Kunst & Leben

Filme des Jahres 2021: Herself, The Lost Leonardo, Our Ladies und mehr

Ein Blick auf die neuen Filmveröffentlichungen

Sie selbst Film noch
Sie selbst

Im Vergleich zu Phyllida Lloyds früheren Filmen – wie zum Beispiel Oh Mama! – Diese Geschichte über eine irische Putzfrau ist eine zurückhaltende Angelegenheit, sagte Charlotte O’Sullivan im London Evening Standard. Aber lassen Sie sich nicht täuschen: Sie selbst ist für Großes bestimmt. Sandra (Clare Dunne) nimmt den Mut auf, ihren gewalttätigen Ehemann zu verlassen, stellt jedoch fest, dass sie und ihre beiden Töchter jahrelang auf eine Sozialwohnung warten müssen; Inzwischen sitzen sie in einem Flughafenhotel fest, wo sie als Bürger zweiter Klasse behandelt werden und nicht einmal den Haupteingang benutzen dürfen. Sandras Lösung besteht darin, ihr eigenes Haus zu bauen, und mit Hilfe einer Ärztin (Harriet Walter) und eines unsinnigen Baumeisters (Conleth Hill) macht sie sich an die Arbeit. Am Anfang ist alles sehr hoffnungsvoll – aber wenn die Rückschläge kommen, sind sie schrecklich plausibel. Das Ergebnis ist ein bezauberndes radikales Märchen, das sowohl universell als auch durch und durch irisch ist.

Der verlorene Leonardo

Zu Beginn dieser sensationellen Dokumentation gibt es eines dieser Whoa! Momente, sagte Owen Gleiberman in Vielfalt . Wir schreiben das Jahr 2005: Aus einer Ahnung heraus haben zwei Kunsthändler bei einer Auktion in New Orleans 1.175 Dollar für ein schmutziges altes Gemälde von Christus ausgegeben und es zu einem angesehenen Kunstrestaurator gebracht. Während sie arbeitet, stellt sie fest, dass der Mund dem der Mona Lisa entspricht – und erklärt, dass sie einen verlorenen Leonardo da Vinci sieht. Von verschiedenen Experten authentifiziert, wird es schließlich für einen Rekordwert von 450 Millionen US-Dollar verkauft. Regisseur Andreas Koefoed lässt uns diesen Traum von einem wiederentdeckten Meisterwerk kurz genießen – bevor er die Skeptiker hinzuzieht und uns einlädt, mit eigenen Augen zu überlegen, ob dieses Gemälde wirklich die männliche Mona Lisa sein könnte. Indem er einen sprudelnden Sinn für Spiel und Zielstrebigkeit kombiniert, entlarvt er die Gier und Käuflichkeit der Kunstwelt und zeigt, wie der Geldwert eines Gemäldes zum schwanzwedelnden Hund seines (tatsächlichen) Wertes werden kann.

Das Nest

Jude Laws unaufrichtiges Verkäuferlächeln kommt in diesem beunruhigenden Drama gut zum Einsatz, einem Film über familiäre Dysfunktionen mit den stilistischen Insignien eines Horrorfilms, sagte Wendy Ide in Der Beobachter . Law spielt den gutaussehenden, frechen City-Boy Rory, der beschlossen hat, seine amerikanische Frau Allison (Carrie Coon) und ihre beiden Kinder von New York in ein Herrenhaus aus dem 17. Jahrhundert in Surrey umzusiedeln. Wir schreiben das Jahr 1986, und nachdem er in der Vergangenheit berufliches Glück hatte, ist Rory entschlossen, die Deregulierung der britischen Finanzmärkte zu großem Wohlstand und sozialem Ruhm zu führen. Aber wir erkennen ihn bald als nicht allzu schlauen Kerl, der er ist, und müssen zusehen, wie Schecks aufspringen, Rechnungen unbezahlt bleiben und Allison allmählich das volle Ausmaß seiner Lügen und leeren Versprechungen erkennt.



Süßigkeitenmann

Eine Fortsetzung des gleichnamigen Horrorklassikers von Bernard Rose aus dem Jahr 1992. Süßigkeitenmann ist einer der originellsten, schönsten und brutalsten satirischen Filme des Jahres, sagte Charlotte O’Sullivan in der Londoner Abendstandard . Der Candyman ist der Geist eines schwarzen Künstlers, der im 19. ein Spiegel. In dieser Filmversion erforscht ein sozial bewusster junger Künstler namens Anthony (Yahya Abdul-Mateen II) die urbane Legende in seiner neuesten Arbeit, zu der auch ein Spiegel mit dem Titel Say My Name gehört. Ein weißer Galerist und ein versnobter Kunstkritiker befolgen die Anweisung unklug, und bald stapeln sich die Leichen.

Schwein

Dieser geniale Film sieht zunächst aus wie ein traditioneller Rachethriller, wenn auch mit einer Wendung, sagte Clarisse Loughrey in Der Unabhängige . Rob (Nicolas Cage) ist ein ehemaliger Koch aus Portland, Oregon, der von privater Trauer dazu getrieben wurde, sich in einer Waldhütte mit nur einem Trüffelschwein als Gesellschaft zu verstecken. Sein einziger Besucher ist Amir (Alex Wolff), der die gefundenen Trüffel an gehobene Restaurants verkauft. Als Rob angegriffen und sein Schwein gestohlen wird, macht er sich auf, das Tier zu bergen – und nichts steht ihm im Weg. Cages vergangene Rollen und sein Auftreten hier – Bergmenschenbart, struppiges Haar, zerzauste Kleidung – lassen einen Abstieg in den Wahnsinn erwarten; Aber was Cage wirklich in die Rolle einbringt, ist ein Gefühl der tiefen Verbindung zum Essen.

Der Kurier

Benedict Cumberbatch glänzt in diesem Kalten-Krieg-Thriller über die emotionalen Bindungen, die in der brutalen Welt der Spionage entstehen können, sagte Tom Shone in Die Sunday Times . Er spielt Greville Wynne, den Verkäufer, der vom MI6 im wirklichen Leben ausgewählt wurde, um Oleg Penkovsky zu kontaktieren, einen sowjetischen Geheimdienstoffizier, der von Chruschtschows nuklearer Brinkmanship so alarmiert war, dass er Informationen durchsickerte, die später während der Kubakrise einen Krieg abwenden sollten. Wynne wurde für seine schiere Alltäglichkeit und seinen starken Geist für Alkohol rekrutiert, und Cumberbatch strahlt eine unprätentiöse Geselligkeit aus, die Penkovsky (Merab Ninidze) gebührend verzaubert. Trinken, Sightseeing und Ballettbesuche auf Wynnes Reisen nach Moskau, sie entwickeln ein Gefühl der gegenseitigen persönlichen Loyalität, das sie unterstützt, wenn Wynnes Mission schief geht.

