Ich Bin Eine Berühmtheit

Ich bin ein Star... Holt mich hier raus: die bisherigen Gewinner

Spoiler voraus: Neuer Dschungelsieger nach den letzten Bushtucker-Trials enthüllt

Tony Blackburn17

Gestern Abend wurde eine neue Königin des Dschungels gekrönt: ehemalige EastEnders Star Jacqueline Jossa.

Der Soap-Darsteller schlug den Radiomoderator Roman Kemp und Krönungsstraße 's Andy Whyment zum begehrten Titel nach der Teilnahme der drei an den letzten Bushtucker Trials von Ich bin eine Berühmtheit… Holt mich hier raus! 2019.

Nach den drei Herausforderungen – mit Dutzenden von Schlangen, ekelhaften Gerichten und kriechenden Lebewesen – wurde das Trio mit einem letzten Festessen verwöhnt, bevor der Gewinner von den Co-Moderatoren Ant McPartlin und Declan Donnelly bekannt gegeben wurde.



Als ihr Sieg klar wurde, Jossa, die Lauren Branning in . spielte EastEnders von 2010 bis 2018 sagte: Ich habe keine Worte.

Sie schließt sich einer langen Reihe früherer Königinnen und Könige des Dschungels an – erinnerst du dich an alle?

Tony Blackburn (2002)
Tony Blackburn

Jo Hale/Getty Images

Veteran DJ Tony Blackburn überzeugte seine Mitcamper und die Nation mit seinem exzentrischen Humor und verdrängte die Favoritin der Buchmacher, Tara Palmer-Tomkinson, nur knapp, um der allererste König des Dschungels im Jahr 2002 zu werden. Blackburn schrieb seinen Sieg seiner Fähigkeit zu, sich über die Streit der anderen Teilnehmer.

Phil Tufnell (2003)
Phil Tufnell

Der entspannte frühere englische Spin-Bowler Phil Tufnell machte sich 2003 den Weg zum Titel und schaffte es mit Bedacht sieben von Streng komm tanzen im Jahr 2009 und war Teamkapitän am Eine Frage des Sports seit 2008.

Kerry Katona (2004)
Kerry Katona

14 Millionen Zuschauer verfolgten die Krönung des ehemaligen Atomic Kitten-Mitglieds Kerry Katona Ich bin eine Berühmtheit 's erste Königin des Dschungels im Jahr 2004. Die große Geschichte der Serie war jedoch der süchtig machende Flirt zwischen den Mitbewerbern Peter Andre und Katie Price, die ein Jahr später heirateten (und sich 2009 scheiden ließen).

Joe Pasquale (2004)
Joe Pasquale

Der Komiker Pasquale mit quietschender Stimme gewann die vierte Staffel von Ich bin eine Berühmtheit , mit seiner Kombination aus Humor und Wärme ein Erfolgsrezept. Es war jedoch Paul Burrell, der der Serie ihren denkwürdigsten Moment verlieh, als er während eines Bushtucker-Prozesses zu einem blubbernden Wrack wurde, bei dem er seine Hand in ein Loch stecken musste, das mit gruseligen Krabbeltieren gefüllt war.

Carol Thatcher (2005)
Carol Thatcher

Die Journalistin Carol Thatcher besiegte ihren Favoriten Sid Owen und wurde zur Königin des Dschungels gekrönt. Thatcher gab zu, dass ihre Mutter, Ex-Premierpräsidentin Margaret Thatcher, sich nicht eingeschaltet hatte – sie verpasste die Chance, ihre Tochter in einem Bushtucker-Prozess über Känguru-Hoden spotten zu sehen.

–––––––––––––––––––––––––––––––– Weitere Kunstkritiken – und eine prägnante, erfrischende und ausgewogene Sicht auf das Wesentliche – finden Sie im Magazin The Week . Starten Sie noch heute Ihr Probeabonnement ––––––––––––––––––––––––––––––––

Matt Willis (2006)
Matt Willis

Der sympathische Busted-Frontmann musste nicht weit gehen, um 2006 von seinem Titel als King of the Jungle zu profitieren – er und seine Frau Emma moderierten 2007 und 2008 das ITV2-Spin-off-Programm der Show. Busted veröffentlichte ihr viertes Album Auf halbem Wege früher in diesem Jahr.

Christopher Biggins (2007)
Christopher Biggins

Panto Luvvie Christopher Biggins kam 2007 fünf Tage später als die anderen Teilnehmer in den Dschungel, blieb aber sofort stecken. Seine spielerische Einstellung zu einem Bushtucker-Prozess, bei dem er lebende Kakerlaken und einen Känguru-Penis essen musste – ich habe schon Schlimmeres im Mund gehabt, witzelte er – verhalf ihm zu einem wohlverdienten Sieg im Finale.

Joe Swash (2008)
Joe Swash

Die freche Haltung des Eastenders-Schauspielers Joe Swash und sein Händchen für Einzeiler machten ihn zum perfekten Reality-TV-Material, und er stürmte 2008 zum Sieg. Swash trat in die Fußstapfen des Gewinners von 2006, Matt Willis, und wurde Gastgeber der ITV2-Spin-off-Show Ich bin eine Berühmtheit … Holt mich JETZT hier raus.

