Parlamentswahl 2019

Live: Parlamentswahlen 2019 Corbyn bricht Schweigen nach der Wahl

Verfolgen Sie die Ergebnisse live mit dem Live-Blog zu den Parlamentswahlen von The Week

LONDON, ENGLAND - 13. DEZEMBER: Premierminister Boris Johnson und seine Partnerin Carrie Symonds nehmen am 13. Dezember 2019 in Uxbrid . an der Auszählung seiner Wahlkreise Uxbridge und South Ruislip teil

2019 Getty Images

12:59 Uhr Corbyn bricht das Schweigen, SNP bestätigt Aufrufe zum Indy-Referendum

Jeremy Corbyn hat sein Schweigen nach der Wahl gebrochen und erklärt, dass er sehr traurig über das Ergebnis und für viele der ärmsten Gemeinden ist, die darunter leiden würden.

Er fügte hinzu, dass er immer noch stolz auf das Labour-Manifest sei, sagte aber, dass die Wahlen vom Brexit übernommen wurden.



Auf die Frage, wann er als Labour-Chef zurücktreten würde, sagte Corbyn: Die Nationale Exekutive wird sich natürlich in naher Zukunft treffen müssen, und es liegt an ihnen. Es wird Anfang nächsten Jahres sein.

Unterdessen hat SNP-Chefin Nicola Sturgeon bestätigt, dass die schottische Regierung nächste Woche detaillierte demokratische Argumente für eine Machtübergabe veröffentlichen wird, um ein zweites Referendum über die schottische Unabhängigkeit zu ermöglichen.

In Edinburgh sagte sie: Es geht nicht darum, Boris Johnson oder einen anderen Westminster-Politiker um Erlaubnis zu bitten. Es ist eine Bestätigung des demokratischen Rechts des schottischen Volkes, seine eigene Zukunft zu bestimmen.

In einem unabhängigen Schottland werden wir immer die Regierungen bekommen, für die wir stimmen. Wir werden die volle Kontrolle über die Befugnisse und Hebel haben, die zum Aufbau eines wirklich gerechten und wohlhabenderen Landes erforderlich sind. Wir können unseren Platz als gleichberechtigter Partner mit unseren engsten Freunden im Rest Großbritanniens und in ganz Europa einnehmen.

Die SNP gewann 48 Sitze, nachdem sie 45 % der Stimmen erhalten hatte – 8,1 % mehr als bei den letzten Parlamentswahlen 2017, als sie 35 Sitze gewann.

Der Vorschlag wird wahrscheinlich eine kalte Reaktion von Johnsons Mehrheitsregierung erhalten, die sich gegen eine zweite Abstimmung positioniert hat.

11:06 Uhr – Jüdische Arbeiterbewegung fordert Corbyns Rücktritt jetzt

Die jüdische Arbeiterbewegung hat Corbyn heute Morgen zum sofortigen Rücktritt aufgefordert, nachdem der Arbeiterführer angekündigt hatte, er werde erst nach einer Bedenkzeit zurücktreten.

In einem offenen Brief sagte die Gruppe: Das Scheitern der Labour Party bei dieser Wahl liegt direkt an der Führung der Partei. Die Ablehnung Corbyns als Premierminister durch die Öffentlichkeit, die verwirrte Haltung zum Brexit und das völlige Versagen, gegen antijüdischen Rassismus vorzugehen, erfordern, dass die Partei wirklich zuhört.

Nach dieser historischen Wahlniederlage muss Jeremy Corbyn sofort zurücktreten. Sein Team und seine Unterstützer, die für das moralische und politische Versagen von Labour verantwortlich sind, müssen selbst die Verantwortung dafür übernehmen, fünf weitere Jahre Tory-Herrschaft zuzulassen.

Margret Hodge, die wegen Antisemitismus aus der Labour-Partei ausgetreten ist, twitterte:

An anderer Stelle ist Boris Johnson zu seinem Treffen mit der Queen im Buckingham Palace eingetroffen.

Und laut einer Analyse des neuen Parlaments sind jetzt 34 % der Abgeordneten Frauen, während Labour und die Lib Dems beide mehr weibliche als männliche Abgeordnete haben.

08:43 Uhr - Dominic Cummings vom Wahlerfolg nicht überrascht

Der umstrittene Sonderberater von Boris Johnson, Dominic Cummings, hat Abgeordneten und Medien vorgeworfen, keinen Kontakt zu Menschen außerhalb Londons zu haben.

Cummings – der während des Referendums die Kampagne zum Austritt aus der EU anführte – sagte gegenüber PA Media, dass er den Erdrutschsieg nicht anerkennen kann, da Abgeordnete und Journalisten nach dem Schock des Referendums tief durchatmen und viel Selbstreflexion hätten haben sollen .

Anstatt zu versuchen zu verstehen, was im Land vor sich geht, fügte er hinzu, dass viele Leute ihre eigenen Ideen einfach verdoppelt und es noch mehr vermasselt haben.

Hoffentlich lernen sie jetzt, denn es ist nicht gut für das Land, die ganze Dynamik weiterzuführen. Abgeordnete müssen nachdenken, die Medien müssen nachdenken und sie müssen erkennen, dass die Gespräche, die sie in London führen, Millionen Meilen von der Realität entfernt sind.