Zola

Als allererste filmische Adaption eines Twitter-Thrillers ist diese Komödie mit Thriller ein Knaller – eine freche, aggressiv auffällige Spritztour zur dunklen Seite, sagte Wendy Ide in Der Beobachter . Willst du eine Geschichte darüber hören, warum ich und diese Schlampe hier ausgefallen sind? begann den lärmenden, 148 Tweets umfassenden Bericht der exotischen Tänzerin A’Ziah Zola King über einen Roadtrip in Florida im Jahr 2015, der schrecklich schief lief. In dem Film wird Zola (Taylour Paige) von einer Frau, die sie gerade erst kennengelernt hat – ihrer Tanzkollegin Stefani (Riley Keough) – überredet, für ein lukratives Poledance-Wochenende nach Tampa zu fahren. Die Fahrt dorthin mit Stefanis kümmerlichem Freund (Nicholas Braun) und einem Zuhälter namens X (Colman Domingo) macht Spaß – aber dann wird X böse. Was wir erleben, ist Sexhandel unter einem anderen Namen – und Zolas scharfer Verstand ist ihre einzige Hoffnung, unbeschadet davonzukommen.

Stillwasser

Tom McCarthys erster Film seit dem Oscar-Gewinner Scheinwerfer ist die Art von Erwachsenenfilm mit mittlerem Budget, die Hollywood angeblich nicht mehr macht, sagte Ian Freer in Reich . Eine meist unterhaltsame, wenn auch überlange Mischung aus Thriller und Beziehungsdrama, spielt Matt Damon als Bill Baker, einen Ölbohrer, der sich von einem Alkoholiker und selbsterklärten F**kup aus Oklahoma erholt, der jetzt in Marseille treibe, wo seine Tochter Allison (Abigail Breslin) sitzt wegen des Mordes an ihrer Freundin im Gefängnis. Allison besteht darauf, dass sie unschuldig ist und Bill ist entschlossen, ihren Namen reinzuwaschen. Angesichts undurchdringlicher kultureller Barrieren wird ihm von einer befreundeten Schauspielerin geholfen, Virginie ( Rufen Sie meinen Agenten an! Camille Cottin). Die Chemie zwischen diesem seltsamen Paar – dem schicken, liberalen französischen Thesp und dem gottesfürchtigen, waffenliebenden Amerikaner – und der wortkarge Bill entdeckt Zärtlichkeit und eine andere Lebensweise.

Limbo

In diesem exzentrischen Film über das Leben von Flüchtlingen in der Schwebe treffen Politik und Poesie aufeinander, sagte Alex Godfrey in Reich . Auf einer öden, namenlosen schottischen Insel (der Film wurde auf North und South Uist gedreht) zusammen untergebracht, müssen vier Asylbewerber warten, während ihre Anträge quälend langsam bearbeitet werden. Da sie von der Arbeit ausgeschlossen sind, haben sie nichts anderes zu tun, als lächerliche Kurse zur kulturellen Sensibilisierung zu besuchen und Teenagern zuzusehen, wie sie in der tristen Kleinstadt Donuts fahren. Omar (Amir El-Masry) ist ein syrischer Musiker, der sich so festgefahren fühlt, dass er sich nicht dazu bringen kann, seine Oud (eine Laute aus dem Nahen Osten) zu spielen. Sein afghanischer Freund Farhad (Vikash Bhai) hält ein Huhn namens Freddie Mercury. Und Wasef (Ola Orebiyi) ist ein nigerianischer Fußballfan, dessen Plan, für Chelsea zu spielen, seinen ghanaischen Freund Abedi (Kwabena Ansah) ins Lächerliche zieht.

Alt

M. Night Shyamalan hat eine alte Karriere hinter sich, sagte Ed Potton in Die Zeiten , taumelnd von gruseligen Triumphen ( Der sechste Sinn ) zu fehlerhaften, aber faszinierenden Kuriositäten ( Das Dorf ) zu unverschämten Truthähnen ( Dame im Wasser ). Alt gehört in die fehlerhafte, aber faszinierende Gruppe. Gael García Bernal und Vicky Krieps spielen Guy und Prisca, ein Paar, das mit seinen Kindern in einem namenlosen tropischen Land Urlaub macht. An einem abgelegenen, vermeintlich geheimen Strand abgesetzt, finden sie überrascht, dass andere Gäste anwesend sind, darunter Charles (Rufus Sewell), ein arroganter britischer Chirurg, und Mid-Sized Sedan (Aaron Pierre), ein berühmter amerikanischer Rapper. Aber weitaus düsterer sind die folgenden Ereignisse: Alle Charaktere beginnen in rasantem Tempo zu altern, und niemand scheint in der Lage zu sein, sie zu verlassen. Mit einer Prämisse, die es verdient, früh Star Trek und ein Ensemble direkt aus Agatha Christie, Alt ist purer Hokum – aber auch genial und enorm unterhaltsam, sagt Peter Bradshaw in Der Wächter .

Sommer der Seele

Dieser neue Dokumentarfilm ist eine absolute Freude, da er eine Fundgrube an pulsierendem, herzzerreißendem Live-Musikmaterial aufdeckt, das ein halbes Jahrhundert lang weitgehend ungesehen geblieben ist, sagte Mark Kermode in Der Beobachter . Das Harlem Cultural Festival war eine Reihe von Open-Air-Konzerten, die 1969 in New York stattfanden und als Black Woodstock bezeichnet wurden. Gefilmt wurden die Konzerte vom Fernsehproduzenten Hal Tulchin, der einen Fernsehfilm daraus machen wollte. Aber er wurde von allen großen Sendern abgelehnt, und sein Filmmaterial lag 50 Jahre lang in einem Keller. Der Regisseur Ahmir Questlove Thompson hat es entdeckt und zu einem Spielfilmdebüt gemacht, der Musik und Politik in einem der besten Konzertfilme aller Zeiten verschränkt.

