Nachrichten

Canary Wharf: Zweiter Mann stürzt innerhalb von 24 Stunden in den Tod

„Stadtarbeiter“ stürzte aus dem vierten Stock des Einkaufszentrums Cabot Place

Einkaufszentrum Cabot Place, Canary Wharf

Wikimedia Commons

Ein zweiter Mann ist bei Canary Wharf nach einem Sturz aus einer Höhe gestorben, weniger als 24 Stunden nachdem ein Pendler von einer Rolltreppe in den Tod gestürzt war.

Die Tragödie soll sich im Einkaufskomplex Cabot Place neben dem belebten S-Bahnhof im Herzen des Londoner Finanzviertels ereignet haben.



Mitarbeiter beschrieben, dass das Opfer, ein Mann in den Fünfzigern, heute Morgen gegen 8.30 Uhr gegen 8.30 Uhr aus dem vierten Stock des Komplexes gestürzt war, einen widerlichen „Aufprall“ und Schreie gehört haben Tagesspiegel berichtet.

Der Lärm war anders als alles, was ich je zuvor gehört hatte – ich dachte, es muss ein Schuss gewesen sein – dann hörte ich Schreie, sagte Jordan Bruin, der ein Bekleidungsgeschäft im Zentrum leitet, dem Spiegel.

Ich rannte aus dem Laden und da lag ein Typ auf dem Boden, er war vom obersten Stockwerk gefallen.

Ein Einheimischer sagte dem Londoner Abendstandard dass der Mann professionell gekleidet war, wie ein Stadtarbeiter, und dass eine Tasche und ein Mobiltelefon dicht an der Leiche lagen.

Trotz Behandlung durch den Rettungsdienst wurde er kurz nach 9 Uhr am Tatort für tot erklärt.

Das Einkaufszentrum war nach dem Vorfall für rund drei Stunden geschlossen, ist aber inzwischen wieder geöffnet.

Gestern wurde ein 32-jähriger Mann bei einem scheinbar ungewöhnlichen Unfall getötet, nachdem er von einer fahrenden Rolltreppe in der U-Bahn-Station Canary Wharf gefallen war. Die Polizei wertet den Vorfall nicht als verdächtig.