Es ist noch ein Sitz zu verkünden, wobei die Tories eine 79-80-Mehrheit gewinnen werden.

Als die Labour Party zu analysieren beginnt, ist die Verwüstung der Wahlen, sagte Gideon Falter, Geschäftsführer der Kampagne gegen Antisemitismus: Die britische Öffentlichkeit hat gesehen, wie die einst so stolz antirassistische Labour Party von Judenhass heimgesucht wurde, und sie hat sich entschieden entschlossen, zu bleiben seiner jüdischen Gemeinde und erteilen den Antisemiten einen vernichtenden Tadel.

Im Gegensatz dazu sagte Harun Khan, Generalsekretär des Muslim Council of Britain: Herr Johnson verfügt über eine Mehrheit, aber es gibt ein spürbares Gefühl der Angst unter den muslimischen Gemeinschaften im ganzen Land… Jetzt machen wir uns Sorgen, dass die Islamophobie regierungsreif ist.

#CORBYNRESIGN ist derzeit auf Twitter im Trend, da die volle Schwere der Verluste von Labour zu sinken beginnt.

07.37 Boris Johnson verspricht in Siegesrede, den Brexit zu erledigen

Während die Ergebnisse weiter einsickern, hat Boris Johnson seine Siegesrede bei einer Kundgebung im Zentrum von London gehalten.

Vor einem Hintergrund mit dem Wort des Wortes versprach die Volksregierung, sein Versprechen, den Brexit durchzusetzen, einzuhalten.

Es sei nun die unwiderlegbare, unanfechtbare Entscheidung des britischen Volkes, sagte der Premierminister.

Johnson fügte hinzu, dass er demütig sei, so dass viele Leute zu Konservativen übergegangen seien, und fügte hinzu, dass er Ihre Unterstützung niemals als selbstverständlich ansehen werde.

Das Ausmaß dieses Schwungs zu den Tories ist enorm. Matt Chorley von der Times hat heute Morgen auf Twitter eine Grafik gepostet, die zeigt, wie sich die Abstimmung zwischen 2017 und 2019 verändert hat.

Johnson beendete seine Rede mit den Worten: Lasst uns den Brexit erledigen. Aber zuerst machen wir das Frühstück fertig.

–––––––––––––––––––––––––––––––– Für eine Zusammenfassung der wichtigsten Geschichten aus der ganzen Welt – und eine prägnante, erfrischende und ausgewogene Sicht auf die Nachrichtenagenda der Woche – versuchen Sie das Magazin The Week . Starten Sie noch heute Ihr Probeabonnement ––––––––––––––––––––––––––––––––

06.43 Jo Swinson tritt zurück

Die Vorsitzende der Liberaldemokraten Jo Swinson hat ihren Sitz in einer enttäuschenden Nacht für ihre Partei verloren.

Baroness Sal Brinton und Ed Davey MP werden die gemeinsamen Interimsführer der Lib Dems werden. Für das neue Jahr ist nun eine Neuwahl des Vorstandes geplant.

Als sie ihren Abgang ankündigte, sagte Swinson: Das Ergebnis heute Abend ist offensichtlich sehr enttäuschend, in East Dunbartonshire und im ganzen Land, wobei Boris Johnson die Mehrheit gewinnt.

Ich bin stolz, dass die Liberaldemokraten in dieser Kampagne für Offenheit, Großzügigkeit und Hoffnung eingetreten sind. Wir waren ehrlich in Bezug auf das, woran wir glauben und was wir erreichen wollten.

Dies ist eindeutig ein Rückschlag für liberale Werte. Aber es gibt Millionen von Menschen im ganzen Land, die an sie glauben. Indem wir zusammenkommen, um für sie zu kämpfen, können wir eine positive Zukunft gestalten.

Um die Ergebnisse abzurunden, hat der Umfrageexperte Ian Warren zwei Grafiken, die zeigen, wie das Land abgestimmt hat.

Warren beschreibt das Ergebnis als den schlimmsten Wahlkampf, den ich je gesehen habe. Auf jeder Ebene.

05.55 Johnsons politisches „Erdbeben“

In einer privaten Rede an seine Mitarbeiter Buzzfeed berichtet, dass Boris Johnson seinen Wahlsieg als Erdbeben bezeichnet hat.

Wir müssen jetzt verstehen, was für ein Erdbeben wir verursacht haben, sagte der Premierminister. Die Art und Weise, wie wir die politische Landkarte in diesem Land verändert haben. Mit den Konsequenzen müssen wir uns auseinandersetzen. Wir müssen unsere eigene Partei ändern. Wir müssen auf das Niveau der Ereignisse steigen. Wir müssen uns der Herausforderung stellen, die uns das britische Volk gestellt hat.

Die Ergebnisse bestätigen Johnsons Behauptung. Der erfahrene konservative Aktivist Graham Robb hat darauf hingewiesen, dass die rote Mauer von Labour – der Block der traditionellen Labour-Sitze in den Midlands und im Norden, die seit Generationen Labour waren – nun durch eine blaue Route ersetzt wurde, die von Middlesbrough South und East Cleveland im Norden führt -Ostküste durch Redcar, Stockton South, Sedgefield, Bishop Auckland, Penrith and the Border und Workington. Alle bis auf zwei waren Labour vor der Wahl.