Supernova

Dieser intime Film über Liebe und Sterblichkeit wird von den herzlichen Darbietungen seiner Hauptdarsteller Stanley Tucci und Colin Firth getragen, sagte Peter Bradshaw in Der Wächter . Tusker (Tucci) und Sam (Firth) sind ein Paar, das seit Jahrzehnten zusammen ist. Ersterer ist Romanautor, letzterer klassischer Pianist, aber ihre Karrieren liegen auf Eis, weil bei Tusker eine früh einsetzende Demenz diagnostiziert wurde. Jetzt machen sie sich auf zu einem Roadtrip in den Lake District. Ihr Plan ist es, Sams Schwester zu besuchen, aber dies ist auch eine – möglicherweise ihre letzte – Gelegenheit, ein wenig Zeit miteinander zu verbringen, während es Tusker noch gut geht. Die beiden geben ein süßes und sympathisches seltsames Paar ab, und ihr Instinkt ist es, zu versuchen, sich lustig zu machen. Aber sie müssen sich schließlich der Realität ihrer Situation stellen, und wenn sie es tun, ist es auf eine Weise schmerzhaft, die keiner ihrer gemeinsamen Witze oder gemeinsame Liebe wirklich betäuben kann.

Luca

Pixars neuestes Angebot spielt in Italien und ist eine wunderschöne Parabel über die Beziehung zwischen zwei jungen Seeungeheuern, sagte Kevin Maher in Die Zeiten . Bookish Luca (gesprochen von Jacob Tremblay) und der kühne Alberto (Jack Dylan Grazer) sind Meerjungen, die feststellen, dass sie menschliche Gestalt annehmen können, um das nahegelegene Fischerdorf zu erkunden. Mit Hilfe einer temperamentvollen Teenagerin (Emma Berman) machten sie sich auf den Weg, den lokalen Triathlon zu gewinnen. Die Dorfbewohner verabscheuen jedoch Seeungeheuer, und die Gefahr, entdeckt zu werden, erzeugt eine aufregende Spannung. Einige Zuschauer haben die Geschichte als Allegorie über das Aufwachsen als Schwuler gelesen. Pixar besteht darauf, dass die Beziehung der Jungen nicht romantisch ist, aber der Film beschäftigt sich mit Themen der Zugehörigkeit und Identität, und mit seinem tränenreichen Finale ist er Seelenfutter für Kinder jeden Alters.

Der Grund, warum ich springe

Eine Welt voller Gedanken, die man nicht ausdrücken kann, ist der Stoff für Panikträume – und auch für diese poetische und aufschlussreiche Dokumentation, sagte Danny Leigh in der FT . Basierend auf dem Bestseller von Naoki Higashida, einer 13-jährigen mit nonverbalem Autismus, stellt es uns junge Menschen aus vier Kontinenten mit ähnlichen Bedingungen vor und erklärt, wie sie sich bemühen, aus den feinen Details, die überwältigend sein können, eine umfassendere Realität zu konstruieren ihre Sinne und die Schwierigkeit, die sie haben, jüngste Ereignisse von längst vergangenen zu trennen. Das Ergebnis ist bewegend und einfallsreich – die Jugendlichen sind betörend, die Liebe der Eltern tiefgründig – wobei man sich wünscht, man hätte alternative Sichtweisen zu diesem hochbrisanten Thema berücksichtigt.

Der Vater

Adaptiert von einem Theaterstück seines Regisseurs Florian Zeller und verankert durch eine Oscar-prämierte Performance von Anthony Hopkins, Der Vater ist ein Film über Demenz, der sowohl zutiefst beängstigend als auch unerträglich ist, sagte Peter Bradshaw in Der Wächter . Ohne offensichtliche First-Person-Kameratricks zu verwenden, versetzt es uns in den Kopf von Hopkins 'Charakter, einem schelmisch gutaussehenden Witwer, der jetzt an Alzheimer leidet. Seine liebevolle und verzweifelte Tochter (Olivia Colman) besucht ihn regelmäßig in seiner eleganten Wohnung im Westen Londons. Er vermutet, dass sie ihn verlassen wird, indem sie ins Ausland zieht, aber er kann nicht herausfinden, was vor sich geht. Seine Desorientierung wird durch die Verwendung von Zeitverschiebungen und Zeitschleifen im Film, durch subtile Veränderungen im Set und durch verschiedene Schauspieler, die dieselben Charaktere spielen, hervorgerufen. Es ist, als ob ihn die Realität selbst erleuchtet.

In den Höhen

Es ist ein lockereres, einfacheres Musical als Hamilton, aber In den Höhen – Lin-Manuel Mirandas Broadway-Hit aus dem Jahr 2005 – strotzt nur so vor Energie, und diese Filmversion ist wie eine Aufnahme des Sommerurlaubs in den Arm, sagte Helen O’Hara in Reich . Es spielt im größtenteils hispanischen Viertel Washington Heights in Manhattan und bietet ineinander verschlungene Handlungsstränge über die Bemühungen der Menschen, in der Welt voranzukommen. Unser Held (Anthony Ramos) ist ein junger Bodega-Besitzer, der hofft, in die Dominikanische Republik zurückzukehren, um eine Strandbar zu eröffnen, aber wir kennen auch die Träume seiner Freundin (Melissa Barrera), einer heterosexuellen Studentin namens Nina ( Leslie Grace) und eine unterstützende Besetzung von Salonmädchen, kleinen Cousins ​​und fürsorglichen Großmüttern. Ein freudiger, umfassender Bericht über die Einwanderungserfahrung, In den Höhen Es scheint der Film des Sommers zu werden, sagte Robbie Collin in Der tägliche Telegraph .

Traumpferd

Die Wohlfühl-Britcom ist zurück! sagte Kevin Maher in Die Zeiten . Während neuere Brit-Coms wie Militärfrauen und Fischerfreunde wurden von einem schrecklichen Fokus auf getrübt X Faktor - wie Berühmtheit, Traumpferd ist eine reinere Form des Genres, die auf Ealing-Klassiker wie Der Titfield Thunderbolt mit seinen sorgfältig kalibrierten Charakteren und der oft unversöhnlichen Analyse der Klassenpolitik. Basierend auf einer wahren Geschichte und in Südwales spielt es Toni Collette als Jan Vokes, eine Bardame in einem ehemaligen Bergbaudorf, die ein lokales Syndikat zusammenstellt, um ein Rennpferd zu kaufen. Sie ist ein leerer Nester, der in Not lebt, und wird von dem Buchhalter Howard (Damian Lewis) inspiriert, dessen Liebe zum Rennsport eine Flucht vor der erdrückenden Langeweile um ihn herum bietet. Ihr schäbiger, in Kleingärten aufgewachsener Wallach Dream Alliance stürzt das Fahrerlager der hochnäsigen Besitzer in Aintree und gewinnt den Welsh Grand National.

