn sie sich den Baumstümpfen nähern, wenn sie einen Türsteher abliefern, aber das tut er nicht. Als Schlagmann haben Sie also keine Ahnung, was Sie erwartet.

Jon Lewis, der Cheftrainer der England Young Lions, hat mit Archer in Sussex zusammengearbeitet. Lewis sagte über seinen Schützling: Er hat die Größe und die langen Arme, die ihm einen großen Bowlingkreis geben, er nutzt seine Hüften gut und seine Füße sind ausgerichtet.

Jofra stellt sich am Ziel gut auf und hat eine schöne Verzögerung auf seinem Bowlingarm.

Diese Verzögerung bedeutet, dass er seinen Rumpf und seine Hüften nutzen kann, um ein Maximum zu erzeugen, bevor sein sehr schneller Arm den Ball liefert.

Unheimlich

Archer ist eine Erinnerung daran, wie aufregend es ist, einen echten schnellen, aggressiven Bowler in Aktion zu sehen, aber für gegnerische Batsmen, die im Gegensatz zu ihren Vorgängern mit den zahmeren Twenty20- und ODI-Bowlern aufgewachsen sind, ist er ein erschreckender und sehr gefährlicher Vorschlag.

Technisch gesehen sind sie schlecht gerüstet, um mit dem kleinen roten Ball fertig zu werden, der aus 20 Metern Entfernung mit fast 160 Meilen pro Stunde auf ihre Köpfe rast.

Sogar Jonny Bairstow, Englands Wicketkeeper, sagt, er müsse hinter den Baumstümpfen auf den Beinen sein.

Technisch war es eine große Herausforderung, ihn zu behalten, sagte er Der tägliche Telegraph . Er schlägt hart auf die Handschuhe und die Hände werden heftig gehämmert. Ich trug zum ersten Mal bei Lord's zwei Innenhosen unter meinen Handschuhen, um sie für Jofra aufzubewahren, und sie wurden gebraucht.

Faszinierend

Stokes sagte, es sei ein Privileg, den 24-jährigen Archer bei Lord's in Aktion zu sehen.

Es gab einen Moment, in dem ich mich vom Spiel zurückgezogen habe - ich stand die meiste Zeit auf dem Bein - und es war einfach eine faszinierende und erstaunliche Sache, ein Teil davon zu sein, sagte Stokes.

Wenn man einen Typen in seinem ersten Testmatch sieht, wie er rein und bowlt, wie er es mit einem der größten Testschläger aller Zeiten getan hat, und er sehr unwohl aussieht, wenn die meisten Leute Schwierigkeiten haben, einen Weg zu finden, Steve Smith einzudämmen.

Die Sorge der englischen Fans ist, dass Archer, der bei Lord's 44 Overs geworfen hat, überstrapaziert werden könnte, wenn die Gastgeber versuchen, die Serie auszugleichen. Aber wenn England ihn mit Bedacht einsetzt, könnte er der entscheidende Faktor bei Headingley sein.

Dieser Mann wird die gesamte Sichtweise des schnellen Bowlings in der Neuzeit verändern, war wie ein Experte fasste Archer nach Lord's zusammen.

Der fragliche Experte? Michael Holding, der westindische Bowler, der von vielen als der größte Paceman in der Geschichte des Sports angesehen wird.

Die Rückseiten von heute

Root unterstützt Archer, als England versucht, die Ashes-Serie zu nivellieren