Als Johnson heute Morgen die Gewinne seiner Partei den Adjutanten auflistete, scherzte er: Wir haben Redcar Bluecar gemacht.

Die BBC hat auch ihre Schätzung für den möglichen Stimmenanteil von GB veröffentlicht.

Konservative: 45%Arbeitskräfte: 33%Libdeme: 12%Grüne: 3%Brexitpartei: 2%

Wie The Guardian sagt, wäre, wenn Johnson am Ende einen Stimmenanteil von 45 % erreicht, das höher als der von Tony Blair im Jahr 1997 (er lag bei 44,3 %), höher als der von Margaret Thatcher bei jedem ihrer drei Siege (44,9 %, 43,5%). und 43,2%) und der höchste seit Edward Heath im Jahr 1970 (46,2%).

05:13 Uhr – Konservative gewinnen die Gesamtmehrheit

Die Konservativen haben die Parlamentswahlen formell gewonnen und ihren 326. Sitz errungen.

Die Tories hielten Worthing West fest, um ihren Sieg zu bestätigen, nach einer beeindruckenden Leistung, in der sie die Labour Party in ihrem ehemaligen Kernland der roten Mauer dezimierten.

Boris Johnson soll nun mit einer Mehrheit von 70 auf Kurs sein.

Downing Street hat bereits seine Pläne für die Nachwahl ausgearbeitet und will am Montag eine kleine Kabinettsumbildung organisieren, gefolgt von einer zweiten Lesung von Johnsons Gesetzentwurf zum Austrittsabkommen am kommenden Freitag (20. Dezember).

Im Februar 2020, nachdem die Frist für den Austritt aus der EU am 31. Januar abgelaufen ist, wird Johnson sein Kabinett grundlegend umgestalten, bevor er im März einen Haushaltsentwurf vorlegt.

An anderer Stelle hat Luciana Berger nicht für die Lib Dems in Finchley und Golders Green gewonnen. Der ehemalige Labour-Abgeordnete blieb um über 6.500 Stimmen zu kurz, wobei Mike Freer von den Tories gewann.

Als weiteres Zeichen des Erfolgs der Konservativen in den traditionellen Hochburgen der Labour-Partei hat Dennis Skinner – der der Vater des Hauses werden sollte – seinen Sitz verloren. Skinner verzeichnete einen Rückgang seines Stimmenanteils um 16,0 %, da er von der Brexit-Partei und den Tories unter Druck gesetzt wurde.

Farages Partei erhielt 9 % der Stimmen, während die Konservativen ihren Stimmenanteil um 6,9 % erhöhten.

Labour hat bisher 57 Sitze verloren – 51 an die Tories und 6 an die SNP.

04:31 Uhr – Trump twittert über die Johnson-Mehrheit

Es würde immer irgendwann passieren. Präsident Donald Trump hat seine Gedanken zur Wahl getwittert und scheint mit dem prognostizierten Ergebnis ziemlich zufrieden zu sein:

Unterdessen haben die Konservativen ihre Auslöschung der roten Mauer der Labour-Partei fortgesetzt und das für den Austritt abstimmende Warrington South erobert. Die Tories haben auch in Kensington gewonnen, ein Labour-Sieg, der als Zeichen für Corbyns Erfolg im Jahr 2017 gewertet wurde.

Der ehemalige Tory-Abgeordnete Sam Gymiah kandidierte für die Lib Dem's auf dem Randsitz und scheint die Restabstimmung geteilt zu haben, wobei er 9.312 Stimmen erzielt hätte, die Labour ohne weiteres über die Linie gebracht hätten.

Die Grünen haben es nicht geschafft, ihren Zielsitz Bristol West zu gewinnen, sondern den Brighton Pavilion behalten, der von der ehemaligen Parteichefin Caroline Lucas gehalten wird. In einer Rede bei Sky News beschrieb John Bercow Lucas als vorbildlichen Abgeordneten.

Auf der anderen Seite der Irischen See hat die DUP zwei Sitze verloren, was bedeutet, dass ihre Vertretung in Westminster von 10 auf acht sinken wird. Die SDLP ist auf Kurs, zwei Sitze zu gewinnen, Sinn Fein sieben.

Dies bedeutet, dass unionistische Parteien in Westminster nur noch acht Abgeordnete haben werden, was den nationalistischen Abgeordneten einen numerischen Vorteil verschafft. Vor diesem Hintergrund ist Schottland möglicherweise nicht der einzige Ort, an dem die Gewerkschaft bedroht ist.

Luciana Berger wird bald erfahren, ob sie für die Lib Dems in Finchley und Golders Green gewonnen hat. Nachdem die Lib Dem-Führerin Swinson ihren Sitz in Schottland verloren hatte, könnte ein Lib Dem-Gewinn dazu führen, dass Berger als ihr Nachfolger angepriesen wird.

03:59 – Johnson behält seinen Sitz, da Jo Swinson zu kurz kommt

Johnson hat seinen Sitz behalten, nachdem Berichten zufolge Labour in seinem Wahlkreis Uxbridge und South Ruislip für Aufregung sorgen könnte.

Der Premierminister gewann 25.351 Stimmen und schlug den Labour-Kandidaten mit 18.141 deutlich.

