Nachrichten

Eine Geschichte des KGB

Die düstere Geschichte des Sicherheitsdienstes hinterlässt ein Erbe des Terrors für politische Gegner

Wladimir Putin diente 16 Jahre im KGB

Wladimir Putin diente 16 Jahre im KGB

Mark Schiefelbein-Pool/Getty Images

Roman Protasevich, der abtrünnige belarussische Journalist, der im vergangenen Monat nach der Umleitung eines Ryanair-Fluges nach Minsk festgenommen worden war, soll sich in einer Untersuchungshaftanstalt des KGB verschanzt haben.



Es wäre der Sicherheitsdienst des russischen Staates gewesen, der seine Aktivitäten überwacht und dafür gesorgt hat, dass Minsk wusste, welche Flugzeuge er angreifen sollte, sagt Der Zuschauer . Und als sein Flugzeug zum Absturz gebracht wurde, gab es auf diesem Ryanair-Flug andere Weißrussen, die leise aus den Augen gesiebt wurden – das waren vermutlich Mitglieder des KGB, sagt das Magazin.

Da er ein Feind des weißrussischen Präsidenten Alexander Lukaschenko und ein Gegner des Regierungsregimes ist, gibt es jetzt Bedenken um die Sicherheit von Protasevich und seine Mutter hat die internationale Gemeinschaft aufgerufen, ihren Sohn zu retten. Der Zuschauer sagt, dass die Haftanstalt SIZO KGB, in der er festgehalten wird, ironischerweise als 'Amerikanka' bekannt ist, wo politische Mitgefangene einem brutalen Regime ausgesetzt sind, mit minimalem Zugang zu Anwälten und Besuchern und regelmäßiger psychischer oder physischer Misshandlung.

Seit seiner Gründung im frühen 20.

Wie es begann

Wladimir Lenin schuf 1917 Russlands erste Sicherheitsbehörde, die Tscheka, nachdem die Bolschewiki in der Oktoberrevolution dieses Jahres die politische Macht ergriffen hatten, sagt Britannica .

Die ursprüngliche Tscheka überwachte in erster Linie Bedrohungen durch Konterrevolution und Sabotage. Vor dem Hintergrund des russischen Bürgerkriegs führte die Agentur während einer als Roter Terror bekannten Kampagne die Festnahmen, Inhaftierungen und Hinrichtungen von schätzungsweise mehr als 100.000 mutmaßlichen Staatsfeinden durch. Die Zeit hat für Russland einen makabren Kurs gezeichnet, und aufgrund der Geheimhaltung, Zensur und der summarischen Natur vieler Hinrichtungen wird das wahre Ausmaß des Roten Terrors wahrscheinlich nie bekannt sein, sagt National Geographic .

Die Tscheka wurde 1922 zur GPU (Staatliche Politische Verwaltung) und nach der Gründung der Sowjetunion 1923 in OGPU (Einheitliche Staatliche Politische Verwaltung) umgestaltet.

Unter der Führung von Joseph Stalin ab 1924 und mit Befugnissen in der gesamten Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken (UdSSR) verwaltete die Agentur Arbeitslager und führte die Politik der landwirtschaftlichen Kollektivierung durch. Informanten spielten eine wesentliche Rolle bei den Überwachungsaktivitäten der OGPU und operierten in Fabriken und Regierungsbüros, um potenzielle politische Gegner zu erkennen und zu identifizieren.

Die OGPU wurde 1934 vom NKWD (Volkskommissariat für Innere Angelegenheiten) subsumiert und führte während der Herrschaft Stalins die Große Säuberung durch. Das NKWD veranstaltete öffentliche Prozesse gegen prominente Gründer und Mitglieder der Kommunistischen Partei, die mutmaßliche Gegner des Stalin-Regimes waren. Die Angst breitete sich in der gesamten UdSSR aus, als Millionen von Menschen in Gulags geschickt wurden, die als Kriminelle oder politische Gefangene beschuldigt wurden.

Der Sicherheitsdienst der UdSSR nahm bis zu Stalins Tod im Jahr 1953 verschiedene Formen an und später im selben Jahr zur Hinrichtung von Lawrenty Beria, der seit 1938 Vorsitzender der Organisationen in ihren verschiedenen Gestalten (einschließlich des Ministeriums für Staatssicherheit und des Innenministeriums) war .

Eine kurze Geschichte

Der KGB (Ausschuss für Staatssicherheit) wurde 1954 gegründet und entwickelte sich in seiner Blütezeit zur größten Geheimpolizei und Geheimdienstorganisation der Welt. Die Agentur war in Direktionen gegliedert, von denen jede für unterschiedliche Sicherheitsbelange zuständig war, darunter die Sicherheit der politischen Führer, des Auslandsgeheimdienstes und der internen Spionageabwehr.

Yuri Andropov wurde in den 1960er Jahren Chef des KGB, und der Sicherheitsdienst begann mit der Überwachung von Dissidenten, die an der Kirche beteiligt waren. Es verschärfte auch die Verfolgung von Menschenrechtsaktivisten, religiösen Aktivisten und Intellektuellen und spielte eine Rolle bei der Unterdrückung antisowjetischer Proteste während des Prager Frühlings 1968.

