Sport

Farah fit für Commonwealths, aber walisische Läuferin in der Drogenreihe

Mittelstreckenläufer Gareth Warburton verpasst Glasgow Spiele nach Anti-Doping-Verstoß

Mo Farah

Charlie Crowhurst/Getty Images

Knapp eine Woche vor Beginn der Commonwealth Games in Glasgow herrschten am Mittwoch bei den Veranstaltern gemischte Gefühle. Auf der einen Seite gab es die Bestätigung von Mo Farah, dass er nach Genesung von einer Krankheit fit für die 5000m und 10.000m sein wird. Diese Ankündigung wurde jedoch von der Nachricht überschattet, dass der walisische 800-Meter-Läufer Gareth Warburton wegen eines Anti-Doping-Verstoßes von den Spielen zurückgetreten ist.

Warburton ist einer der erfahrensten Mittelstreckenläufer Großbritanniens, vertrat das Team GB bei den Olympischen Spielen 2012 in London und wurde Vierter für Wales beim 800-m-Finale der Commonwealth-Spiele vor vier Jahren in Delhi.



Der 31-Jährige aus Caernarfon ist in einem Alter, in dem die meisten Ausdauerläufer ihre besten Tage hinter sich haben, aber er war in dieser Saison in Topform und fuhr zuletzt mit einer Zeit von 1:46,75 die drittschnellste Zeit eines britischen Athleten dieses Jahr.

Nun hat Warburton Berichten zufolge positiv auf eine unbenannte unerschwingliche Substanz getestet, und die Nachricht hat ihn in einen „großen Schock“ versetzt. Er sagte : „Ich möchte darauf hinweisen, dass ich wissentlich keine verbotenen Substanzen eingenommen habe. Als Profisportler habe ich immer einen sauberen Sport unterstützt und bin ein Verfechter davon gewesen. Daran hat sich nichts geändert.“

Die britische Anti-Doping-Agentur betonte, der Waliser bleibe unschuldig, bis sein Fall durch eine vollständige Anhörung vor dem Nationalen Anti-Doping-Gremium festgestellt wird, aber Warburton hat sich von den Commonwealth-Spielen zurückgezogen. 'Ich möchte diese Gelegenheit nutzen, um allen meinen Teamkollegen auf dem Weg zu den Commonwealth Games das Beste zu wünschen und mich dafür zu entschuldigen, dass ich ihnen nicht als Teil des Team Wales beitreten kann', sagte Warburton in einer Erklärung.

Ein Mann, der in Glasgow sein wird, ist jedoch der Doppel-Olympiasieger und Weltmeister Mo Farah. Der Engländer hat das Diamond League-Meeting am vergangenen Wochenende in Glasgow wegen einer Krankheit abgebrochen, die vermutlich mit den Bauchschmerzen zusammenhängt, die ihn Anfang des Monats in den USA ins Krankenhaus eingeliefert hatten. Dies führte zu Spekulationen, dass Farah es möglicherweise nicht nach Glasgow schaffen würde, eine Wiederholung der Situation von 2010, als er die Spiele in Delhi wegen Müdigkeit verpasste.

Aber Farah nahm an Twitter am Mittwoch, um eine Nachricht an seine Legion von Fans zu senden. „Das Training läuft gut! Nächster Halt Commonwealth Games“, erklärte er von seiner Pyrenäen-Trainingsbasis in Font Romeu.

Die Commonwealth Games beginnen am Mittwoch und Farah geht am 27. Juli im 5.000-m-Finale als Erster an den Start, bevor sie am 1. August im 10.000-m-Finale antritt.