In einem viel engeren Rennen verlor Lib Dem-Führer Swinson ihren Sitz an die SNP. Swinson verlor nur 149 Stimmen gegen Amy Callaghan von der SNP. Sie machte in ihrer Rücktrittsrede keinen Kommentar zu ihrer Zukunft als Lib Dem-Führer.

Das Ergebnis rundet einen erfolgreichen Abend für die SNP ab, wobei Parteichefin Nicola Sturgeon gegenüber Sky News sagte, dass die Ergebnisse des Abends zeigen, dass es nicht die Aufgabe von Boris Johnson ist, über Schottlands Zukunft zu entscheiden.

In der Zwischenzeit haben die Konservativen weiterhin Sitze in den ehemaligen Kernländern der Labour Party gewonnen, darunter Rother Valley, Bury South, Lincoln, Penistone und Great Grimsby.

Die SNP hat auch Glasgow North East von Labour gewonnen.

Der frühere Labour-Chef Ed Miliband hat in Doncaster durchgehalten, obwohl er einen enormen Schwung von 13,5% hat. Er hat jedoch erlebt, dass seine Mehrheit von rund 14.000 beim letzten Mal auf 2.370 gekürzt wurde.

Miliband ist ein weiterer Sitz, den Labour dieses Mal gehalten hat, aber mit einer massiv reduzierten Mehrheit, die bedeutet, dass er bei den nächsten Wahlen für die Tories im Spiel ist.

Laura Pidcock – die vom Corbyn-Flügel der Partei als zukünftige Labour-Chefin angepriesen wurde – hatte nicht so viel Glück und verlor ihren Sitz in North West Durham an die Konservativen.

03:24 – Jeremy Corbyn tritt als Vorsitzender der Labour Party zurück

Corbyn hat effektiv seine Absicht angekündigt, als Vorsitzender der Labour Party zurückzutreten, sagte jedoch, dass er für eine Bedenkzeit in der Spitzenposition bleiben wird.

Einen Zeitplan für seinen Rücktritt bestätigte er nicht, sagte jedoch, dass er die Labour Party nicht in die nächsten Parlamentswahlen führen werde.

Corbyn, der das Wahlergebnis als sehr enttäuschend bezeichnete, sagte: Ich möchte klarstellen, dass ich die Partei in keinem weiteren Wahlkampf führen werde. Ich werde mit meiner Partei diskutieren, um sicherzustellen, dass es einen Reflexionsprozess über dieses Ergebnis gibt.

Corbyn und McDonnell werden morgen eine Ankündigung machen, in der sie einen Zeitplan für den Rücktritt festlegen.

Der Labour-Chef behielt seinen Sitz in Islington North und gewann 34.603 Stimmen, aber sein Stimmenanteil sank um 8,7 %.

Corbyn sagte: Die grundlegende Labour-Botschaft über Gerechtigkeit und Gleichheit in unserer Gesellschaft … ist der Kern dessen, woran meine Partei glaubt.

Im Wahlkampf haben wir ein Manifest der Hoffnung, ein Manifest der Einheit und ein Manifest vorgelegt, das dazu beitragen würde, das Unrecht und die Ungerechtigkeit, die es in diesem Land gibt, zu korrigieren.

Er machte auch die Wahl zum Austritt aus der EU für die Leistung seiner Partei verantwortlich und fügte hinzu: Der Brexit hat die Stimmen in diesem Land so polarisiert und gespalten, dass er so viel von einer normalen politischen Debatte außer Kraft gesetzt hat. Das hat zu dem Ergebnis beigetragen, das die Arbeiterpartei im ganzen Land erhalten hat.

In einem Stachelangriff auf die Medien sagte er auch: Das Eindringen der Medien in das Leben der Menschen ist in der Tat sehr hoch. Er bedankte sich auch bei seiner Frau für alles, was sie wegen des Medienverhaltens mir gegenüber, ihr und meiner Partei ertragen musste.

Nächste Chancen für den Labour-Chef: Wer wird Jeremy Corbyn ersetzen? Lesen Sie hier mehr.

02:42 Uhr – Tory sammelt weiterhin Gewinne, während die rote Wand zusammenbricht

Die Tory-Schwergewichte Dominic Raab und Iain Duncan Smith haben ihre Sitze gehalten, nachdem Berichten zufolge die Lib Dems und Labour in den Umfragen nur zwei Punkte hinter ihnen lagen.

Der Erfolg von Duncan Smith ist ein Beispiel dafür, dass die pro-Remain-Parteien ihre Wahlstrategie nicht koordinieren. Die Lib Dems gewannen 2.744 Stimmen, genug, um den Wahlkreis für Labour zu liefern.

Anderswo haben die Konservativen Sitze von Labour in Wolverhampton South West, Ipswich, Redcar, Burnley, Ynes Môn, Stockton South, Blackpool South, West Bromwich West und Bishop Auckland gewonnen.

Ruth Smeeth, die Labour-Kandidatin in Stoke-on-Trent North, die über den Austritt entscheidet, erklärte, dass sie glaube, ihren Sitz verloren zu haben, bevor die Auszählung abgeschlossen sei, und forderte Jeremy Corbyn auf, bekannt zu geben, dass er heute bei seiner Auszählung zurücktritt.