Als Ausdruck der politischen Macht, die er als KGB-Chef innehatte, wurde Andropov 1973 Mitglied des Politbüros und später Führer der Kommunistischen Partei der Sowjetunion im Jahr 1982.

Als die UdSSR während der Kalter Krieg , war die Auslandsspionage von zentraler Bedeutung für die Unterdrückung der sowjetischen Opposition durch den KGB. Spione und Doppelagenten sammelten Informationen und waren dafür bekannt, diejenigen zu entführen oder zu töten, die als Bedrohung für das Regime angesehen wurden. Der amerikanische Geheimdienst CIA hat in einem Bericht mit dem Titel von 1993 sogar Leo Trotzkis Tod dem KGB zugeschrieben Sowjetischer Einsatz von Mord und Entführung .

Auch in Asien machten sich sowjetische Sicherheitskräfte bemerkbar, die 1979 30.000 Soldaten nach Afghanistan schickten, um die damalige kommunistische Regierung gegen antikommunistische Aufstände zu unterstützen.

Überläufer des Sowjetregimes informierten die Westmächte über die Taktik des KGB, einschließlich seiner Vorliebe für schwer zu entdeckende Vergiftungen. Aber seine Macht wurde nicht nur physisch ausgeübt. In einem Interview von 1984 sagte der Überläufer Yuri Alexandrovich Bezmenov, dass 85 % der KGB-Arbeit psychologische Kriegsführung oder Gehirnwäsche sei. Groß denken berichtet.

Die Überwachungs- und Unterdrückungstaktiken des KGB im In- und Ausland wurden weniger aggressiv, nachdem Michail Gorbatschow 1985 Führer der Sowjetunion wurde. Er erhielt 1990 den Friedensnobelpreis und leitete 1991 die Auflösung der UdSSR.

Der aktuelle Stand

Das Ende der UdSSR brachte den KGB unter russische Kontrolle, wobei die ehemaligen Sowjetstaaten ihre eigenen Sicherheitsbehörden bildeten. Die weißrussische KGB-Residenz befindet sich an der Unabhängigkeitsstraße in Minsk, und der russische Föderale Sicherheitsdienst (FSB) befindet sich im ehemaligen KGB-Hauptquartier am Moskauer Lubjanka-Platz.

Ähnlich wie der FSB hat der belarussische KGB sein gewalttätiges Erbe nicht abgeschüttelt. Al Jazeera 's Tatjana Margolin schreibt, dass Lukaschenko seit den letzten betrügerischen Wahlen in Weißrussland im August [2020] Tausende von Weißrussen inhaftiert und gefoltert hat.

2012 eingeführte Maßnahmen gaben dem FSB neue Befugnisse, um Russen davor zu warnen, Bedingungen für Verbrechen zu schaffen. Der BBC berichteten damals, dass bei Menschenrechtsaktivisten, die eine Rückkehr zu den Verfolgungsmethoden des KGB befürchteten, die Alarmglocken schrillten.

Nachrichten, dass der Kreml die oppositionelle Haltung der Alexei Nawalnys landesweite Organisation als Straftatbestand Anfang des Jahres ebenfalls einen großen Schritt zurück in Richtung Sowjetunion markiert, sagte Die Washington Post 'S Vladimir Kara-Murza.

In Weißrussland ist die Haltung gegenüber oppositionellen Stimmen ebenso gefährlich. Margolin von Al Jazeera stellt fest, dass Protasewitsch die Todesstrafe drohen könnte, wenn er in Weißrussland des Terrorismus angeklagt wird. Die Festnahme des Journalisten erfolgte kurz nach einer Durchsuchung der unabhängigen belarussischen Nachrichtenagentur tut.by durch nationale Behörden am 18. Mai.

Der russische Präsident Wladimir Putin leitete den FSB, bevor er im Jahr 2000 an die Macht kam, und sein Führer ist ihm jetzt direkt unterstellt. Die Agentur ist von zentraler Bedeutung für Russlands Kampagne der Informationskriegsführung und wurde von den USA neben anderen ausländischen Mächten des Hackens digitaler Daten beschuldigt. Es soll die inländischen Internetaktivitäten genau im Auge behalten, einschließlich der Verfolgung von E-Mails und Telefonaten.

Weder Weißrussland noch Russland sind Mitglieder der Europäischen Union, und obwohl die Organisation Sanktionen gegen Nichtmitgliedstaaten verhängen kann, um Konflikte verhindern oder auf aufkommende oder aktuelle Krisen reagieren , ist es unwahrscheinlich, dass diese Macht groß genug wäre, um inländische oder ausländische Sicherheitsbedenken in Bezug auf eines der beiden Länder auszuräumen. Daher haben Experten Zweifel geäußert, dass Strafmaßnahmen für die Entführung des Ryanair-Fluges eine Bedrohung für Lukaschenko darstellen würden, sagte Ryhor Astapenia von der Denkfabrik Chatham House CNBC .