Nachrichten

Faktencheck: Will die EU eine europäische Superarmee?

Frankreich und Deutschland unterstützen den umstrittenen Vorschlag und fordern eine engere Zusammenarbeit

Bundeskanzlerin Angela Merkel begrüßt den französischen Präsidenten Emmanuel Macron

Bundeskanzlerin Angela Merkel und der französische Präsident Emmanuel Macron

Michele Tantussi / Getty Images

Die anhaltende Brexit-Saga hat dazu geführt, dass in den letzten Monaten Streitigkeiten über die Grenzsicherung zwischen Irland und Nordirland im Mittelpunkt standen, während viele andere wichtige europäische Probleme in den Hintergrund getreten sind.



In der Tat, inmitten Vertrauensvoten , Verzögerungen und der Aufruhr der britischen Regierung in Missachtung des Parlaments gefunden werden , vergisst man leicht die EU-Regeln und -Verordnungen, die immer mehr harte Tory-Brexiteers wütend machen. Wie Ross Clark in schreibt Der tägliche Telegraph : Der Brexit-Prozess ist so chaotisch geworden, dass man manchmal vergessen kann, warum die britische Öffentlichkeit für den Austritt aus der Europäischen Union gestimmt hat.

Aber im vergangenen Monat wurde ein umstrittener französisch geführter Vorschlag zur Schaffung eines US-Armee ist wieder aufgetaucht - eine Aussicht, die viele Brexiteers verabscheuen Der Unabhängige .

Im November warnte der französische Präsident Emmanuel Macron, dass die Europäer ohne eine wahr, europäische Armee die EU gegen China, Russland und sogar die USA zu verteidigen.

Clark besteht darauf, dass ein solcher Vorschlag zeigt, dass wir die richtige Entscheidung getroffen haben, die EU zu verlassen, während Nigel Farage sagte den Staats- und Regierungschefs der EU dass der Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union nun tatsächlich eine Befreiung ist, da es zu einem Imperium, einer militarisierten Europäischen Union geworden war.

Aber viele Staats- und Regierungschefs der EU, darunter die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel, haben ihre Unterstützung für eine echte, echte europäische Armee zum Ausdruck gebracht.

Was also würde eine EU-Armee beinhalten, und wollen ihre Führer wirklich eine?

Was schlagen die Staats- und Regierungschefs der EU vor?

Der Zentrum für Europäische Reform sagte im Jahr 2016, Großbritanniens Euroskeptiker hätten Jahre damit verbracht, Menschen mit der Idee einer EU-Armee zu erschrecken, und verschwörungsgesinnte Brexiter beharren darauf, dass britische Truppen, sollte Großbritannien in der Europäischen Union bleiben, bald mit der Einberufung in ein Brüsseler kontrollierte Armee.

Aber sollten ihre Befürchtungen so schnell abgetan werden? Der Präsident der Europäischen Kommission (EC), Jean-Claude Juncker, ist seit langem ein lautstarker Befürworter der Idee, dass die Europäische Union über mehr gemeinsame Verteidigungsfähigkeiten verfügen sollte, getrennt von der von den USA dominierten NATO-Militärallianz. Reuters berichtet.

Aber Macrons Aussagen im November scheinen an der Oberfläche den Bedenken der Brexiteers Glaubwürdigkeit zu verleihen. Der französische Präsident sagte, dass die Europäer sich nicht länger darauf verlassen können, dass die USA sie verteidigen, als Reaktion auf die Entscheidung von Präsident Donald Trump, aus einem bahnbrechenden Atomvertrag von 1987 mit Russland auszutreten, der Europa effektiv vor Atomwaffen schützt.

Wer ist das Hauptopfer? Europa und seine Sicherheit, sagte Macron dem französischen Radiosender Europa 1 . Ich möchte einen echten Sicherheitsdialog mit Russland aufbauen, das ein Land ist, das ich respektiere, ein europäisches Land - aber wir brauchen ein Europa, das sich selbst verteidigen kann, ohne sich nur auf die Vereinigten Staaten zu verlassen.