Smeeth fügte hinzu: Er hätte vor vielen, vielen, vielen Monaten gehen sollen… Seine persönlichen Handlungen haben dieses Ergebnis geliefert.

Auch Ian Murray, der möglicherweise wieder der einzige Labour-Abgeordnete in Schottland wird, sagte, Corbyn müsse zurücktreten: Der Bock hört immer bei der Führung auf. Ich klopfte an 11.000 Türen [in Edinburgh South] und er war das Problem.

Rosie Duffield hat für Labour in Canterbury durchgehalten. Der Sitz war auch unter Remain-Anhängern umstritten, nachdem sich die Lib Dems geweigert hatten, ihren Kandidaten im Randwahlkreis zurückzutreten.

In Nordirland hat der stellvertretende Vorsitzende der DUP, Nigel Dodds, seinen Sitz an Sinn Fein verloren. In den Städten London und Westminster ist Chuka Umunna mit seinem Versuch, die Konservativen abzusetzen, gescheitert.

02:14 Uhr – Brexit-Partei kann Hartlepool nicht einnehmen, da die Fragen der Labour-Führung wirbeln

Der Vorsitzende der Brexit-Partei und Europaabgeordnete Richard Tice hat es versäumt, Hartlepool mit den besten Chancen der Partei auf einen Sitz bei ihren ersten Parlamentswahlen zu gewinnen.

Tice belegte mit 10.603 Stimmen den dritten Platz, wurde aber von Labour-Kandidat Mike Hill (15.464 Stimmen) und dem konservativen Kandidaten Stefan Houghton (11.869 Stimmen) geschlagen.

Früher am Abend, Tice getwittert : Die BXP hat eindeutig eine massive Rolle bei der Reduzierung der Stimmen und Sitze von Labour gespielt und damit den Lauf der politischen Geschichte verändert. Sky hat dies bereits erkannt.

Während Farages frischgebackene Partei Labour an diesem Abend bisher Schaden zugefügt hat, spaltete die Brexit-Partei in Hartlepool die Leave-Stimme und gewann 25 % der Stimmenanteile.

Labour hat in Putney, South London, einen Sitz der konservativen Konservativen seit 2001, einen Zugewinn erzielt. Stella Creasy hat auch ihren Sitz in Walthamstow behalten, der sie weiterhin unterstützt.

Creasy sagte: Ich bin sicher, dass Fragen zu allen möglichen Dingen gestellt werden, einschließlich Führung, einschließlich Politik und Kampagnen.

Auf die Frage, ob Journalisten in seinem Wahlkreis Nordlondon zurücktreten würden, sagte Jeremy Corbyn: Vielen Dank für Ihr Kommen, schön, Sie zu sehen.

In einem aufrichtigen Sky News-Interview sagte Labour-Kandidatin Jess Philips, sie sei nicht da, um Schlagzeilen über Corbyns Zukunft zu schreiben. Sie fügte hinzu: Ich glaube, die Labour Party kann sich heute Abend nicht über viel freuen – klatschen und jubeln. Aber Sie wissen, wie es ist, es ist für die Kameras, nicht wahr.

Die Lib Dems haben bisher in 12 Sitzen Einlagen verloren, während die Brexit-Partei 10 Einlagen verloren hat. Die beiden Parteien kämpfen nicht auf allen gleichen Sitzen.

01:50 Uhr – Corbyn-Loyalisten verdoppeln das Labour-Manifest, da die Verluste weitergehen

Trotz der düsteren nationalen Aussichten verdoppeln Corbyn-Anhänger ihre Unterstützung für das Manifest der Partei. Corbyn-Anhänger haben stattdessen den Brexit als Grund für die schlechte Leistung der Partei angeführt.

Der Justizminister der Schatten, Richard Burgeon, sagte gegenüber Sky News: Einige Leute sagten Dinge über Jeremy, die sie in der Daily Mail gelesen hatten … oder in der Zeitung The Sun. Wenn diese Dinger keine Traktion hätten, würde die Murdoch-Presse sie nicht drängen.

Aber die Leute vor der Haustür beschwerten sich nicht über die Politik. Der einzige Unterschied, der mir zu diesem Zeitpunkt scheint, ist, dass es sich um eine Brexit-Wahl handelte. Die nächste Wahl wird keine Brexit-Wahl sein.

In der Zwischenzeit, die nationale Koordinatorin der Pro-Corbyn-Aktivismusgruppe Momentum, Laura Parker, hinzugefügt : Es steht außer Frage, dass die Politik von Labour populär ist. Jede Umfrage zeigt es, und es besteht absolut keine Lust, zur alten zentristischen Politik zurückzukehren.

Beim jüngsten Verlust von Labour ist Peterborough an die Konservativen gefallen, wobei Lisa Forbes von Labour 19.744 Stimmen und die Tories Paul Bristow 22.343 Stimmen gewonnen haben. Leigh, Manchester - der ehemalige Sitz des Bürgermeisters von Manchester Andy Burnham - ist ebenfalls zu den Tories gewechselt, wobei Labour 15% seines Stimmenanteils verloren hat.

An anderer Stelle sagte Innenministerin Priti Patel, dass die Regierung schnell handeln werde, um den Brexit durchzusetzen, während in Chorley – dem unbestrittenen Sitz der Sprecherin des Unterhauses Lindsay Hoyle – ein Unabhängiger namens Mark Brexit-Smith 9.439 Stimmen gewonnen hat.