Cruella

Dieses wunderschön überraschende Prequel zu Die Hundertundeinen Dalmatiner ist ein fabelhaft-Liebling Luftkuss eines Films, sagte Tom Shone in Die Sunday Times . Es spielt in den späten 1960er oder frühen 1970er Jahren in London und stellt sich vor, wie die junge Estella de Vil zur dognapping Anti-Heldin von Dodie Smiths Roman wurde. Estella (Emma Stone) wird nach dem Tod ihrer Mutter von zwei Taschendieben (Paul Walter Hauser und Joel Fry) aufgegriffen und durch das Eintauchen in die Modewelt auf einen großen Raub vorbereitet Thomson). Um das Verbrechen zu begehen, entwickelt sie eine schwarz-weiße Vampirpersönlichkeit, nur um festzustellen, dass die Maske klebt. Voller Retro-Pop-Hits und zutiefst befriedigender Wendungen ist es ein absolut umwerfendes Erlebnis.

Erste Kuh

Die Kraft des Westerns, sich neu zu erfinden, überrascht immer wieder, sagte Kevin Maher in Die Zeiten . Seine neueste Inkarnation ist ein zarter Herzensbrecher, der in den Wäldern des Oregon des 19. Jahrhunderts spielt, mit einem reisenden Koch (John Magaro) und einem unternehmungslustigen chinesischen Einwanderer (Orion Lee) als unwahrscheinlichen Helden. Das Paar kam auf die Idee, köstliche Kekse als seltenen Leckerbissen für die lokalen Siedler und Pelzhändler zu verkaufen, indem sie die Milch der ersten in das Gebiet importierten Kuh verwendeten. Aber die Kuh gehört einem mächtigen lokalen Händler (Toby Jones), und das Melken ist ein gefährlicher Diebstahl. Aus diesem eigenwilligen Material formt Regisseurin Kelly Reichardt eine zarte Parabel über das amerikanische Schicksal, den Umweltschutz und den Wert der Freundschaft.

Seltene Bestien

Billie Pipers erster Film als Autor und Regisseur ist ein eigentümlicher Anti-Romcom, ein ehrgeiziges, nervöses Werk, das gelegentlich über seine eigenen stilistischen Fersen stolpert, sagte Mark Kermode in Der Beobachter . Piper spielt Mandy, eine wütende, brodelnde alleinerziehende Mutter, die beruflich getrieben ist, aber immer noch bei ihrer eigenen Mutter (Kerry Fox) lebt. Ihr Sohn (Toby Woolf) wird von ängstlichen Ticks geplagt und ihr Vater (David Thewlis) wird von Bitterkeit und Bedauern zerfressen. Bei einem Date mit einem zugeknöpften Arbeitskollegen (Leo Bill) erkennt Mandy, dass er ein Frauenfeind ist, beginnt aber trotzdem eine unangenehme Beziehung mit ihm. In ihren verbalen Sparringskämpfen sprühen trockene Funken – das Drehbuch ist fröhlich überdreht – aber letztendlich liegt der Fokus des Films auf Mandys persönlichem Kampf, um zu definieren, wer sie ist.

Diener

In eindringlichem Schwarzweiß gedreht und von der Kälte politischer Angst durchdrungen, handelt dieser zutiefst beunruhigende Film über den verdeckten Machtkampf zwischen Kirche und Staat in der kommunistischen Tschechoslowakei, sagte Peter Bradshaw in Der Wächter . Zwei junge Teenager, Juraj (Samuel Skyva) und Michal (Samuel Polakovic), kommen zu ihrer Ausbildung in einem katholischen Priesterseminar in Bratislava an, nur um sich in einem strengen Spukhaus der Schande wiederzufinden, das nach Paranoia, Erschöpfung und Selbstvorwürfen stinkt . Der Dekan (Vladimír Strnisko) gehört Pacem in Terris an – einer vom echten Regime unterstützten Organisation katholischer Geistlicher –, aber abtrünnige junge Priester stehen heimlich mit dem Vatikan in Verbindung. In die Gärung tritt der zutiefst böswillige, erpressende Polizist Dr. Ivan (Vlad Ivanov).

Cowboys

Aus den Anfangsbildern eines Vaters und seines Sohnes, die zusammen in der Wildnis von Montana campen, Cowboys greift klassische Bilder amerikanischer Männlichkeit auf, sagte Clarisse Loughrey in Der Unabhängige . Doch dieses liebevoll umgesetzte Roadmovie nutzt sie zu sanft subversiven Enden. Wir erfahren bald, dass der Junge, der 11-jährige Joe (Sasha Knight), trans ist und vor kurzem zu seinen Eltern geoutet hat. Seine Mutter Sally (Jillian Bell), die auf die Idee einer Mini-Me-Tochter fixiert ist, ist feindselig und verständnislos. Doch sein Vater, Sallys Ex-Ehemann Troy (Steve Zahn), möchte das Glück seines Kindes schützen und beschließt in einem Moment liebevoller Verzweiflung, mit Joe nach Kanada zu fliehen. Es ist effektiv eine Entführung. Sally ruft die Polizei, die schnell davon ausgeht, dass der großherzige Troy – ein alkoholkranker, bipolarer Ex-Häftling – eine gewalttätige Bedrohung darstellt, und es kommt zu einer Fahndung.

Nomadenland

Ich würde Ihnen gerne sagen, dass der Film, der die Oscars für den besten Film, die beste Regie und die beste Schauspielerin gewonnen hat, überbewertet ist, sagte Tom Shone in Die Sunday Times . Aber nein: Dieses melancholische Gedicht über Rastlosigkeit und Verlust fühlt sich an wie die perfekte Zusammenfassung eines prekären Jahres. Frances McDormand spielt Fern, eine kürzlich verwitwete Frau in den Sechzigern, die ihren Job und ihr Zuhause in der Rezession verloren hat und auf der Suche nach Arbeit in einem maßgeschneiderten Van nach Westen fährt. Unterwegs trifft sie in Arizona auf eine Gruppe von Nomaden, die ihr das Überleben auf der Straße beibringen. Chloé Zhaos Film basiert auf einem Sachbuch von Jessica Bruder, und viele der von Bruder interviewten Personen treten als sie selbst auf: Die Geschichten, die sie erzählen, haben eine unverblümte, granulare Kraft, doch was aus ihnen hervorgeht, ist Anmut und Stoizismus.

