Nachrichten

Hogmanay: So feiert Schottland Silvester

Von Mark Ronson auf den Decks bis zu Ceilidh unter dem Schloss – Edinburgh ist bereit zum Feiern

EDINBURGH, SCHOTTLAND - 30. DEZEMBER: Männer, die als Wikinger verkleidet sind, nehmen am Fackelzug teil, der seinen Weg durch Edinburgh zum Beginn der Hogmanay-Feierlichkeiten am 30. Dezember macht

2013 Getty Images

Die schottischen Silvesterfeiern, bekannt als Hogmanay, sind weltberühmt und ziehen jedes Jahr Hunderttausende von Feiernden aus der ganzen Welt in die Straßen von Edinburgh.

Von der klassischen Neujahrshymne von Auld Lang Syne bis hin zu Kanonenschüssen und Feuerwerk ist Hogmanay eines der größten Events des Jahres in Schottland – und eines der unterhaltsamsten.



Wie Stadt A. M . sagt: Jede festliche Feier, die zwei Feiertage hat, um sich zu erholen, muss gut sein.

Was ist Hogmanay?

Hogmanay ist der traditionelle schottische Begriff für Silvester. Es gibt viele Theorien über die Etymologie des Wortes Hogmanay.

Eine Theorie besagt, dass es sich von dem skandinavischen Wort für das Fest vor dem Weihnachtsfest ableitet, das Hoggo-nott war, während die flämischen Wörter – von denen viele ins Schottische übergegangen sind – hoog min dag großen Liebestag bedeuten.

Aber die wahrscheinlichste Quelle scheinen die Franzosen zu sein. Homme est né oder Der Mensch wird geboren, war in Frankreich ein traditioneller Neujahrsgruß, während der letzte Tag des Jahres, an dem Geschenke ausgetauscht wurden, aguillaneuf war; in der Normandie wurden damals hoguignetes geschenkt.

Eine der ersten Aufzeichnungen der Begrüßung stammte von der Presbyterianischen Kirche, die 1693 missbilligend schrieb: Es ist unter einigen Plebianern im Süden Schottlands üblich, an Silvester von Tür zu Tür zu gehen und Hagmane zu weinen.

Was passiert dieses Jahr?

In Edinburgh eröffnet das dreitägige Festival am 30. Dezember mit dem traditionellen Fackelzug das seinen Weg durch das Herz von Edinburgh macht. Die Website lädt Nachtschwärmer dazu ein, begleitet von Dudelsackspielern und Trommlern, Feuer und Fanfaren durch die Stadt zu rauschen und einen Lichtfluss durch das Herz der Altstadt von Edinburgh zu schmieden.

Silvester beginnt am 31. Dezember mit einer Hogmanay-Straßenparty, bei der Mark Ronson um Mitternacht mit einem DJ-Set Schlagzeilen macht – Mark Ronsons Hogmanay in the Gardens , zu dem das Silvesterfeuerwerk choreografiert wird. Der Straßenparty Los geht es um 19.30 Uhr und geht bis weit in die Nacht – und für jeden Nachtschwärmer gibt es einen Gratis-Cocktail.

Woanders gibt es die Ceilidh unter der Burg , wo Partygänger eingeladen sind, zu wirbeln oder zu jiggen, zu werfen oder unter das wachsame Auge des Edinburgh Castle geschleudert zu werden.

Edinburghs offizielle After-Party von Hogmanay beginnt um 1 Uhr morgens in der McEwan Hall, gleich um die Ecke der George Square Gardens. Die Veranstaltung beinhaltet ein Late-Night-Set von Judge Jules und ist eine wirklich epische Afterparty, die Sie nicht verpassen sollten, sagt die Website von Edinburgh Hogmanay .

Außerhalb der Hauptstadt veranstaltet Glasgow eine Reihe von Feierlichkeiten in der ganzen Stadt, darunter eine Prozession und ein Feuerwerk.

Zu den beliebtesten gehört die Ashton Lane Street Party , für ein weiteres Jahr zurück, denn die Veranstaltung verwandelt eine ganze Straße in eine Party-Oase. Von Live-Musik und Dudelsackspielern bis hin zu Ceilidhs und Straßenkünstlern wird das Feiern zu einem besonderen Start ins Jahr 2020, sagt DesignMyNight .

Was ist daran so anders?

Bei Hogmanay geht es darum, Freunde und Fremde mit guter Laune und Geschenken willkommen zu heißen, um gemeinsam das neue Jahr zu begrüßen und Glück zu bringen.

Dazu war es traditionell wichtig, das neue Jahr mit einem ersten Fundament zu beginnen. Das bedeutete, dass, um einem Haus und seinen Bewohnern Glück zu bringen, gleich nach Mitternacht ein dunkelhaariger Mann zuerst ein Haus betreten musste, der Kohle, Shortbread, Salz, schwarzes Brötchen und Whisky als Geschenk mitbrachte. Zurück zu den Invasionen der Wikinger galten blonde Männer als Pech für einen Haushalt. Ein Haus ohne Geschenk zu betreten wurde auch als unhöflich und unglücklich angesehen.

In abgelegeneren Teilen Schottlands, wie den Highlands und den Hebriden, behält Hogmanay einige seiner heidnischen Wurzeln, da die Menschen in Tierfellen gekleidet durch die Stadt marschieren und von Haus zu Haus gehen, um böse Geister abzuwehren.

Auch am 31. Dezember soll es Tradition haben, alle Schulden zu begleichen und das Haus gründlich zu reinigen, damit die Glocken Sie für einen Neuanfang bereithalten. Die Glocken markieren den Moment zwischen dem alten und dem neuen Jahr, an dem alle anfangen, Auld Lang Syne zu singen.

Worum geht es in 'Auld Lang Syne'?

Die heute gebräuchlichste Version von Auld Lang Syne ist die von Robert Burns, Schottlands berühmtem Dichter, aus dem Jahr 1788. Er basierte sein Gedicht jedoch anscheinend auf früheren Versionen, die bereits 1700 verwendet wurden.

In dem Lied geht es darum, sich an alte und neue Freunde im neuen Jahr zu erinnern und die guten Zeiten, die alle hatten, nicht zu vergessen. Für alt lang syne bedeutet eigentlich um der alten Zeiten willen und wird von Tausenden von Menschen auf der ganzen Welt gesungen, vom Times Square bis Peking.

Beim Singen falten die Leute traditionell die Hände und bilden einen Kreis. Am Ende des Liedes zieht sich der Kreis zusammen, danach wird geküsst und gejubelt.

Aber obwohl Sie sich vielleicht als Veteran des Liedes sehen, beginnen Sie nicht zu früh mit dem Küssen. Wenn Sie Hogmanay mit Puristen feiern, werden Sie möglicherweise aufgefordert, mitzusingen, wenn das Lied in seine zusätzlichen Strophen eintritt, von denen es vier gibt – und die in anderen Versionen normalerweise nicht vorhanden sind.