Weiterlesen: Wird eine konservative Mehrheitsregierung den Brexit durchziehen?

01:24 Uhr - Workington wird blau, als die Tories die Mehrheiten der Arbeiterschaft zerschneiden

Workington - ein Wahlkreis, der 98 der letzten 100 Jahre lang Labour war - hat sich blau verfärbt, da die Tories weiterhin die Mehrheiten der Labour Party in ihren ehemaligen Kernländern geschlagen haben.

Tory-Kandidat Mark Jenkinson war der UKIP-Kandidat im Jahr 2015 und gewann 20.488 Stimmen. Labour gewann 16.312 Stimmen, was einem Rückgang ihres Stimmenanteils um 11,9% entspricht. Die Labour-Partei hatte eine Mehrheit von rund 4.000.

Der Workington Man wurde zu einem Symbol für die älteren, weißen Männer ohne Abschluss, die für die demografische Gruppe von Leave stimmten, die die Konservativen anziehen wollten.

Darlington ist auch an die Tories gefallen, wobei Peter Gibson beim ersten Tory-Sieg seit 1992 dort eine Mehrheit von rund 3.000 kippte.

Der Vorsitzende der Labour-Partei, Ian Lavery, hat mit knapper Mehrheit seinen Sitz in Wansbeck, Northumberland, gehalten. Seine Mehrheit ging von 10.000 auf 814 zurück.

Der stellvertretende Vorsitzende der Konservativen Partei, Paul Scully, sagte gegenüber Sky News: Ein Beweis für die einfache Botschaft ... dass der Brexit bedeutet, dass wir ein Parlament haben, das das Volk besser repräsentiert.

Der Prozess ist komplex, aber die Botschaft war, dass wir damit weitermachen müssen. Hoffentlich können wir uns jetzt auf einen engeren Fokus konzentrieren, um diese Verhandlungen mit der EU richtig zu machen.

Die SNP machte auch ihren ersten Gewinn des Abends und nahm Rutherglen und Hamilton von Labour ab.

00:48 Uhr – Konservative planen bereits Manöver nach der Wahl

Quellen aus der Downing Street zufolge planen die Tories bereits ihre Manöver nach der Wahl.

ITV-Politreporter, Shehab Khan , berichtet, dass ein ermutigter Boris Johnson am Montag eine kleine Kabinettsumbildung plant, gefolgt von einer zweiten Lesung seines Gesetzesentwurfs zum Austrittsabkommen am kommenden Freitag (20. Dezember).

Im Februar 2020, nachdem die Frist für den Austritt aus der EU am 31. Januar abgelaufen ist, wird Johnson sein Kabinett grundlegend umgestalten, bevor er im März einen Haushaltsentwurf vorlegt.

Weiterlesen: Fünf Gründe, warum die Konservativen (wahrscheinlich) die Wahl gewinnen werden

Weiterlesen: Wird Jeremy Corbyn nach der Wahlniederlage zurücktreten?

Unterdessen wurden im Labor HQ Flaschen Corbynista Victory Ale ungeöffnet gelassen und Mitarbeiter nach Hause geschickt. Einer sagte: Die Leute werden nach Hause geschickt, damit wir keine Notizen machen oder etwas durchsickern lassen.

Die Nachricht von der verheerenden Austrittsumfrage von Labour und der Forderung nach Corbyns Rücktritt als Führer scheinen den engen Verbündeten des Labour-Führers und Gründers der Aktivistengruppe Momentum, Jon Lansman, nicht gestört zu haben.

Launch sagte ITV:

Als er die Schwierigkeiten aufgreift, die sich für Johnson nördlich der Grenze zusammenbrauen, Jim Pickard von Financial Time hat hervorgehoben, dass die Austrittsumfrage eine große Botschaft aussendet, dass Schottland sich vom Rest Großbritanniens entfernt.

Wir haben eine Verfassungskrise am Horizont, fügte Pickard hinzu.

00:17 Uhr – Brexit-Partei scheint im Kernland der Labour-Partei Schaden anzurichten

Die Entscheidung der Brexit-Partei, Kandidaten für die Labour-Sitze aufzustellen, anstatt sich zur Seite zu stellen, um die Abstimmung über den Austritt nicht aufzuteilen, scheint sich bisher ausgezahlt zu haben.

In Sunderland Central hielt Labour den Sitz, musste jedoch einen Rückgang seines Stimmenanteils um 12% hinnehmen. Gleichzeitig erhielt die Brexit-Partei bei ihrer Debütwahl 13% der Stimmen.

Ebenso erhielt die Brexit-Partei in Blyth Valley, einem Sitz, den die Tories zum ersten Mal von Labour gewonnen haben, 8,3% der Stimmen. Gleichzeitig sank der Stimmenanteil von Labour um 15 %.

Auf der BBC forderte Gareth Snell, der Labour-Kandidat von Stoke-on-Trent, den Rücktritt von Corbyn und McDonnell und gab zu, dass er glaubt, seinen Sitz verloren zu haben, bevor die Stimmenauszählung abgeschlossen ist.