Die Mitchells vs. die Maschinen

Die Handlung dieses Animationsfilms wird von Konventionen nicht behindert, sagte Ben Travis in Reich : mit anderen Worten, es ist verrückt. Die Mitchells sind eine dysfunktionale Kleinfamilie, die darum kämpft, sich in der Welt der modernen Technologie miteinander zu verbinden. Als Tochter Katie (gesprochen von Abbi Jacobson) sich darauf vorbereitet, zur Filmschule zu gehen, merkt ihr Vater (Danny McBride), wie distanziert sie geworden sind. Seine Lösung besteht darin, ihre Reise in einen Familien-Roadtrip zu verwandeln – der dann von einer Roboter-Apokalypse entgleist wird. Da der Rest der Weltbevölkerung von einer Alexa-ähnlichen KI (Olivia Colman) versklavt ist, bleibt es den Mitchells überlassen, die Menschheit zu retten. Die preisgekrönten Produzenten Phil Lord und Christopher Miller vereinen dynamische Visuals mit einem höllisch witzigen Drehbuch und zeigen, dass sie der Konkurrenz Lichtjahre voraus sind.

Schwarzbär

Schwarzbär ist ein kniffliges, verwinkeltes und unerbittlich erfinderisches Drama, das mit der Seltsamkeit des Filmemachens spielt, sagte Kevin Maher in Die Zeiten . Die Autorin und Regisseurin Allison (Aubrey Plaza) leidet unter einer kreativen Blockade und besucht einen Rückzugsort für Schriftsteller im Bundesstaat New York, wo sie in die bösartigen und sich gegenseitig zerstörerischen Kämpfe der Besitzerehepaare Gabe (Christopher Abbott) und Blair . verwickelt wird (Sara Gadon). Die Dinge versinken in Polanski-ähnlicher Dunkelheit – und dann wird die Aktion zurückgesetzt. Wir sind am selben Ort, aber jetzt ist ein Filmteam anwesend, das ein Drama dreht, dessen Geschichte den Ereignissen ähnelt, die wir gerade gesehen haben – außer dass sich die Rollen der Charaktere geändert haben. In dieser Version ist Gabe der Autor und Regisseur, Allison ist seine Frau und der Star des Films und Blair ist ihr Co-Star und realer Rivale um Gabes Zuneigung.

Blinder Passagier

Der brasilianische Musiker und YouTuber Joe Penna gab 2018 sein Regiedebüt mit Arktis , eine ausgezeichnete Überlebensgeschichte in der Wildnis – und Blinder Passagier , sein zweiter Film, sei ebenso kompliziert und immersiv, sagte Charlotte O’Sullivan in der Londoner Abendstandard . In naher Zukunft brechen drei Astronauten – die erfahrene Kommandantin Marina (Toni Collette), die optimistische Medizinerin Zoe (Anna Kendrick) und der nerdige Botaniker David (Daniel Dae Kim) – zu einer Mission zum Mars auf, wo sie den Grundstein legen werden. für eine Kolonie arbeiten. Alles geht gut, bis Marina einen zufällig blinden Passagier findet, Michael (Shamier Anderson), einen jungen Ingenieur, der während der Startvorbereitungen verletzt und bewusstlos geschlagen wurde. Es stellt sich heraus, dass aufgrund einer Fehlfunktion nur noch drei Menschen mit Sauerstoff überleben können – das heißt, wenn die Besatzung keine praktikable Lösung findet, muss einer von ihnen geopfert werden oder alle sterben.

Vielversprechende junge Frau

Das Oscar-nominierte Debüt des Autors und Regisseurs Emerald Fennell, Vielversprechende junge Frau , ist ein stockdunkler Film für die #MeToo-Ära, der vor Stil und Witz sprüht, sagte Kevin Maher in Die Zeiten . Carey Mulligan spielt Cassie, eine spröde Barista in einem Café, die immer noch voller Wut über die Vergewaltigung und den anschließenden Selbstmord ihrer besten Freundin Nina vor einigen Jahren ist. Um Ninas Tod zu rächen, posiert sie als betrunkene Frau in Nachtclubs, wo sie sich vermeintlich nette Kerle mit nach Hause nehmen lässt – und bricht dann aus ihrer Betäubung, als sie unweigerlich versuchen, ihren Zustand auszunutzen. Dies sind düstere, aber lustige Szenen, von deren Ausgang – gewalttätig oder nicht – wir auf verlockende Weise ausgeschlossen sind. Unterdessen verfolgt Cassie die Personen, die Nina Unrecht getan haben, einschließlich des Universitätsdekans, der ihren Bericht über die Vergewaltigung ignorierte, und des Anwalts, der sie unter Druck setzte, ihren Fall einzustellen.

Sound of Metal

Dieses nachdenkliche, düstere Drama spielt Riz Ahmed als Ruben Stone, einen Heavy-Metal-Schlagzeuger, der während einer Tour in den USA einen plötzlichen Hörverlust erleidet, sagte Peter Bradshaw in Der Wächter . Als erholter Heroinkonsument mit ernsthaften Beziehungsproblemen landet er in einem abgelegenen Rückzugsort in Missouri, um gehörlose Süchtige zu genesen. Sein Manager ist ein ergrauter Vietnam-Tierarzt namens Joe (Paul Raci), der glaubt, dass hörgeschädigte Menschen genug Ruhe in sich finden müssen, um ihren Zustand als gültige alternative Existenz zu akzeptieren. Aber Ruben ist entschlossen, sich einer riskanten Operation unterziehen zu lassen, die einen Teil seines Gehörs wiederherstellen würde – auch wenn die Kosten es ihm erschweren könnten, die Karriere wieder aufzunehmen, die er unbedingt retten möchte.

Palm Springs

Palm Springs entlehnt seine Grundprämisse von Murmeltier-Tag , aber diese Romkom hat ihren eigenen Charme und es knistert ziemlich vor Überraschungen, sagte Tom Shone in Die Sunday Times . Wie Bill Murrays Charakter Phil im früheren – und eher familienfreundlichen – Film steckt Nyles (Andy Samberg) in einer zeitlichen Schleife fest und durchlebt denselben Tag immer wieder neu. Er ist auf der Hochzeit eines Freundes im gleichnamigen Resort und nachdem er versucht hat, sich umzubringen und mit allen Gästen zu schlafen, hat er bereits die nihilistisch-hedonistische Phase des Murray-Zyklus erreicht. Wo der Film sich von seinem Vorgänger trennt, ist ein anderer Gast – Sarah (Cristin Milioti) – im Trick und wiederholt ihren Tag neben seinem, einer albernen Mitverschwörerin, die seine gottgleiche Herrschaft über die Ereignisse teilt.

