Weltmeisterschaft Der Frauen

England vs. Argentinien: Löwinnen stehen bei der Frauen-Weltmeisterschaft vor einem „historischen“ Zusammenstoß

Phil Neville sagt, sein Team muss mit dem 'Anlass und den Emotionen' in Le Havre umgehen

Englands Spieler trainieren vor dem Spiel der FIFA Frauen-Weltmeisterschaft in Gruppe D gegen Argentinien

Englands Spieler trainieren vor dem Spiel der FIFA Frauen-Weltmeisterschaft in Gruppe D gegen Argentinien

Alex Grimm/Getty Images

England vs. Argentinien
  • Was: FIFA Frauen-Weltmeisterschaft Gruppe D
  • Wann: Freitag, 14. Juni
  • Wo: Stade Oceane, Le Havre
  • Anstoßzeit: 20:00 Uhr (BST)
  • TV-Kanal: Live on BBC One

Nach dem Sieg gegen Schottland im Eröffnungsspiel der Fifa-Frauen-Weltmeisterschaft tritt England am Freitagabend in einem entscheidenden Aufeinandertreffen der Gruppe D gegen Argentinien, den anderen traditionellen Fußballrivalen, an.

Der Sieg führt die Lionesses in die K.-o.-Phase des Turniers und Cheftrainer Phil Neville ist zuversichtlich, dass seine Mannschaft mit den Emotionen dieses Ereignisses umgehen kann.

Argentinien ist im Frauenfussball nicht so stark wie im Männerfussball und belegt den 37. Platz der Weltrangliste – dennoch hielten sie Japan, das 2011 das Turnier gewann und 2015 Vizeweltmeister wurde, im Auftaktspiel zu einem torlosen Unentschieden .

Es gebe eine große Geschichte zwischen den Ländern, sagte Neville vor dem Spiel in Le Havre.

Als wir uns diese Gruppe ansahen, sahen Sie die Rivalität mit Schottland, und mit Argentinien haben Sie in diesem Fall eine Fußballgeschichte. Wie beim Schottland-Spiel müssen wir mit dem Anlass und den Emotionen umgehen.

Wie stehen Englands Chancen?

Auf dem Papier sollte Argentinien für England, das auf Platz drei der Weltrangliste steht, kein großes Problem darstellen, aber das ist Turnierfußball.

Argentinien spielt manchmal rauen, körperlichen Fußball, sagt Louise Taylor in Der Wächter . Aber ihr düsterer Spielplan muss im richtigen Kontext gesehen werden.

Taylor fügt hinzu: Nachdem die Fußballbehörden ihres Landes kaum finanzielle und logistische Unterstützung erhalten haben, scheint es ein kleines Wunder zu sein, dass der hoffnungslos unterbesetzte südamerikanische Kader auf Platz 37 der Welt überhaupt hier ist.

Neville unterschätzt sie auch nicht. Ich habe den Spielern gesagt, dass dies eine stolze Nation ist, eine große, mächtige Fußballnation, sagt er. Sie spielen gegen die Geschichte. Wenn man über Straßenfußball spricht, spricht man von südamerikanischen Spielern, die mit nichts aufgewachsen sind. Das ist diese argentinische Mannschaft.

Jason Burt von Der tägliche Telegraph stimmt zu. Die Bedeutung für die Mannschaft, die hier auf dem Feld steht, ist es, sie daran zu erinnern, wie heftig Argentinien - mit Schulkindern, die wieder Zeit haben, das Spiel zu sehen - kämpfen wird, und das zeigte sich in der Art und Weise, wie sie ihren Punkt gegen Japan feierten, den ersten Sie haben in einer WM gewonnen.

Sam Lovett von der Unabhängig glaubt, dass England zu viel für seine Gegner haben wird.

Nevilles Frauen werden sich keine Illusionen machen, dass sie am Freitagabend in Le Havre einen Kampf haben werden. Geduld und Ausdauer werden entscheidend sein, sagt er.

Dennoch bewiesen sie ihre Erfahrung und Reife, Schottland nach ihrem späten Tor am Sonntag in Schach zu halten.

Team-News

Toni Duggan, der das Schottland-Spiel mit einer Oberschenkelverletzung aussetzen musste, wird erneut fehlen. Aber der Rest des Kaders, darunter Fran Kirby, Millie Bright und Demi Stokes, ist fit.

Beim Wettkampf am Sonntag gegen die Schotten hatte Kirby einen Tritt ins Knie genommen und Bright wurde durch eine Schulterverletzung gezwungen, während Stokes sich von einem Knieproblem erholte, berichtet Der tägliche Telegraph .

Mittelfeldspielerin Jade Moore wird empfohlen, im Mittelfeld zu beginnen, wo ihr Pass dazu beitragen könnte, die hartnäckige argentinische Abwehr freizuschalten.

Die Außenverteidiger Englands müssen sich der Bedrohung durch den argentinischen Star Estefanía Banini bewusst sein, der in ihrem Heimatland wenig überraschend als die weibliche Messi bekannt ist.

Die WM-Spiele der FIFA-Frauen in dieser Woche

BBC Sport zeigt die Berichterstattung über alle WM-Spiele:

  • Freitag, 14. Juni: Japan vs. Schottland (14 Uhr, BBC One und BBC ALBA); Jamaika vs. Italien (17 Uhr, BBC Red Button und online); England vs. Argentinien (20 Uhr, BBC One)
  • Samstag, 15. Juni: Niederlande vs. Kamerun (14 Uhr, BBC One); Kanada vs. Neuseeland (20 Uhr, BBC Red Button und online)
  • Sonntag, 16. Juni: Schweden vs. Thailand (14 Uhr, BBC Red Button und online); USA vs. Chile (17 Uhr, BBC Two)
  • Montag, 17. Juni: China vs. Spanien (17 Uhr, BBC online); Südafrika vs. Deutschland (17 Uhr, BBC Red Button und online); Nigeria vs. Frankreich (20 Uhr, BBC Four); Südkorea vs. Norwegen (20 Uhr, BBC Red Button und online)
  • Dienstag, 18. Juni: Jamaika vs. Australien (20 Uhr, BBC Red Button und online); Italien vs. Brasilien (20 Uhr, BBC Four)
  • Mittwoch, 19. Juni: Japan vs. England (20 Uhr, BBC One); Schottland vs. Argentinien (20 Uhr, BBC Four und BBC ALBA)
  • Donnerstag, 20. Juni: Kamerun vs. Neuseeland (17 Uhr, BBC Red Button und online); Niederlande vs. Kanada (17 Uhr, BBC online); Schweden vs. USA (20 Uhr, BBC Four); Thailand vs. Chile (20 Uhr, BBC Red Button und online)
  • Die vollständige Spielplanliste finden Sie unter fifa.com