Parlamentswahl 2017

Die Wahrheit über die Fuchsjagd

The Week prüft Behauptungen, dass die Jagd notwendig ist, um die Fuchspopulation zu kontrollieren

Anti-Fuchs-Jagd-Rallye

Demonstranten bei einer Anti-Fuchs-Jagd-Kundgebung im Juli 2015

Stuart C. Wilson / Getty

Mehr als ein Jahrzehnt nach der Einführung des Jagdverbots in England und Wales steht die Fuchsjagd wieder auf der politischen Agenda, und Theresa May verspricht,freie Abstimmung über die Jagd, wenn die Tories gewinnen.



Bei der Fuchsjagd folgen Jäger zu Pferd einem Rudel von Hunden, die Füchse aufspüren, jagen und oft töten.

Für einige ist es eine wichtige Tradition, die bei der Kontrolle der Fuchspopulationen hilft, für andere ist es ein barbarischer Sport.

Was sind also die harten Fakten hinter dieser langjährigen Debatte?

Was sagen die Unterstützer der Fuchsjagd?

Die Countryside Alliance, die sich für die Aufhebung des Jagdgesetzes von 2004 einsetzt, argumentiert, dass die Fuchsjagd ein zentraler Bestandteil des ländlichen Lebens und eine geschätzte britische Tradition ist, die legalisiert werden sollte.

Die Jagd mit Hunden ist 'tief in unserer Sprache und unserer Kultur' eingebettet, sagte CEO Tim Bonner PA .

„Man muss nur in eine Kneipe auf dem Land gehen – die meisten sind nach der Jagd benannt.“

Andere, darunter einige Bauern, die ihr Vieh an Füchse verloren haben, betreiben die Jagd als eine Form der Schädlingsbekämpfung.

„Wenn ein Fuchs einen Geflügelstall besucht, müssen Sie ihn verteidigen“, sagt Jonathan Reynolds vom Game & Wildlife Conservation Trust. 'Leute, die sagen, dass Sie Ihr Geflügel nur sicherer machen müssen, haben eindeutig noch nie Geflügel gehalten.'

Wie sieht es mit seinen Gegnern aus?

Es gibt wenig Beweise für das Argument, dass die Jagd mit Hunden notwendig ist, um die Fuchspopulation zu kontrollieren RSPCA unterhält.

'Tatsächlich haben einige Jagden Füchse sogar dazu ermutigt, in ihrem Gebiet zu leben und zu brüten, indem sie künstliche Erden bauen und Nahrung ablegen, um sicherzustellen, dass genügend Füchse gejagt werden', heißt es darin.

Der Liga gegen grausame Sportarten behauptet, dass der Vorschlag, dass es bei der Fuchsjagd um Schädlingsbekämpfung geht, von 'schnell zurückgewiesen' wird Berichte dass Füchse gefangen und aufgezogen wurden, damit sie gejagt werden können.

Ein Großteil ihrer Argumente konzentriert sich auf den Tierschutz. Die Wohltätigkeitsorganisation sagt, dass Füchse bei der Jagd unter extremen physischen und psychischen Belastungen leiden, unabhängig davon, ob sie schließlich getötet werden oder nicht.

'Die Autopsien zeigen, dass gejagte Füchse nicht schnell getötet werden, sondern zahlreiche Bissen und Risse an ihren Flanken und Hinterteilen erleiden - was vor dem Tod enormes Leiden verursacht', heißt es darin.

Die öffentliche Meinung scheint mit den Wohltätigkeitsorganisationen übereinzustimmen. Eine Umfrage von Ipsos Mori zeigt, dass 84 Prozent der Befragten der Meinung sind, dass die Jagd mit Hunden nicht wieder legalisiert werden sollte.

Kann die Fuchsjagd mit Gründen der Wildtierkontrolle gerechtfertigt werden?

Füchse verursachen in ländlichen Gebieten erhebliche Schäden an Nutztieren, insbesondere an Geflügel und Lämmern.

BBC Wildlife zitiert eine Studie, die die jährlichen Kosten für die Fuchsjagd von Hühnern, Gänsen und Truthähnen auf 1,3 Millionen Pfund beziffert. Eine andere Studie schätzt, dass 1-2 Prozent der neugeborenen Lämmer genommen werden.

'Die Gesamtauswirkung von Füchsen auf Geflügel und Vieh wird auf etwa 10 bis 12 Millionen Pfund geschätzt', heißt es darin.

Aber eine Untersuchung der Regierung aus dem Jahr 1999, die den Weg für die Einführung des Jagdverbots ebnete, bestätigte die Behauptungen von Anti-Jagd-Aktivisten, dass die Jagd keine Form des Wildtiermanagements sei.

Die als Burns Inquiry bekannte Untersuchung überprüfte zahlreiche Studien und kam zu dem Schluss, dass die traditionelle Fuchsjagd für die Verwaltung der Fuchspopulation als Ganzes „fast unbedeutend“ ist.

Es stellte sich auch heraus, dass die Jagd mit Hunden den Tierschutz „ernsthaft beeinträchtigt“.

[h5] Wer hat also Recht?

Es gibt nur wenige Hinweise darauf, dass die Jagd ein wirksames Mittel ist, um die Zahl der Füchse zu reduzieren. Klar ist, dass die Tiere durch die Praxis erhebliche Leiden erleiden.