Drohen

Dieses wunderbar fesselnde und bewegende Familiendrama wurde für sechs Oscars nominiert und sieht bereits wie ein beliebter Klassiker aus, sagte Peter Bradshaw in Der Wächter . In den 1980er Jahren und inspiriert von der eigenen Kindheit des Autors und Regisseurs Lee Isaac Chung, spielt es Steven Yeun als Jacob, einen koreanischen Einwanderer, der eine Sackgasse in Kalifornien aufgibt und seine Familie in einen Wohnwagen auf einem fünf Hektar großen Grundstück umzieht Arkansas. Sein Plan ist es, koreanische Produkte anzubauen und seine Tochter Anne (Noel Cho) und seinen Sohn David (Alan Kim) in Edenic Wonne aufzuziehen. Aber seine Frau Monica (Yeri Han) ist skeptisch, und als Tornados und Feuer zuschlagen und die Ernten trotz seiner Knochenarbeit ausfallen, gerät ihre Ehe ins Wanken.

Ammonit

Dieses fesselnde Drama über die verbotene Liebe im Dorset der 1840er Jahre bringt zwei hervorragende Darsteller zusammen, sagte Peter Bradshaw in Der Wächter . Kate Winslet spielt Mary Anning, die Paläontologin, deren außergewöhnliche Fossilienfunde vom männlichen wissenschaftlichen Establishment kühl angeeignet wurden, was sie zwingt, einen Kuriositätenladen in Lyme Regis zu betreiben, um durchzukommen; und Saoirse Ronan ist die Geologin Charlotte Murchison, eine Gentleman, die von ihrem Ehemann Roderick (James McArdle) zu Mary geschickt wird, in der Hoffnung, dass Seeluft und gesunde wissenschaftliche Gedanken ihre Melancholie heilen werden. Tatsächlich ist Charlottes Problem seine leidenschaftslose Dumpfheit. Als sie Mary auf windgepeitschten Fossilienjagdexpeditionen begleitet, wird sie allmählich lebendig.

Verstoß

Von blutleeren Schrecken durchzogen, hat dieser Rape-Rache-Thriller eine stockdunkle Stimmung, die nicht leicht zu schütteln oder zu beschreiben ist, sagte Tomris Laffly in Vielfalt . Co-Autorin und Co-Regisseurin Madeleine Sims-Fewer spielt Miriam, eine junge Londonerin, die ihre Schwester Greta (Anna Maguire) und Gretas Ehemann Dylan (Jesse LaVercombe) in ihrem abgelegenen Zuhause in Quebec besucht. Miriams eigene Ehe mit Caleb (Obi Abili) steht auf dem Kippen und Rivalitäten aus der Kindheit trennen sie auch von Greta. Nur Dylan bietet ihr Wärme und eines Nachts küsst Miriam ihn an einem See. Später betritt er ihr Zimmer und vergewaltigt sie. Da sie sich Caleb nicht anvertrauen kann und von Greta verachtet wird, nimmt Miriam die Sache selbst in die Hand. Was folgt, ist möglicherweise die brutalste Frauen-gegen-Mann-Traurig seit Vorsprechen , sagte Phil Hoad in Der Wächter . Aber es fühlt sich auch an wie etwas aus der Antike – ein einziger, erbärmlicher Vergeltungsakt, kein Fantasierausch.

Schöpfungsgeschichten

Dieses Biopic des Gründers von Creation Records ist eine laienhafte, sympathische Darstellung von Alan McGees Aufstieg vom musikalisch talentierten Glasgower Punk zum selbsternannten Präsidenten des Pop, sagte Cath Clarke in Der Wächter . Trainspotting Alumnus Ewen Bremner bringt gerade genug Arbeiterklasse-Klatschfrechheit in die zentrale Rolle, um die Mythenbildung und den Größenwahn auszubalancieren. McGee gründete sein Label 1982 in London, nachdem er Glasgow und seinen gewalttätigen Vater hinter sich gelassen hatte, und unterschrieb bei Primal Scream, The Jesus and Mary Chain und My Bloody Valentine. Es ist ein Leben voller inspiriertem Chaos, und der Film – adaptiert von Irvine Welsh und Dean Cavanagh aus McGees Memoiren – spielt seine größte Entdeckung, die Oasis, im Jahr 1993 urkomisch herunter. Er war nur zum Konzert gegangen, weil er einen Zug verpasst hatte. Aber so wurde Britpop geboren.

Judas und der Schwarze Messias

Zwei atemberaubende Aufführungen untermauern diesen unglaublich sehenswerten Thriller über die Ermordung des Black Panther-Führers Fred Hampton durch das FBI im Jahr 1969, sagte Peter Bradshaw in Der Wächter . Im Alter von 21 Jahren im Schlaf im Bett erschossen, war Hampton eine charismatische Persönlichkeit, und die muskulöse Kraft seiner Rhetorik und seiner instinktiven Führung werden von Daniel Kaluuya brillant vermittelt. LaKeith Stanfield ist ähnlich beeindruckend wie William O’Neal, der Kleinkriminelle, der von Roy Mitchell (Jesse Plemons) vom FBI bewaffnet wurde, um die Black Panthers zu infiltrieren. Durch die Reihen befördert, wächst er, Hampton zu mögen und zu bewundern; aber er ist auch von Mitchell und dem FBI gefesselt. Er verleugnet nicht gerade, aber er stellt sich auch nicht ganz dem, was er tut: Er ist der Judas des Filmtitels.

Kirsche

Nachdem sie sich mit Superhelden-Blockbustern wie Avengers: Endgame , die Russo-Brüder haben sich mit dieser Adaption eines autobiografischen Romans des ehemaligen US-Soldaten Nico Walker nun mehr erwachsenen Stoffen zugewandt, sagte John Nugent in Reich . Ihr Protagonist Cherry ist eine ruhige College-Studentin, die als Sanitäter antritt, im Irakkrieg dient und mit PTSD und einer wachsenden Drogensucht in die USA zurückkehrt, die er schließlich durch bewaffnete Raubüberfälle finanziert. Mit seiner episodischen Struktur fühlt sich der Film wie mehrere Filme in einem an und läuft zu einem Endspiel - Annäherung an zweieinhalb Stunden. Einige Abschnitte sind verschwommen oder formelhaft, und das Ganze wirkt zappelig, unkonzentriert. Aber es lohnt sich, darauf zu achten Spider Man die zentrale Leistung des Schauspielers Tom Holland in einer anspruchsvollen, komplexen Rolle.

