Ios

iOS 13: neue Funktionen, iPhone- und iPod-Kompatibilität, Energiesparmodus im Dunkelmodus und Aktualisierungen

Die neueste mobile Software von Apple ist ab sofort verfügbar – hier sind alle Details

iOS 13

Ein iPhone 11 mit aktiviertem Dark Mode

Apfel

Das Warten auf die neueste Version der mobilen Software von Apple hat ein Ende, da das lang erwartete iOS 13-Update für iPhone- und iPod Touch-Benutzer zum Download bereitsteht.



Enthüllt bei Apple Weltweite Entwicklerkonferenz (WWDC) in San Jose am 3. Juni bringt iOS 13 eine Handvoll neuer Funktionen sowie einen anhaltenden Druck auf die Privatsphäre der Benutzer.

Die Software wurde auch am gestartet iPads , wenn auch in etwas anderer Form. Zum allerersten Mal ändert Apple die Tablet-Version der mobilen Software namens iPadOS, um ein computerähnlicheres Erlebnis zu bieten.

Hier ist eine Zusammenfassung der Neuerungen in iOS 13 – und wie Sie es in die Finger bekommen:

Veröffentlichung in Großbritannien

Downloads für das neue mobile System sind jetzt geöffnet.

Obwohl iOS 13 erst am 19. September auf den Markt kam, hat Apple bereits ein großes Systemupdate veröffentlicht. Ab dem 22. November ist die aktuelle iOS 13-Spezifikation Version 13.2.3.

So aktualisieren Sie auf iOS 13

iPhone-Benutzer können kostenlos auf die neue Software aktualisieren, indem sie die Einstellungen-App auf ihrem Gerät aufrufen.

Dort müssen Benutzer auf die Registerkarte Allgemein klicken und dann auf Softwareaktualisierung klicken. Die Benutzer werden dann aufgefordert, die Software herunterzuladen und zu installieren.

Stellen Sie sicher, dass Sie über eine starke WLAN-Verbindung verfügen und der Akku Ihres Geräts nicht zu schwach ist, empfiehlt CNet . Es ist eine gute Idee, Ihr Gerät während der Aktualisierung angeschlossen zu haben.

Was sind die neuen Funktionen von iOS 13?

Der auffälligste optische Unterschied zwischen iOS 13 und seinem Vorgänger besteht darin, dass das neue System über einen Dunkelmodus verfügt.

Die Einstellung, die letztes Jahr erstmals auf macOS erschien, ermöglicht es Benutzern, die hellen Menüleisten durch einen dunklen Grauton auszutauschen, wodurch der Bildschirm bei schlechten Lichtverhältnissen besser zu sehen ist.

Es hat sich auch herausgestellt, dass die Funktion möglicherweise Akkulaufzeit verbessern sowie. Ein Tech-YouTuber mit dem Benutzernamen PhoneBuff entdeckte, dass der Dunkelmodus die Akkulaufzeit moderner iPhones um bis zu 30% verlängern kann.

Apples Memoji-Funktion, mit der man eine Cartoon-Version von sich selbst animieren kann, indem man den Gesichtsausdruck verändert, wurde in der neuen Software verbessert. Benutzer können jetzt ihre eigenen Aufkleber und Emojis erstellen, die sie über die Nachrichten-App an Freunde und Familienmitglieder senden können, sagt die Apple-Nachrichtenseite 9to5Mac .

Apple setzt seinen Fokus weiterhin auf Benutzersicherheit und Anonymität mit iOS 13. Die neue private Anmeldung des Unternehmens ermöglicht es beispielsweise Kunden, einfach ihre Apple-ID zu verwenden, um ein Online-Profil zu authentifizieren, anstatt ein soziales Konto zu verwenden oder Formulare auszufüllen oder E-Mails zu überprüfen Adressen oder die Wahl von Passwörtern, sagt die Tech-Site. Apple schützt dann ihre Privatsphäre, indem es Entwicklern eine eindeutige zufällige ID zur Verfügung stellt.

Eine weitere wichtige Änderung ist, dass iOS auf iPhones und iPads nicht mehr identisch ist. Apple hat stattdessen eine optimierte Version von iOS für seine Tablets namens iPadOS veröffentlicht, die mit einer verbesserten Dateiverwaltung und einer neuen Version von Safari für ein Desktop-ähnlicheres Erlebnis ausgestattet ist, sagt CNet .

Verbesserungen der Benutzerfreundlichkeit

Apple hat daran gearbeitet, eine Reihe seiner bestehenden Funktionen zu aktualisieren, um die Benutzerfreundlichkeit der Software insgesamt zu verbessern.

Zum Beispiel wurde die Kamera-App in iOS 13 leicht überarbeitet. Um mit den komplexen Apps auf konkurrierenden Smartphones und Tablets Schritt zu halten, hat Apple einige neue Anpassungsoptionen für das Aufnehmen von Fotos und Videos hinzugefügt, sagt PC-Magazin .

Benutzer können einstellen, wo sich die Lichtquelle befindet, wenn sie im Hochformat fotografieren, und Filter auf Videos anwenden, heißt es in dem Magazin. Es gibt auch die Möglichkeit, Videos in der überarbeiteten Fotos-App zu drehen, eine Funktion, die in den letzten Jahren bei Fans sehr gefragt war.

Maps wurde auch mit einer neuen Look-Around-Funktion aktualisiert, die im Wesentlichen Apples Antwort auf Google Street View ist.

Auch die Basisleistung und Effizienz der Software wurden verbessert. Die Face ID-Sicherheitsfunktion entsperrt iPhone-Mobilteile jetzt 30 % schneller als zuvor, während die Größe der App-Updates um etwa 60 % reduziert wurde.

