Nachrichten

Inside Chequers: Boris Johnsons Rückzug zur Selbstisolation

Premierminister unter Quarantäne, nachdem er von NHS Track-and-Trace „angepingt“ wurde

9

Der Freiheitstag am Montag mag gekommen und gegangen sein, aber für Boris Johnson hat sich wenig geändert, nachdem er kurz vor dem Ende der Beschränkungen per Track-and-Trace gepingt wurde.

Derzeit isoliert er sich selbst in Chequers, dem Landsitz in Buckinghamshire, der von Premierministern aus den 1920er Jahren genutzt wurde, nachdem er und Bundeskanzler Rishi Sunak letzte Woche mit Gesundheitsminister Sajid Javid in Kontakt gekommen waren, der später positiv auf Coronavirus getestet wurde.

Der Premierminister schlug zunächst vor, dass er sich nicht isolieren müsste, da er an einem Pilotprojekt teilnehme, das stattdessen tägliche Tests beinhaltet BBC sagt.



Aber nach Gegenreaktionen der Oppositionsparteien und der Öffentlichkeit konnten der Premierminister und Sunak das Ende der Covid-19-Beschränkungen nicht feiern, sondern beschlossen, am Programm festzuhalten und die entsprechenden Maßnahmen zu ergreifen nach Kontaktaufnahme durch die NHS-App , laut einem Video auf Twitter .

Johnson führt derzeit Treffen aus der Ferne von Checkers aus durch, wie der politische Korrespondent der BBC, Nick Eardly, beschreibt eine der schnellsten Kehrtwenden der Regierung aller Zeiten .

Was ist die Geschichte von Chequers?

Seit 1921 nutzen britische Premierminister das Anwesen von Chequers als ihren offiziellen Landsitz.

Checkers liegt in mehr als 1.000 Hektar der Landschaft von Buckinghamshire, etwas außerhalb von Aylesbury, und wird sowohl als entspannender Rückzugsort für den Premierminister des Tages als auch als Ort zur Unterhaltung hochkarätiger Besucher genutzt. Zu den früheren Gästen gehörten alle von Richard Nixon bis Claudia Schiffer.

Ein Gebäude ist seit dem 12. Jahrhundert auf dem Gelände nachweisbar, aber nach einem umfangreichen Erweiterungs- und Umbauprojekt im Jahr 1565 nahm das moderne Chequers Gestalt an. Im Laufe der Jahre wurde das Haus mit vielen wichtigen Ereignissen der englischen Geschichte in Verbindung gebracht. Lady Mary Grey, die Schwester von Lady Jane Grey, wurde während der Regierungszeit von Elizabeth I. in Checkers kurzzeitig unter Hausarrest gehalten, während eine spätere Besitzerin ein Enkel von Oliver Cromwell war.

Im Jahr 1917 konnte nicht mehr davon ausgegangen werden, dass der Premierminister aufgrund der sich ändernden sozialen Dynamiken über einen eigenen Landsitz verfügte, um Gäste zu bewirten. Die damaligen Besitzer von Chequers, Sir Arthur Lee und seine Frau Ruth, schlugen vor, das Anwesen dem Regierung für den Gebrauch des Führers der Nation.

Ein vom Ehepaar in Auftrag gegebenes Buntglasfenster liest: Dieses Haus des Friedens und der alten Erinnerungen wurde England als Dank für seine Befreiung im großen Krieg 1914-1918 als Ort der Ruhe und Erholung für seine Premierminister für immer geschenkt .

David Lloyd George war der erste Premierminister, der das Anwesen nach der Abreise der Lees im Jahr 1921 als seinen Landsitz nutzte.

Historisch gesehen war Checkers ein regelmäßiger Wochenendresidenz für Premierminister, obwohl Gordon Brown mit der Tradition gebrochen indem er seine Besuche für Gipfeltreffen und andere offizielle Geschäfte reserviert.

Browns Entscheidung während seiner Amtszeit, Checkers nicht regelmäßig zu verwenden, wurde von gesehen Der Wächter als Zeichen seiner Entschlossenheit, sich von der Ära von [Tony] Blair zu distanzieren, der herzlich darüber spricht, wie er sich in dem prächtigen Haus aus dem 16.

Bei den Gelegenheiten, als er dort war, fühlte sich Brown offensichtlich unwohl Insider sagte Autor Matthew d'Ancona : Gordon begrüßte Sie in einem kompletten Wagenanzug und ging dann um den Kindertisch herum und fragte sie, was sie gelesen hätten.

Sein Nachfolger David Cameron trage derweil Jeans und ein lässiges Hemd und sähe aus, als hätte er sein ganzes Leben dort gelebt.

Checkers liegt nur 66 km von der Downing Street entfernt und ist ein bequemer Rückzugsort von London sowie ein glamouröser Ort, um ausländische Würdenträger willkommen zu heißen. Aber für einige Premierminister wurde Checkers zu einem echten Zuhause.

Carol Thatcher hat über die starke Bindung ihrer Mutter an das Haus geschrieben, das in den elf Jahren, in denen Margaret Thatcher an der Macht war, als Familienheim diente. Denis Thatcher, der in der Wohnung über der Downing Street 10 die Abendessen des Gutskochs dem Bohnen auf Toast vorzog, sagte seiner Tochter: Checkers ist der Grund, warum Sie den Job bekommen.

Checkers hat einige bedeutsame Ereignisse in der Geschichte erlebt. Tatsächlich war es bei einem Spaziergang auf dem Gelände im September 1939, als Neville Chamberlain nach dem Münchener Pakt am Rande eines Nervenzusammenbruchs stand, sagt der Geschichtsdozent Martin Farr in Die Unterhaltung . Während des anschließenden Krieges, den der Pakt nicht verhindern konnte, sendete Winston Churchill regelmäßig von Chequers.

Im März 1970 beschloss das Kabinett von Labour-Premier Harold Wilson in Chequers, vorgezogene Parlamentswahlen auszurufen. Wilson verlor, was bedeutet, dass es der konservative Führer Edward Heath war, der später US-Präsident Richard Nixon mit der Königin herumführen durfte.

Im Juli 2018 hielt Theresa May eine wichtige Kabinettssitzung ab, um sich auf das britische Brexit-Weißbuch zu einigen. Der Vorschlag, der als bekannt wurde Dame-Plan führte zu mehreren Rücktritten, darunter David Davis und Boris Johnson.