Abu Qatada

Die Sprüche und Predigten von Abu Qatada al-Filistini

Abu Qatada gilt als gefährlich radikaler Prediger. Was hat er denn eigentlich gesagt?

Abu Qatada

ABU QATADA wurde als 'bedeutendster extremistischer Prediger in Großbritannien', 'al-Qaidas spiritueller Führer in Europa' und 'ein wirklich gefährliches Individuum' bezeichnet. Die Nachricht von seiner bevorstehenden Entlassung aus dem Gefängnis in dieser Woche – wenn auch unter strengen Kautionsbedingungen – hat Empörung ausgelöst, und sogar sein Verteidigungsteam deutet an, dass er ein „schweres Risiko“ für die nationale Sicherheit darstellt.

Warum wird Abu Qatada freigelassen und kann er jemals abgeschoben werden?

Was also predigt dieser radikale muslimische Geistliche eigentlich? Hier sind einige der Dinge, die er seit 1993 gesagt hat, als er mit einem gefälschten Pass aus Jordanien nach Großbritannien kam und Asyl wegen religiöser Verfolgung beantragte:



1. Ab 1995 ' Fatwa “, herausgegeben von Abu Qatada, rechtfertigte die Ermordung von Personen in Algerien, die vom Islam konvertierten, einschließlich ihrer Frauen und Kinder.

2. 1997 forderte Abu Qatada nach Angaben des Middle East Media Research Institute die Muslime auf, die Frauen und Kinder der ägyptischen Polizei- und Armeeoffiziere zu töten.

3. Im Oktober 1999 hielt Abu Qatada laut dem britischen Verfahren gegen ihn eine Rede, in der Der Wächter berichtete, „er erließ effektiv eine Fatwa, die die Tötung von Juden, einschließlich jüdischer Kinder, autorisierte“.

4. 1999 sagte Abu Qatada seiner Gemeinde in der Finsbury Park Moschee, dass Amerikaner angegriffen werden sollten, wo immer sie sich aufhielten; dass sie seiner Ansicht nach nicht besser waren als Juden; und dass es keinen Unterschied zwischen Engländern, Juden und Amerikanern gab.

5. In einem 2001 Predigt , kurz nach dem 11. September, sagte Abu Qatada, die Al-Qaida-Angriffe auf die USA seien Teil eines umfassenderen Kampfes zwischen der Christenheit und dem Islam und eine Reaktion auf Amerikas ungerechte Politik.

6. Im Herbst 2002 erschien im Internet ein Gedicht, das Abu Qatada zugeschrieben wird, in dem Osama bin Laden gelobt und die Anschläge verherrlicht werden.

7. In einer anderen Predigt soll er erklärt haben, dass es für einen Muslim keine Sünde sei, einen Ungläubigen um des Islam willen zu töten.

Abu Qatada wird in den USA, Belgien, Spanien, Frankreich, Deutschland, Italien, Algerien und seiner Heimat Jordanien wegen Terrorismusvorwürfen gesucht. Seine Kommentare werden oft auf radikal-islamischen Websites zitiert.