Harry Potter

Harry-Potter-Schauspieler gab Einnahmen für Getränke, Mädchen und Autos aus

Die Mutter von Devon Murray, die Seamus Finnegan spielte, sagt dem Gericht, sein Agent habe nicht genug getan, um ihn zu beschützen

160408_harry_potter.jpg

Devon Murray und Daniel Radcliffe in Harry Potter und der Stein der Weisen

Ein Schauspieler, der in den Harry-Potter-Filmen als Zaubererjunge eine Million Euro verdiente, gab sein Geld für Alkohol, Mädchen und schnelle Autos aus, sagte seine Mutter gestern dem irischen High Court.

Fidelma Murray sagte, dass ihr Sohn Devon, der in den Filmen den Hogwarts-Schüler Seamus Finnegan spielte, 'trinken gegangen ist, Mädchen mitgenommen und Autos gekauft hat, weil Teenager das tun'.



Sie fügte hinzu, dass sie sein Verhalten nicht kritisieren würde, weil er ihr einziges Kind war, berichtet die Irischer Unabhängiger .

Der Schauspieler und seine Eltern werden von seinem ehemaligen Agenten Neil Brooks verklagt, der behauptet, die Familie schulde ihm 286.000 Euro (231.000 Pfund) an Provisionen.

Die Murrays bestreiten, Brooks Geld zu schulden und sagten, die Vereinbarung, einen Agenten zu haben, sei uns ohne Rechtsberatung „aufgezwungen“ worden.

Fidelma Murray teilte dem Richter mit, dass sie Brooks entlassen habe, weil er nicht genug getan habe, um die negative Publizität einzudämmen, die erzeugt wurde, als ihr Sohn im Alter von 13 Jahren am Set beim Rauchen fotografiert wurde.

Brooks sagte, er sei zu dieser Zeit in Südafrika gewesen, um seiner schwerkranken Schwester zu helfen, und dass der Vorfall in der Verantwortung des Vormunds des Schauspielers liege.

'Was hätte ich tun können?' er sagte.

Devon Murray, jetzt 27, sagte, er habe ursprünglich eine Bindung zu Brooks eingegangen, später sei es jedoch schwierig geworden, mit ihm in Kontakt zu treten, und die Familie habe Probleme, Schecks zu erhalten.

»Es war, als ob wo ist Wally«, sagte er.

Brooks argumentierte, die Murrays seien unzufrieden mit den Vorkehrungen für ihren Sohn, während der Dreharbeiten in London zu bleiben, und wollten eine Wohnung anstelle eines Fünf-Sterne-Hotels, damit Fidelma Murray kochen konnte.

Er sagte auch, der Schauspieler habe gewollt, dass sein eigener Fahrer ihn in einem Lexus zum Set bringt. Fidelma Murray bestritt dies und sagte, ihr Sohn habe nur gesagt, er würde gerne in einem Lexus mitfahren.

Heute steht eine Entscheidung an.