Sport

F1-Digest: Sebastian Vettel ist Titelfavorit, sagt Damon Hill

Ferrari-Pilot ist Zweiter in der Gesamtwertung hinter Mercedes-Rivale Lewis Hamilton

Ferrari-Pilot Sebastian Vettel hat mit Red Bull Racing vier F1-Weltmeistertitel gewonnen

Ferrari-Pilot Sebastian Vettel hat mit Red Bull Racing vier F1-Weltmeistertitel gewonnen

Mark Thompson/Getty Images

Damon Hill glaubt, dass Ferrari-Pilot Sebastian Vettel der Favorit auf den Formel-1-Titel 2018 vor dem amtierenden Champion Lewis Hamilton ist.



Nach vier Rennen in dieser Saison führt Mercedes-Ass Hamilton nach seinem Sieg beim Großen Preis von Aserbaidschan am 29. April derzeit die Fahrerwertung an. Der amtierende Weltmeister liegt bei 70 Punkten - vier vor Vettel.

Der deutsche Ferrari-Pilot gewann die ersten beiden Saisonrennen – in Australien und Bahrain – und sicherte sich gleichzeitig den achten Platz in China und den vierten in Aserbaidschan.

Der britische ehemalige Formel-1-Fahrer Hill, der 1996 den Titel gewann, sagt, dass Ferrari und Vettel in dieser Saison diejenigen sind, die es zu schlagen gilt.

Er sagte Sky Sports : Sieh dir an, wo Lewis ist, er gewinnt die Meisterschaft, aber er hatte ein bisschen Glück, während Sebastian ein bisschen Pech hatte. Sebastian und Ferrari schweben definitiv nach oben.

Vettel hofft, Hamilton im Titelrennen zu überholen, da die F1 an diesem Wochenende zurückkehrt, wenn die Großer Preis von Spanien findet auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya statt.

Berufung gegen Sirotkin-Strafe abgelehnt

Williams-Pilot Sergey Sirotkin wird den spanischen GP am Sonntag mit einer Drei-Platz-Strafe beginnen, nachdem das Team die Entscheidung nicht aufgehoben hatte.

F1.com sagt, Williams habe beantragt, dass Sirotkins spanische Startaufstellungsstrafe im Zusammenhang mit anderen Vorfällen aus dem Baku-Rennen überprüft wird. Die Stewards entschieden jedoch einstimmig, dass keine Überprüfungen stattfinden würden, da Williams keine neuen signifikanten und relevanten Beweise vorlegen konnte.

Zu dem Vorfall von Sirotkin/Perez hieß es in einer F1-Erklärung: Dies war ein Fall, bei dem ein Auto in das Heck eines anderen krachte, und war nicht vergleichbar mit anderen Vorfällen in der ersten Runde, bei denen Autos nebeneinander standen. Die Strafe war ähnlich wie bei anderen Strafen für ähnliche Kollisionen und entsprach den zuvor angegebenen Mindeststrafen für die Startaufstellung.