Kunst & Leben

Frank Lloyd Wright mit 150: Das Archiv auspacken

Das MoMA New York blickt auf die 70-jährige Karriere von Amerikas größtem Architekten zurück

4

Frank Lloyd Wright gilt als einer der bedeutendsten Architekten des 20. Jahrhunderts. Er war der ursprüngliche „Stararchitekt“ – bekannt für sein Genie und seine Eitelkeit –, der mit einem ganzheitlichen Ansatz, der seiner Zeit um Jahre voraus war, einen unauslöschlichen Eindruck in der amerikanischen Architektur hinterlassen hat.

Wright entwarf mehr als 1.000 Gebäude und realisierte mehr als die Hälfte davon in einer Karriere von sieben Jahrzehnten. Sein unverwechselbarer, visionärer Stil schuf die Blaupause für die modernistische Bewegung, vielleicht am deutlichsten im ikonischen Guggenheim New York – einer kreisförmigen Struktur in einer Stadt, die fast ausschließlich aus geraden Linien besteht – während Gebäude wie das Fallingwater House im ländlichen Pennsylvania sein organisches Ethos zum Ausdruck bringen volle, herrliche Wirkung.

Wie alle großen Architekten wirken Wrights Gebäude als sein Vermächtnis. Aber für eine bahnbrechende neue Ausstellung zum 150. Jahrestag seiner Geburt erforscht das MoMA New York die umfangreichen Archive des Architekten, um ein tieferes Verständnis seines bahnbrechenden und doch unorthodoxen Ansatzes zu erhalten.



untitled-23.jpg4

„Frank Lloyd Wright at 150: Unpacking the Archives“ umfasst mehr als 450 Exponate, darunter Architekturmodelle und -zeichnungen, Skizzenbücher, Gemälde, Einrichtungsgegenstände und Filme. Insgesamt zeigen sie neue Interpretationen der einflussreichen Architektenpraxis, wobei viele der Objekte selten oder noch nie in der Öffentlichkeit zu sehen waren.

Wright war ein begeisterter Archivar mit der Hoffnung, dass ein umfassendes Werk „seine Architekturphilosophie verewigen“ würde. Wissenschaftlich genutzt wurden die Archive erstmals im Rahmen der Lehrlingsausbildung des Architekten Taliesin Fellowship, die er in seinem Winterhaus und Atelier in der Wüste von Arizona leitete. Das Haus ist heute Sitz der Frank Lloyd Wright Foundation, die sein Werk weiterhin bewahrt und Bildungsveranstaltungen und -programme organisiert.

4

Den Ausstellungstitel zu Herzen nehmend, lud das Team des MoMA eine Gruppe von Wissenschaftlern ein, ein Objekt oder eine Gruppe von Objekten, die mit Wright in Verbindung stehen, auszupacken, um neue Seiten seiner Arbeit zu enthüllen. Diese Objekte reichen von Originalskizzen, Textilien und Geschirr aus dem ikonischen Imperial Hotel-Projekt in Tokio bis hin zu einem wenig bekannten Modell für eine experimentelle Farm, die er während der Weltwirtschaftskrise entworfen hat. Die Ausstellung ist anschließend als Sammelband aufgebaut und gliedert sich je nach Objekt in 12 Sektionen, wie sie sowohl ein Bild des Architekten aufbauen als auch eine neue Perspektive auf ihn präsentieren kann.

„Frank Lloyd Wright war ein radikaler Designer und Intellekt, [der] neue Technologien und Materialien annahm, Pionierarbeit bei Do-it-yourself-Konstruktionssystemen und avantgardistischen Experimenten leistete …“ kommentiert das MoMA, „[diese] Ausstellung versucht, Wrights Arbeit der Kritik zu öffnen.“ Forschung und Debatte, und um Experten und allgemeinem Publikum gleichermaßen neue Blickwinkel und Interpretationen dieses außergewöhnlichen Architekten vorzustellen.'

Frank Lloyd Wright bei 150 läuft vom 12. Juni bis 1. Oktober 2017; moma.org