Die Vereinigten Staaten gegen Billie Holiday

Billie Holiday war schon immer eine Monsterrolle, sagte Mark Kennedy in Der Unabhängige . Diana Ross und Audra McDonald haben es beide in Angriff genommen; Jetzt nimmt es Sängerin Andra Day in ihrem Schauspieldebüt in Angriff – und sie glänzt. In einer bemerkenswerten Performance porträtiert sie die große Sängerin in ihren letzten Lebensjahren als verfolgte und niedergeschlagene Ikone, eine Süchtige mit schrecklichen Entscheidungen bei Männern, aber der Stimme eines Engels. Der Film blitzt in der Zeit vor und zurück, konzentriert sich jedoch auf Ereignisse im Jahr 1947, als die Behörden durch die Auswirkungen ihres Anti-Lynch-Liedes so alarmiert waren Seltsame Frucht , sie haben sich anscheinend verschworen, um sie wegen des Besitzes von Heroin inhaftieren zu lassen. Der Film von Lee Daniels ist unscharf und mäandernd, aber er ist mit Szenen durchsetzt, die sich wie ein Schlag in die Magengrube anfühlen.

Ich interessiere mich sehr

In diesem exquisit fiesen, schwarz-komischen Thriller gibt uns Rosamund Pike ihre unverschämteste Hitchcock-blonde Wendung seither Exfreundin , sagte Peter Bradshaw in Der Wächter . Mit einem soziopathischen Haarschnitt, Sonnenbrillen und modischen Outfits strahlt sie pure räuberische Bosheit als Marla Grayson aus, eine rücksichtslose Betrügerin, die sich mit Hilfe korrupter Ärzte ihren Weg in das Leben wohlhabender, aber einsamer älterer Menschen in Boston einschleicht. Sie wird ihr gesetzlicher Vormund, lässt sie in Pflegeheime einweisen und beraubt sie dann ihres Besitzes. Eines Tages landet sie einen ihrer Meinung nach besonders zahmen Fisch – die süße Mrs Peterson (eine fabelhafte Dianne Wiest). Sie besucht ordnungsgemäß das Haus der alten Dame, lächelt freundlich, traurig und verfängt sie in einer Szene wahren emotionalen Schreckens. Aber mit etwas hat sie nicht gerechnet – Mrs. Petersons Verbindungen zur russischen Mafia.

Zu Olivia

Der Biopic-Trend geht weiter und zerkaut einen Kinderautor nach dem anderen – C.S. Lewis, J.M. Barrie, A.A. Milne, J.R.R. Tolkien, sagte Tom Shine in Die Sunday Times . Jetzt ist Roald Dahl an der Reihe – in einem Film, der besonders schwach und gekünstelt ist. Basierend auf Stephen Michael Shearers Biografie von Dahls erster Frau, der amerikanischen Schauspielerin Patricia Neal, Zu Olivia spielt in den Jahren vor dem ersten großen Erfolg des Autors, Charlie und die Schokoladenfabrik , 1964. Zu Hause in Buckinghamshire ist Dahl (Hugh Bonneville) mit seinen drei Kindern voller Spaß und Spiel, zankt sich jedoch schrecklich mit Neal (Keeley Hawes), bevor er sich zum Trinken in seinen Schreibschuppen zurückzieht. Der Tod ihrer siebenjährigen Tochter Olivia an einer masernbedingten Enzephalitis stürzt Dahl in eine Depression, und die immer einsamer werdende Neal reist nach Hollywood, um ihre Oscar-prämierte Leistung an der Seite von Paul Newman zu geben Haut .

Tote Schweine

Die chinesisch-amerikanische Regisseurin Cathy Yan hat sich im vergangenen Jahr mit dem Superhelden-Blockbuster international einen Namen gemacht Raubvögel . Das war ihr zweiter Film; jetzt ihr erster, Tote Schweine , wurde in Großbritannien freigelassen, sagte Ella Kemp in Reich . Es wurde 2018 beim Sundance-Festival uraufgeführt und ist eine sprudelnde Gesellschaftssatire, die von einem realen Ereignis aus dem Jahr 2013 inspiriert wurde, als rund 16.000 tote Schweine den Huangpu-Fluss hinunter durch Shanghai trieben, nachdem sie von Bauern flussaufwärts abgeladen worden waren. Yan spürt den Auswirkungen dieses bizarren Ereignisses anhand der miteinander verbundenen Leben von fünf Charakteren nach. Das Herzstück des Internets sind Candy Wang – eine Schönheitssalonbesitzerin, die aufgrund der finanziellen Notlage ihres Bruders als Schweinezüchter unter Druck gerät, das alte Holzhaus ihrer Familie zu verkaufen – und Sean, ein US-amerikanischer Architekt, der ehrgeizige Pläne für der Standort.

Nachrichten aus aller Welt

Tom Hanks ist in diesem altmodischen Western am funkelndsten und kniffligsten, sagte Robbie Collin in Der tägliche Telegraph . Er spielt Captain Jefferson Kidd, einen Veteranen der Verliererseite des Bürgerkriegs, der jetzt seinen Lebensunterhalt damit verdient, durch Texas zu reisen und den Analphabeten Massen vorzulesen. Auf dem Weg begegnet er einem verlassenen, stummen weißen Mädchen, Johanna (Helena Zengel). Ihre deutschen Eltern waren Jahre zuvor vom Kiowa-Stamm, der sie großgezogen hatte, getötet worden – bis sie selbst von weißen Siedlern getötet wurden. An diesem Punkt beschließt Kidd, sie auf die Straße zu nehmen, um sie ihren nächsten lebenden Verwandten, einer Tante und einem Onkel auf der anderen Seite des Staates, zu übergeben.

Wohin gehst du, Aida?

In dem Brandfilm der serbischen Regisseurin Jasmila Žbanic geht es um das Massaker von Srebrenica im Jahr 1995 – die schlimmste zivile Gräueltat in Europa seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs, sagte Kevin Maher in Die Zeiten . Wir sehen es durch die Augen von Aida (Jasna uricic), einer lokalen Lehrerin, die zur Übersetzerin wurde und hektisch zwischen den Vertretern der 20.000 verängstigten bosnischen Muslime huscht, die sich in und um die vermeintlich sichere Zone der UN (eine stillgelegte Fabrik) versammelt haben, und die Kommandeure der niederländischen Friedenstruppen der UNO – hier als schwach und rückgratlos ausgeweidet – während der bosnische Serbenführer Ratko Mladic (Boris Isakovic) und seine paramilitärischen Schläger auf grünes Licht für die Massenvernichtung warten.