Gino D’Acampo (2009)
Gino D

Die italienische Ausgelassenheit und der schmutzige Humor des TV-Kochs hielten das Camp lebendig, und er erwies sich von Anfang an als Favorit und führte die abendliche Abstimmung während des gesamten Wettbewerbs an. Nicht alle waren jedoch von seinem Sieg begeistert – die australische RSPCA äußerte ihre Empörung, als D’Acampo eine Ratte tötete, um seine mageren Rationen aufzubessern.

Stacey Solomon (2010)
Stacey Solomon

Der X Faktor Kandidatin, die ihre besondere Fähigkeit als Sprechen anführte, eroberte das Herz der Nation mit ihrer überschäumenden und leicht ahnungslosen Persönlichkeit. Zu ihren denkwürdigen Momenten gehörte, Dom Joly mit einem Stein ins Gesicht zu schlagen, um seine Aufmerksamkeit auf subtile Weise zu erregen, und sie gewann mit massiven 80% der Stimmen.

Dougie Poynter (2011)

Der ehemalige McFly-Bassist Poynter schlug 2011 seinen Favoriten Mark Wright und wurde King of the Jungle. Während die Zuschauer an die Beschwerden der Teilnehmer über Hunger, Einsamkeit, Insekten und Langeweile gewöhnt sind, hatte der naturliebende Poynter nichts davon und erklärte: waren die besten Wochen meines Lebens.

Charlie Brooks (2012)
Charlie Brooks

Ostender Die Schauspielerin Charlie Brooks erwies sich als weit entfernt von ihrer schurkischen Onscreen-Persönlichkeit Janine, und sie wurde in Serie 12 zur Königin des Dschungels gekrönt. Brooks zog das Mitgefühl der Zuschauer auf sich, nachdem sie in einem Bushtucker-Prozess die falsche Tür gewählt hatte und die Chance verwirkte, sie zu sehen siebenjährige Tochter Kiki – ein Stunt, für den ITV von Ofcom ein Häkchen erhielt.

Kian Egan (2013)
Mehr Egan

Ex-Westlife-Sänger Egan triumphierte wiederholt in den Bushtucker-Prozessen, gewann wertvolle Mahlzeiten für die Kandidaten und machte ihn damit bei seinen Campkameraden genauso beliebt wie bei den Wählern zu Hause. Sein irischer Charme mit funkelnden Augen tat auch nicht weh und er schlug den Favoriten der Buchmacher, Joey Essex, um den Titel im Jahr 2013 zu holen.

Carl 'Foggy' Fogarty (2014)
Carl Fogarty

Der bodenständige Superbike-Champion wurde mit seinem Auftritt in der neuesten Serie der Show ein Begriff. Im Gegensatz zu den meisten Kandidaten zeigte Fogarty jedoch keine Lust, seinen Ruhm zu nutzen. Er erklärte, dass er die Show für die Herausforderung gemacht habe, und fügte hinzu, dass die Welt des Showbiz nichts für ihn sei.

Vicky Pattison (2015)
Vicky Pattison

Der Georgie Shore star triumphierte über ihre anderen Finalisten - Union J-Herzenschwarm George Shelley und Towie-Promi Fearne McCann. Sie führte ihren Sieg darauf zurück, dass sie drei Steine ​​abgeworfen hatte, bevor sie ins Lager ging, was ihr einen Vorteil in den zermürbenden Bushtucker-Prozessen verschaffte.

Scarlett Moffatt (2016)
Scarlett Moffatt

Moffatt wurde berühmt, als sich ihre Familie der Besetzung von Channel 4 anschloss Brillenbox 2014 wurde sie schnell zum Breakout-Star der Show - und sie erwies sich beim Publikum im Dschungel als genauso beliebt. Zur Königin des Dschungels gekrönt zu werden war ein Traum für den fernsehverrückten Reality-Star, der zugeschaut hat Ich bin eine Berühmtheit seit dem zehnten Lebensjahr.

Georgia Toff Toffolo (2017)
Georgia Toffolo

Der Hergestellt in Chelsea star überzeugte die Nation mit ihren witzigen Beilagen und ihrer fröhlichen Persönlichkeit. Aber der Reality-TV-Star enthüllte, dass sie ihre Chance auf einen Aufenthalt im Dschungel wegen Bedenken hinsichtlich ihrer Akne fast abgelehnt hätte. Toff sagte, sie befürchtete, dass die Leute das Ausmaß ihrer Hautprobleme erkennen würden, aber sie überwand diese Angst, um ihren Platz in der Dschungel-Ruhmeshalle einzunehmen.

Harry Redknapp (2018)

Der ehemalige Chef der englischen Fußballmannschaft wurde zum König des Dschungels gekrönt, nachdem er sagte, er habe die Show noch nie gesehen, bevor er letztes Jahr anfing. Er spielte neben Noel Edmonds in seinem ersten Bushtucker-Prozess, bei dem er einen Bissen von Schafshirn und Fischaugen genoss.