An anderer Stelle deutet die Austrittsumfrage der BBC darauf hin, dass die Lib Dem-Chefin Jo Swinson mit einer Wahrscheinlichkeit von 95 % ihren Sitz in einem katastrophalen Ende ihrer Kampagne verlieren wird. Die SNP hat ihren Wahlkreis East Dunbartonshire eingenommen.

Es besteht auch eine 52-prozentige Chance, dass Laura Pidcock – die von vielen als potenzielle zukünftige Labour-Chefin angesehen wird – ihren Sitz in North West Durham verliert.

Ein Schlag gegen die frühen Hoffnungen der Partei, deutet die Austrittsumfrage auch darauf hin, dass die Brexit-Big Beasts Dominic Raab, Iain Duncan Smith und Theresa Villiers alle ihre Sitze behalten werden.

23:30 Uhr – Schuldspiel im Gange, da Labour Blyth Valley verliert

Labour hat Newcastle-upon-Tyne Central gehalten, wobei Chi Onwurch eine Mehrheit von 12.278 auf dem ersten Sitz gewann.

Allerdings hat die Partei Blyth Valley verloren, einen Sitz, den sie seit 1974 innehat und ihren ersten konservativen Abgeordneten gewählt hat. Der Stimmenanteil der Labour-Partei ging um 15 % zurück, was wie folgt beschrieben wird: unvorstellbar von der politischen Redakteurin der BBC, Laura Kuenssberg.

Als kleiner Trost hielt die Partei auch Sunderland South – das kurz nach Newcastle erklärte – mit Bridget Phillipson, die 16.210 Stimmen für die Tories 13.095 gewann. Die Mehrheit von Philipson sank um fast 19%, wobei die Brexit-Partei 15,5 % der Stimmen erhielt.

Das Schuldspiel ist im Gange, und die rote Wand von Labour scheint heute Abend zu bröckeln. Basierend auf den ersten drei Sitzen scheint die Brexit-Partei in einer Verschiebung Wähler von Labour gestohlen zu haben, was das Ergebnis der Austrittsumfrage erklären könnte.

Alan Johnson, ehemaliger Innenminister der Labour-Partei, sagte: Es ist Corbyn … Wir wussten, dass er nicht in der Lage war, zu führen. Wir wussten, dass er schlimmer als nutzlos war und nicht alle Qualitäten hatte, um eine Party zu leiten.

Die Labour-Kandidatin für Don Valley, Caroline Flint, twitterte: Wir werden hören, wie die Corbynistas den Brexit beschuldigen und die Labour Uber Remainers Corbyn die Schuld geben. Beide sind schuld an einer schrecklichen Nacht für Labour.

Lesen Sie mehr: Nächste Chancen für den Labour-Chef: Wer wird Jeremy Corbyn ersetzen?

Wird eine konservative Mehrheitsregierung den Brexit durchsetzen?

23:07 Uhr - Wer könnte Corbyn ersetzen? Und der Kampf um die Gewerkschaft.

Wir haben noch nicht einmal die Ergebnisse eines einzigen Sitzes gehört, aber Corbyn steht unter starkem Druck, als Vorsitzender der Labour-Partei zurückzutreten.

Der Buchmacher Lassen Sie ihn am 01.02. vor Ende des Jahres zurücktreten, wobei der politische Redakteur des Evening Standard, Joe Murphy, das Ergebnis der Exit-Umfrage als das Ende von Corbyn bezeichnet. Mitherausgeber von Daily Mirror, Kevin Maguire, getwittert dass Corbyn fertig ist.

Laut Andrew Neil weist Labour das Schattenkabinett an, die Niederlage ausschließlich dem Brexit zuzuschreiben. Der Chefredakteur von PoliticsHome, Kevin Schofield, sagte: Für die kommende Führungskampagne werden bereits Schlachtlinien gezogen.

Lesen Sie mehr: Nächste Chancen für den Labour-Chef: Wer wird Jeremy Corbyn ersetzen?

Während die Austrittsumfrage zweifellos einen Schub für Johnsons Brexit-Plan gibt, könnte die Leistung der SNP nun einen Kampf um die Gewerkschaft auslösen. Die Austrittsumfrage zeigt, dass die SNP ihre Sitze um 20 erhöht hat, was darauf hindeutet, dass die Tories nördlich der Grenze Schwierigkeiten haben könnten.

Während der Premierminister beim Austritt aus der EU vielleicht seine Hand frei hat, könnte ihm eher früher als später ein Kampf um die Unabhängigkeit Schottlands bevorstehen.

Humza Yousaf von der SNP schlug der BBC vor, dass die Partei nun ein zweites Referendum durchsetzen werde, und sagte: Die SNP und Schottland haben absolut dieses Mandat.

Weiterlesen: GE 2019: Wo stehen die wichtigsten Parteien bei einer zweiten schottischen Volksabstimmung?

22:32 Uhr - Umfrage-Reaktion verlassen

Labour steuert laut der Austrittsumfrage auf das schlechteste Wahlergebnis seit 1935 zu, wobei die Tories voraussichtlich 368 Sitze und eine Mehrheit von 86 gewinnen werden. Die Konservativen haben seit Margaret Thatchers über 100 Siegen in den Jahren 1983 und 1987 keine so große Mehrheit mehr gewonnen.