Die Find My App feiert ihr Debüt in iOS 13 und kombiniert zwei wichtige Funktionen der bestehenden mobilen Software von Apple: Find My iPhone und Find My Friends.

Find My Friends wird jetzt unter der Registerkarte Personen in der Find My App angezeigt, sodass Benutzer den Standort von Freunden und Familienmitgliedern sehen können, die sich entschieden haben, ihren Standort mit Ihnen zu teilen, sagt Toms Leitfaden . Sie können auch Wegbeschreibungen zum Aufenthaltsort eines Freundes abrufen und Benachrichtigungen einrichten, die von Standorten ausgelöst werden.

Devices ist die neue Heimat von Find My iPhone, die es Benutzern ermöglicht, den Überblick über ihr Smartphone und andere Geräte zu behalten, die mit dem Dienst kompatibel sind, heißt es auf der Tech-Site. Eine Erweiterung dieser beiden Registerkarten ist der Abschnitt „Ich“, in dem Benutzer die Weitergabe ihrer Standortdaten ablehnen und Freundschaftsanfragen blockieren können.

Apple hat sogar gestartet eine neue Webseite das beschreibt genau, wie Datenschutzfunktionen im Detail funktionieren, sagt 9to5Mac . Besucher der Seite finden eine Zusammenfassung zum Schutz der Benutzerdaten bei der Nutzung bestimmter Apple-Funktionen wie Karten, Safari und Nachrichten.

Können Sie eine Maus auf Ihrem iPhone und iPad verwenden?

Irgendwie. Apple hat auf seinen iOS-Geräten noch nie traditionelle Mauseingaben unterstützt, obwohl sich dies mit der neuesten Version der mobilen Software ändern wird.

In iOS 13 können Benutzer eine kabelgebundene Maus anschließen oder ein Bluetooth-Äquivalent verwenden, um ihr Mobilgerät zu navigieren, ohne den Touchscreen zu verwenden. Macworld berichtet.

Die Funktion zeigt jedoch keinen herkömmlichen Zeiger an, wenn eine Maus angeschlossen ist, heißt es auf der Apple-Nachrichtenseite. Stattdessen zeigt das Gerät einen hässlichen kreisförmigen Cursor, der einen menschlichen Fingerabdruck nachahmen soll.

Es ist erwähnenswert, dass bestimmte Mac-Gesten, wie das Scrollen mit zwei Fingern, nicht mit iOS 13 kompatibel sind.

Wie berichtet von Der Rand , so aktivieren Sie die Mausfunktionen in iOS 13:

  • Einstellungen öffnen
  • Scrollen Sie nach unten zu Barrierefreiheit
  • Wählen Sie Touch und gehen Sie dann zum Physical and Motor
  • Drücken Sie AssistiveTouch und schalten Sie ein
  • Gehen Sie schließlich zurück zum Menü Physisch und Motor und drücken Sie Bluetooth-Geräte. Sie werden dann aufgefordert, Ihre Maus zu koppeln.
CarPlay-Überarbeitung

CarPlay, die Software, die das Infotainment-System Ihres Autos gegen Apples eigene Version tauscht, erhält durch iOS 13 eine Reihe neuer Funktionen.

Die offensichtlichste Änderung ist die verbesserte Benutzeroberfläche, die die Karte des Systems auf die linke Seite des Displays verschiebt und die rechte Seite des Bildschirms mit Audiosteuerungen und intelligenten Siri-Vorschlägen diktiert, heißt es auf der Apple-Nachrichtenseite Macworld . Dies sollte CarPlay wesentlich benutzerfreundlicher machen, da Ihre am häufigsten verwendeten Funktionen viel einfacher zugänglich sind.

Die Musik-App wurde ebenfalls überarbeitet und es ist jetzt einfacher, neue Wiedergabelisten und Alben zum Anhören zu finden, wenn Sie den Streaming-Dienst Apple Music abonniert haben, heißt es auf der Tech-Site. Karten sind viel detaillierter und genauer als zuvor und es gibt jetzt auch eine spezielle Kalender-App für Ihr Auto.

Welche kompatiblen Geräte gibt es?

Es ist schon eine Weile her, dass Apple die Softwareunterstützung für ältere Geräte eingestellt hat. Leider ist die diesjährige iOS-Version für einige iPhone-Besitzer nur auf den neueren Modellen des Unternehmens verfügbar.

Gemäß CNet , Apple wird iOS 13 nicht auf Geräten veröffentlichen, die älter als das iPhone 6S sind, was bedeutet, dass das iPhone 6 und 6 Plus von 2014 nicht mehr mit der neuen Software kompatibel sind.

Drei der iPads des Unternehmens können auch kein iPadOS ausführen, heißt es auf der Tech-Site. Dazu gehören das Original iPad Air von 2013 sowie das iPad Mini 2 und Mini 3.

Vor diesem Hintergrund lautet die Kompatibilitätsliste für iOS 13 für iPhones und den einzigen iPod wie folgt:

Inzwischen sind die iPads, die iPadOS unterstützen:

  • iPad Pro 12,9' der ersten und zweiten Generation
  • iPad Pro 10,5 Zoll
  • iPad Pro 9,7 Zoll
  • iPad Pro 11 Zoll
  • iPad Air 2
  • iPad Air 3
  • iPad der fünften Generation
  • iPad der sechsten Generation
  • iPad der siebten Generation
  • iPad Mini 4

Schließlich sind dies Geräte, die nicht mit dem neuen iOS-Update kompatibel sind:

  • iPhone 5S (und älter)
  • iPhone 6/6 Plus
  • iPad Mini 2
  • iPad Mini 3
  • iPad Air (2013)