Nord Korea

Kim Jong Un: Alles, was Sie wissen müssen

Der nordkoreanische Führer sorgt mit seiner bizarren Mischung aus Diplomatie und Tyrannei für Verwirrung

Kim Jong Il, Kim Il Sung, Kim Jong Un, Nordkorea

Kim Jong Un hat einen anderen Weg eingeschlagen als sein Großvater Kim Il Sung (L) und Vater Kim Jong Il (R)

Getty Images

Nordkoreas oberster Führer Kim Jong Un hat sich im vergangenen Jahr zur Überraschung – und Verwunderung – vieler von einem zurückgezogenen Tyrannen zu einem Weltakteur entwickelt.



Der Diktator bleibt dank einer Reihe hochkarätiger Hinrichtungen, der Erweiterung des Netzwerks von Gefangenenlagern in seinem Land und der Fortsetzung eines illegalen Waffenprogramms weltweit eine umstrittene Figur.

Aber seine jüngsten Kommentare und Treffen mit ehemaligen Gegnern deuten darauf hin, dass der junge Führer möglicherweise mehr Tiefe hat, als es zunächst den Anschein hatte.

Wer ist Kim Jong Un und was hat seine Führung geprägt?

Frühen Lebensjahren

Kim ist der Sohn von Ko Young Hee, einem Opernsänger, und Kim Jong Il, dem Führer Nordkoreas von 1994 bis zu seinem Tod im Jahr 2011.

Im Westen ist wenig über die Erziehung des derzeitigen nordkoreanischen Führers bekannt, wobei anekdotische Behauptungen von Überläufern die einzige Informationsquelle sind. Sogar das Datum und der Ort seiner Geburt sind umstritten.

Führung

Der junge Kim fand bei seinen Eltern Gefallen an seinen beiden älteren Brüdern. Berichten zufolge sah sein Vater in der Jugend ein ähnliches Temperament wie er selbst und begann 2010 mit der Vorbereitung auf die Nachfolge in der Führung, sagt Biografie.com .

Gemäß Enzyklopädie Britannica , Kim zeigte ein freundlicheres öffentliches Auftreten als sein Vater und zog Vergleiche mit seinem Großvater Kim Il Sung, bevor er die Macht übernahm.

Doch die Hoffnungen, dass der jüngste Kim dem Land eine neue Richtung geben würde, wurden bald zunichte gemacht. Er versuchte schnell, seine Position zu festigen, führte diejenigen hin, die seine Herrschaft in Frage stellten, und degradierte Beamte, die unter seinem Vater Einfluss erlangt hatten, weiter, heißt es auf der Website.

Wie unterscheidet er sich von seinen Vorgängern?

Kim Il Sung legte während seiner Regierungszeit als erster oberster Führer der Nation von 1948 bis zu seinem Tod im Jahr 1994 den Grundstein für das heutige Nordkorea und schuf einen Einsiedlerstaat, der auf einem Personenkult um seine Herrscherfamilie aufbaute.

Trotz weitverbreiteter Menschenrechtsverletzungen erlebte Nordkorea überraschenden Wohlstand, hauptsächlich dank der Expansion der Schwerindustrie, obwohl es nie an das Wirtschaftswachstum des Südens heranreichte.

Nach seinem Tod versank Nordkorea in eine schwere wirtschaftliche Depression und erlitt eine tödliche Hungersnot, die Millionen Menschen tötete und die Aussicht auf eine wettbewerbsfähige nordkoreanische Wirtschaft zerstörte.

Infolgedessen war ein Großteil der relativ kurzen Regierungszeit seines Sohnes Kim Jong Il von Versuchen geprägt, den Hunger zu vertuschen. Das Land wurde während seiner Amtszeit immer zurückgezogener, baute seinen Personenkult aus und schränkte jeglichen Kontakt mit der Außenwelt ein.

Im Jahr 2002 begann Nordkorea mit der Arbeit an einem illegalen Nuklearwaffenprogramm, obwohl es 1994 den Atomwaffensperrvertrag unterzeichnet hatte. Der Schritt markierte den Beginn eines Trends der nuklearen Entwicklung, der häufig gegen internationale Abkommen verstößt.

Die Regierungszeit von Kim Jong Un hat jedoch eine Mischung aus Diplomatie und Brutalität mit sich gebracht. Dreister als seine Vorgänger hat er das Gefängnisnetz des Landes ausgebaut, das illegale Atomprogramm hochgefahren, vatertreue Politiker hingerichtet, seinen Halbbruder in Malaysia ermorden lassen und die internationale Gemeinschaft mit Raketen über Japan provoziert.

Inzwischen hat seine diplomatische Strategie viele verwirrt. Kim hat sich in letzter Zeit als ein mächtiger Akteur entwickelt, der sich mit Führern aus China, Russland, Syrien, Südkorea und den USA traf oder treffen sollte.

Auf einem historischen Gipfel im April begrüßte er den südkoreanischen Präsidenten Moon Jae-in an der Grenze der beiden Länder und betrat als erster nordkoreanischer Führer seit 1953 südkoreanisches Territorium.

Das Duo veröffentlichte eine Erklärung, in der es heißt, dass sie die vollständige Denuklearisierung der Halbinsel Korena anstreben, und schlug vor, mit den USA und China zusammenzuarbeiten, um den Koreakrieg offiziell zu beenden, da Frieden herrschte nach dem Waffenstillstand von 1953 nie offiziell erklärt .

In einem Artikel über Das nationale Interesse Der Nordkorea-Experte Ken Gause kommt zu dem Schluss, dass Kim wahrscheinlich entschieden hat, dass der einzige Weg, um den Erfolg seines Landes an der diplomatischen Front sicherzustellen, darin besteht, sich aus einer Position der Stärke an den Verhandlungstisch zu erzwingen.