Glockenspiel

Carillion-Zusammenbruch: Corbyn wirft der Regierung 'Fahrlässigkeit' vor

„Liste der Misserfolge und Enttäuschungen“ öffentlich-privater Partnerschaften wächst, sagen Kritiker

Glockenspiel-Logo

Vandalisiertes Logo von Carillion, das am Montag in Liquidation ging

Labour-Chef Jeremy Corbyn beschuldigte heute die Regierung der Fahrlässigkeit beim Zusammenbruch von Carillion, dem umkämpften Bauunternehmen, das Regierungsaufträge im Wert von 2 Milliarden Pfund erhielt, selbst nachdem es Gewinnwarnungen herausgegeben hatte.

Zwischen Juli und Ende letzten Jahres fiel der Aktienkurs von Carillion um 90 %, es wurden drei Gewinnwarnungen herausgegeben. Es ist unglaublich, dass einige Aufträge auch nach der dritten Gewinnwarnung von der Regierung vergeben wurden, sagte Corbyn während der Premierminister-Fragen Geschäftseingeweihter . Er fügte hinzu, dass die Regierung entweder versucht habe, das Unternehmen über Wasser zu halten, oder dass sie die bevorstehende Krise nur zutiefst fahrlässig behandelt habe.



Carillion dominierte die heutigen PMQs, wobei Theresa May betonte, dass ihre Regierung ein Carillion-Kunde und nicht ihr Manager sei und dass die Steuerzahler davor geschützt seien, das Privatunternehmen zu retten, das 20.000 Arbeiter in Großbritannien beschäftigte und das zweitgrößte Bauunternehmen des Landes war.

Carillion wurde am Montag zwangsweise liquidiert, was die Frage aufwarf, wie die Regierung öffentlich-private Partnerschaften (PPP) handhabt – im Allgemeinen langfristige Vereinbarungen des öffentlichen und privaten Sektors zum Bau von Krankenhäusern und Straßen oder zum traditionellen Angebot von Dienstleistungen für Schulen, Gefängnisse und andere Einrichtungen vom Staat betrieben.

Der Zusammenbruch des Baugiganten ist nicht nur für Arbeitnehmer und Steuerzahler eine Katastrophe, sondern auch für die Public-Private-Partnership-Politik, sagt Der Wächter , und fügt hinzu, dass die Liste der Misserfolge und Enttäuschungen länger wird.

G4S, Serco, Mitie und Interserve haben auch Probleme mit der Erfüllung von Regierungsaufträgen.

Laut The Guardian besteht ein Teil des Problems bei großen PPP-Baugeschäften darin, dass dem Vertragsgewinner eine große Menge Bargeld im Voraus ausgehändigt wird. Dies ermöglicht den Baubeginn, aber da Subunternehmer selten sofort bezahlt werden müssen, kann ein Großteil dieses Geldes zur Begleichung anderer Schulden verwendet werden, was eine Situation schafft, in der Unternehmen immer wieder neue Aufträge gewinnen müssen, um weiterzumachen.

Der Unabhängige sagt, dass der Zusammenbruch von Carillion Großbritannien eine Lektion darüber erteilen sollte, wie das Land versucht hat, die Bezahlung unserer öffentlichen Dienstleistungen zu vermeiden.