Sporen

Hugo Lloris Wunder-Save verdient belastbare Spurs einen Punkt

Französischer Torhüter vereitelt Bayer Leverkusen, als Tottenham in der Champions League seinen Mut zeigt

Hugo lloris

Hugo Lloris verblüfft mit seiner Parade gegen Javier Hernandez

Getty Images

Bayer Leverkusen 0 Spurs 0



Tottenham Hotspur hielt gestern Abend in der Champions League gegen Bayer Leverkusen ein torloses Unentschieden.

Der französische Keeper produzierte den Moment des Spiels, als er einen Schuss aus nächster Nähe von Javier Hernandez von der Linie schoss und den ehemaligen Stürmer von Manchester United fassungslos zurückließ.

Seine Ungläubigkeit war nicht überraschend, sagt Der Wächter , da es sich um einen Spielstand handelte, 'der mehrere Wiederholungen erforderte, um ihn einfach zu verstehen'.

Lloris 'bewies unglaubliche Wendigkeit, um nach unten zu kommen, und dann Kraft, den Ball mit der rechten Hand auf die Linie zu klemmen. Die Videotechnik hat gezeigt, dass der Ball nicht ganz gekreuzt war“, fügt das Blatt hinzu.

Der Punkt könnte für Spurs in einer überfüllten Gruppe E von unschätzbarem Wert sein. Sie sind Zweiter mit vier Punkten Rückstand auf Spitzenreiter Monaco auf fünf, vor Leverkusen auf Rang drei und Tabellenletzter ZSKA Moskau auf zwei.

Tottenham ging ohne Harry Kane oder Toby ins Spiel Erlenweireld und die Auslosung war 'ein Sieg für ihre Kaderstärke und Vielseitigkeit', sagt Darren Lewis von der Tagesspiegel . Eric Dier vertrat die Abwehr und Vincent Janssen war der Hauptstürmer.

Zwar hatten die Lilywhites in der ersten Halbzeit Chancen auf die Führung, doch Jansson scheiterte im Abseits und traf dann die Latte, ehe Bernd Leno mit einer schönen Parade gegen Erik Lamela parierte.

Nach der Halbzeit änderten sich die Dinge. 'Tottenham hat einen bewundernswerten Mut gezeigt, um sich in der zweiten Halbzeit von Roger Schmidts Seite durchzusetzen und ohne Gegentor zu bleiben', sagt Lewis.

Der Punkt könnte jedoch mit Kosten verbunden gewesen sein, nachdem Danny Rose nach dem Spiel in einem Schutzstiefel gesehen wurde, berichtet die Londoner Abendstandard .

'Die Sorge um Rose wird einen Schlag für die Nord-Londoner sein, die aufgrund eines Kniesehnenproblems bereits für einen erheblichen Teil der Kampagne auf die Dienste des englischen Nationalspielers verzichten mussten', fügt die Zeitung hinzu.

'Der 26-Jährige ist erst Anfang dieses Monats wieder fit geworden ... und ein weiterer Abstecher während einer Flut schwieriger Spiele wäre alles andere als ideal.'