Der Graben

Basierend auf der wahren Geschichte der Ausgrabungen in Sutton Hoo und adaptiert von John Prestons Roman, Der Graben ist ein bewegendes und betörendes Zeitstück, das eine gut getimte doppelte Dosis Trost und Flucht bietet, sagte Robbie Collin in Der tägliche Telegraph . Im Sommer 1939, als sich die Welt auf den Krieg vorbereitete, beauftragte die Gutsbesitzerin Edith Pretty (Carey Mulligan) aus Suffolk Basil Brown, einen lokalen Autodidakten (Ralph Fiennes, mit breitem Suffolk-Akzent), um die mysteriösen Grashügel auf ihr zu untersuchen Anwesen. Die Ausgrabungen ergaben, dass es sich um eine angelsächsische Grabstätte aus dem 9. und so, als die Zukunft der Nation von Schatten verdunkelt wurde, wurde plötzlich ein Lichtstrahl auf ihre ferne Vergangenheit geworfen. Zunächst verfolgen wir die Beziehung, die sich zwischen Brown und Pretty entwickelt. Aber als die Aufregung über den Fund zunimmt und die Profis darauf einsteigen, erweitert sich der Umfang des Films, um insbesondere die Romanze zwischen der verheirateten Archäologin Peggy Piggott (Lily James) und Prettys Neffen (Johnny Flynn) in den Mittelpunkt zu stellen, der darauf wartet, gerufen zu werden hoch.

Liebe Kameraden!

Das Massaker an rund 80 unbewaffneten Demonstranten in der russischen Stadt Nowotscherkassk im Jahr 1962 – eine 30 Jahre lang geheim gehaltene Gräueltat – ist das Thema dieses fesselnden Dramas des erfahrenen Regisseurs Andrei Konchalovsky, sagte Kevin Maher in Die Zeiten . Als Gewinner des Sonderpreises der Jury bei den Filmfestspielen von Venedig im letzten Jahr hat es zunächst eine ironische, satirische Note, mit drolligen Einzeilern über die sowjetische Unfähigkeit, als Arbeiter im Kraftwerk der Stadt wegen steigender Lebensmittelpreise streiken. Das anschließende Massaker wird jedoch schonungslos dargestellt. Die Protagonistin des Films, das örtliche Mitglied der Kommunistischen Partei Lyuda Syomina (Julia Vysotskaya), hat den Ruf, diese Art von Durchgreifen zu unterstützen. Doch als ihre halbwüchsige Tochter Svetka – eine Arbeiterin im Werk – vermisst wird, ist sie hin- und hergerissen zwischen ihrer Loyalität gegenüber der Partei und ihrer persönlichen Angst.

Eine Nacht in Miami

Das Regiedebüt der Oscar-prämierten Schauspielerin Regina King zeigt sowohl große Ideen als auch bahnbrechende Wendungen, sagte Kevin Maher in Die Zeiten . Basierend auf dem Theaterstück von Kemp Powers aus dem Jahr 2013 stellt der Film das Gespräch vor, das während eines realen Treffens zwischen vier schwarzen amerikanischen Ikonen stattgefunden haben könnte – Cassius Clay (Eli Goree), wie er damals war, Malcolm X (Kingsley Ben-Adir ), Sam Cooke (Leslie Odom Jr) und NFL-Star Jim Brown (Aldis Hodge) – in der Nacht zum 25. Februar 1964 in Miami, um Clays Sieg über den Boxweltmeister Sonny Liston zu feiern. Die Dialoge sind witzig und fließend, aber nach und nach konzentriert sich ihre Unterhaltung auf ein einziges gewichtiges Thema – was es bedeutet, in Clays Worten jung, schwarz, rechtschaffen, kompromisslos, berühmt im weißen Amerika zu sein. Das Ergebnis ist ein aktueller und ernsthafter Kommentar zur amerikanischen Rassenpolitik.

Der weiße Tiger

Adaptiert von Aravind Adigas Gewinner des Booker Prize 2008, Der weiße Tiger ist eine düster-humorvolle Geschichte vom Tellerwäscher zum Millionär, die in Indien während des Wirtschaftsbooms der späten Nullerjahre spielt, sagte Owen Gleiberman in Vielfalt . Sein Protagonist ist Balram Halwai (Adarsh ​​Gourav), ein charmanter, aber dreckarmer Bauer, der sich einen Job als Fahrer in Delhi für den skrupellosen Vermieter The Stork (Mahesh Manjrekar) einredet. Balram ist zunächst dankbar und unterwürfig, in Ehrfurcht vor dem höflichen Sohn von The Stork (Rajkummar Rao) und seiner kultivierten, in New York aufgewachsenen Frau (Priyanka Chopra Jonas). Aber er sieht seine unterwürfige Mentalität als Fluch, als die Familie ihn zum Sturztyp für einen Absturz macht, den er nicht verursacht hat. Er lernt, ihre Rücksichtslosigkeit und ihren Zynismus nachzuahmen, dreht den Spieß um, füllt seine Taschen und begibt sich auf einen korrupten Weg zum Erfolg.

Schinken auf Roggen

Der Debütfilm von Drehbuchautor und Regisseur Tyler Taormina ist eine surreale, beunruhigende Interpretation des Hollywood-Coming-of-Age-Genres, sagte Glenn Kenny in Die New York Times . Es ist Frühling in den Vororten, und Teenager in Sommerkleidern, Jacken und Krawatten gehen zu einem Tanz. Die Jungen reden grob, aber naiv über Sex; die Mädchen über Mode und Popularität. Der Tanz findet in einem lokalen Feinkostladen statt und hat eine seltsame, rituelle Ausstrahlung. Die Mädchen bilden eine Reihe, die Jungen eine andere, die Musik beginnt und durch Handgesten kommunizieren sie zu zweit. Die Szene entwickelt sich zu einem verträumten Höhepunkt – doch dann wendet sich der Film denjenigen zu, die beim Tanz übergangen wurden oder zu ängstlich waren, und die Dinge werden noch seltsamer.

Seele

Von seinem ersten Feature – 1995 Spielzeuggeschichte – Pixar hat sich nie gescheut, sich den großen Fragen zu stellen. In Seele Das Animationsstudio nimmt sich dem Größten von allen an – dem Sinn des Lebens, sagte Clarisse Loughrey in Der Unabhängige , und das mit all der Schönheit, dem Humor und dem Herzen, für die es bekannt geworden ist. Pixars erster Film mit einem afroamerikanischen Protagonisten handelt von einem New Yorker Jazzpianisten, Joe Gardner (Jamie Foxx), der seinen Lebensunterhalt als Highschool-Lehrer verdient, während er sich nach Erfolg als Performer sehnt. Dann, kurz nachdem er für einen möglicherweise lebensverändernden Gig gebucht wurde, fällt er in einen Schacht. Seine Seele endet in The Great Beyond, einem verschwommenen, pastellfarbenen Jenseits; Aber seine Verzweiflung, seinen Traum zu verwirklichen, ist so groß, dass er es schafft, mit einer anderen Seele namens 22 (einer entzückend irritierenden Tina Fey), die noch nie zuvor einen physischen Körper bewohnt hat, auf die Erde zurückzuschlüpfen.