Nachrichten

In der Kaaba: dem Zentrum der heiligsten Kultstätte des Islam

Muslime beginnen die jährliche Pilgerfahrt nach Mekka und zur historischen Großen Moschee

Kaaba

Muslimische Gläubige versammeln sich um die Kaaba

AFP/Getty Images

Millionen von muslimischen Pilgern bereiten sich vor, in die heilige Stadt Mekka zu reisen, wenn die Zeit des Hadsch näher rückt.



Einmal im Jahr kommen Muslime aus der ganzen Welt in Saudi-Arabien zusammen, um der Route des Propheten Mohammed zu folgen, einer Reise, die jeder Gläubige mindestens einmal in seinem Leben machen sollte, wenn er dazu in der Lage ist.

Die Pilgerfahrt oder Hadsch ist eine der fünf Säulen des Islam und wird als Chance für einen Neuanfang gesehen. Während des Haddsch, der dieses Jahr am 9. August beginnt, tragen alle die gleiche weiße Kleidung, um den gleichen Gottesdienst zu verrichten.

Im vergangenen Jahr machten mehr als zwei Millionen Muslime die Reise nach Haaretz .

Die Idee des jährlichen Besuchs begann im Jahr 628 n. Chr., als Muslime glauben, dass Gott Mohammad sagte, er solle die Kaaba restaurieren.

Was ist die Kaaba?

Die Kaaba, was auf Arabisch Kubus bedeutet, ist ein großes schwarzes Steingebäude inmitten der Großen Moschee, der heiligsten Kultstätte der islamischen Tradition.

Ein Teil der Hadsch geht sieben Mal gegen den Uhrzeigersinn um den berühmten muslimischen Schrein herum, während er Gebete zu Gott rezitiert.

Muslime beten die Kaaba nicht an, aber aufmerksame Anhänger stellen sich der Struktur während ihrer fünf täglichen Gebete.

Es wird angenommen, dass die Kaaba zu Ehren Gottes vom Propheten Abraham und seinem Sohn Ismael gebaut wurde. Jahrhunderte später begannen jedoch lokale vorislamische polytheistische Gruppen, das Bauwerk zu verehren.

An der östlichen Ecke befindet sich der Schwarze Stein. Nach muslimischem Glauben fiel der Stein während der Zeit von Adam und Eva vom Himmel. Pilger versuchen, den Stein zu küssen, wie es der Prophet Mohammad getan haben soll.

Was ist in der Kaaba?

Laut Haaretz stellt die Kaaba das metaphorische Haus Gottes und die Einheit Gottes im Islam dar, aber es gibt sehr wenig im Inneren des Gebäudes.

Vorislamische Gruppen folgten vielen Göttern und lagerten Götzen und Statuen innerhalb der Kaaba. Muslime glauben, dass Gott Mohammad im 7. BBC .

Laut der Enzyklopädie Britannica : Als Mohammeds Truppen 630 Mekka eroberten, ordnete er die Zerstörung der im Schrein untergebrachten heidnischen Götzen an und befahl, ihn von allen Anzeichen des Polytheismus zu reinigen. Seitdem ist die Kaaba der Brennpunkt der muslimischen Frömmigkeit.

Heute können nur noch Personen mit besonderen Privilegien die Kaaba betreten.