Die Mehrheit wird die Brexit-Pläne von Premierminister Boris Johnson unterstützen und könnte vor Weihnachten zu einem Durcheinander von Aktivitäten führen, da er versucht, seine Frist für den Brexit vor dem 31. Januar einzuhalten.

Der Rücktritt von Labour-Chef Jeremy Corbyn nach seiner zweiten Wahlniederlage innerhalb von vier Jahren wird bereits gefordert. Im Gespräch mit Andrew Neil von der BBC sagte Schattenkanzler John McDonnell: Wir werden die Ergebnisse am Morgen sehen und dann werden Entscheidungen getroffen. Wir werden die entsprechenden Entscheidungen treffen.

Der Schattenminister für internationalen Handel, Barry Gardiner, beschrieb das Ergebnis als verheerend und fügte hinzu, dass das Ergebnis für alle Menschen schädlich sei, die einen Sieg von Labour brauchten, um ihr Leben zu verbessern.

Was sind die Vor- und Nachteile des Brexits? Folgen Sie diesem Link, um mehr zu erfahren.

Wird Corbyn zurücktreten, wenn er die Parlamentswahlen verliert? Lesen Sie hier mehr.

22 Uhr - Umfrage zum Austritt sagt große konservative Mehrheit voraus

Die Austrittsumfrage wurde gerade veröffentlicht und prognostiziert eine konservative Mehrheit von 86, wobei Boris Johnsons Tories 368 Sitze gewinnen werden.

Labour liegt mit 191 Sitzen auf dem zweiten Platz, während die Liberaldemokraten auf 13 liegen. Die Scottish National Party liegt auf 55, während die Grüne ihren 1 Sitz behalten zu haben scheint.

Die Brexit-Partei von Nigel Farage ist nicht auf dem Weg, Sitze zu gewinnen.

Die Zahlen basieren auf Zehntausenden von Interviews, die das Meinungsforschungsinstitut Ipsos MORI in 144 Wahllokalen in ganz Großbritannien durchgeführt hat. Die Ergebnisse werden dann von einem Expertenteam an einem geheimen Ort in London analysiert, so die BBC .

Denken Sie daran, dass die Umfrage zum Austritt nicht 100% genau ist, aber die Ergebnisse von drei der letzten vier Wahlen korrekt genannt wurden.

Die Exit-Umfrage hat das Wahlergebnis 2017 und 2010 richtig vorhergesagt. Die Umfrage sagte jedoch ein Parlament ohne Parlament für 2015 voraus – als tatsächlich David Cameron die erste konservative Mehrheit seit 1992 gewonnen hatte.

Laut der Fakultät für Statistik der University of Warwick , eine Mehrheitsprognose des Unterhauses, die innerhalb von 20 Sitzen des tatsächlichen Ergebnisses liegt, ist ein vernünftiges Ziel einer gut durchgeführten Austrittsumfrage.

Bleiben Sie bei uns, um weitere Neuigkeiten und Analysen im Laufe der Nacht zu erhalten.

Lesen Sie hier mehr über das Ergebnis der Exit-Umfrage und die Funktionsweise von Exit-Umfragen.

–––––––––––––––––––––––––––––––– Für eine Zusammenfassung der wichtigsten Geschichten aus der ganzen Welt – und eine prägnante, erfrischende und ausgewogene Sicht auf die Nachrichtenagenda der Woche – versuchen Sie das Magazin The Week . Starten Sie noch heute Ihr Probeabonnement ––––––––––––––––––––––––––––––––

21:30 Uhr

Das ist es. In einer halben Stunde werden die Wahllokale im ganzen Land ihre Türen schließen und die Auszählung der Stimmen bei einer der wichtigsten Parlamentswahlen einer Generation beginnen.

Wird sich die konservative Partei von Boris Johnson die Mehrheit sichern oder hat ein kurzfristiger Anstieg der Unterstützung für Jeremy Corbyns Labour Party die Pläne des Premierministers durchkreuzt, den Brexit so schnell wie möglich durchzusetzen?

Beide Parteien haben gesagt, dass die heutige Abstimmung eine krasse Wahl bietet, aber was werden die Wähler entscheiden?

Die Woche wird das gesamte Drama der Nacht abdecken, mit Ergebnissen und Analysen aus den gesamten britischen Medien hier in unserem Live-Blog zur Wahl.

Besuchen Sie uns um 22 Uhr, um die aktuelle Berichterstattung über die Austrittsumfrage zu erhalten - unser bisher bestes Zeichen dafür, was die Zukunft für Großbritannien und den Brexit bereithält.

Geben Sie in der Zwischenzeit unsere stundenweise Wahlleitfaden lesen für einen Einblick in alle Details dessen, was in dieser bedeutsamen Nacht passiert. Alternativ können Sie unsere Wahlnachrichten und -analysen der letzten Wochen sowie alle aktuellen Umfrageergebnisse und Wettquoten hier auf unserem Portal zur Bundestagswahl 2019 lesen.

Für eine Auffrischung dessen, wofür Sie heute vielleicht gestimmt haben, finden Sie hier die Leitfäden von The Week zu den Richtlinien der wichtigsten Parteien:

Das Arbeitsmanifest Das Manifest der Liberaldemokraten Das Manifest der Brexit-Partei Das Manifest der Grünen Die Wahlprogramme im Überblick