Darauf folgte in der nächsten Woche eine fast identische Erklärung von Bundeskanzlerin Merkel, die sagte, dass die Zeiten, in denen wir uns auf andere verlassen könnten, vorbei seien, und versuchte, Bedenken zu zerstreuen, dass eine solche Armee die Nato untergraben würde, indem sie hinzufügte: Dies ist keine Armee gegen die NATO kann es eine gute Ergänzung zur NATO sein.

Der Vorschlag hat die Aufmerksamkeit von Präsident Trump auf sich gezogen – und den Zorn provoziert – der letzte Woche getwittert hat, dass eine solche paneuropäische Militärorganisation im W.W. ich oder 2

Aber ist ihr Vorschlag eine EU-Armee?

Nicht wirklich. Trotz Macrons und Merkels Verwendung des Begriffs „echte EU-Armee“ scheint die Schaffung einer echten gemeinsamen Militärmacht der EU-Staaten höchst unwahrscheinlich.

The Independent berichtet, dass eine Reihe von Vorschlägen auf dem Tisch liegen, wie die EU-Staaten bei der Verteidigung enger zusammenarbeiten könnten, und stellt fest, dass die Europäische Kommission ausdrücklich erklärt hat, dass es bei einer engeren Verteidigungszusammenarbeit nicht um die Schaffung einer EU-Armee geht.

Dies liegt daran, wie die BBC weist darauf hin, dass die Entsendung von Truppen in Gefahr die letzte souveräne Entscheidung einer nationalen Regierung und nicht einer supranationalen Organisation wie der EU bleibt. Ein Beispiel dafür sei die Tatsache, dass derzeit keine NATO-Armee im Einsatz sei, sondern lediglich ein Bündnis nationaler Komponenten, die ausgebildet und daran gewöhnt seien, zusammenzuarbeiten.

Diese verstärkte Zusammenarbeit scheint das Ziel von Juncker und der EG zu sein, obwohl die EK-Sprecherin Margaritis Schinas nach Merkels Ankündigung, eine EU-Armee zu unterstützen, gemischte Botschaften abgegeben hat.

Er erklärte zunächst: Wir freuen uns, dass sowohl der Präsident der französischen Republik als auch die deutsche Bundeskanzlerin mit wenigen Tagen Abstand öffentlich für diese Idee eingetreten sind.

Direkt nach den wahren Äußerungen der Armee gefragt, sagte Schinas: Dies ist die Kommission, die viele Initiativen und Vorschläge unterbreitet hat, um in diesen schwierigen geopolitischen Zeiten schrittweise eine aussagekräftigere und selbstbewusstere Verteidigungsidentität aufzubauen, sagte er Reportern bei einem regelmäßigen Briefing. Ich glaube nicht, dass diese Verteidigungsidentität mit einer EU-Armee beginnen wird.

Was ist mit dem EII?

In derselben Woche, in der Macron eine EU-Armee forderte, leitete er auch den Start der Europäischen Interventionsinitiative (EII), einer Koalition europäischer Militärs, die bereit sind, auf Krisen nahe den Grenzen des Kontinents zu reagieren. Reuters berichtet.

Frankreich, Deutschland, Belgien, Großbritannien, Dänemark, Estland, Finnland, die Niederlande, Spanien und Portugal haben sich der Initiative angeschlossen, die Macron ein Jahr zuvor erstmals erwähnte und die gemeinsame Planungsarbeit zu Krisenszenarien umfasst, die potenziell die europäische Sicherheit bedrohen könnten, wie z wie Naturkatastrophen, Krisenintervention oder Evakuierung von Staatsangehörigen, die Telegraph berichtet.

Politik stellt fest, dass Theresa May die Initiative bei einem französisch-britischen Gipfeltreffen in der Militärakademie Sandhurst im Januar stillschweigend befürwortete, den Schritt jedoch nicht öffentlich machte, um eine Verärgerung der harten Brexit-Anhänger in ihrer Konservativen Partei zu vermeiden, für die jede Idee einer „EU-Armee“ gilt Anathema.

Der Telegraph sagt jedoch, dass die von Frankreich geführte Initiative von britischen Diplomaten aufgegriffen wurde, die argumentieren, dass es sich nicht um eine EU-Armee, sondern um ein potenzielles Vehikel für die Verteidigungskooperation nach dem Brexit außerhalb des EU-Rahmens handelt.