Nachrichten

Lohnt es sich, Ihren Gaskessel auf eine Wärmepumpe umzustellen?

Die Regierung hofft, bis 2030 5,5 Millionen Wärmepumpen in britischen Haushalten zu haben

Boris Johnson

Yui Mok - WPA-Pool/Getty Images

Die Regierung hat Pläne zur Subventionierung der Einführung kohlenstoffarmer Wärmepumpen in britischen Haushalten als Teil ihres Plans aufgestellt, um die Abhängigkeit des Landes von fossiler Heizung zu verringern.

Haushalten in England und Wales werden ab April nächsten Jahres Zuschüsse in Höhe von 5.000 GBP angeboten, um die Kosten für die Installation umweltfreundlicherer Heizsysteme im Rahmen eines dreijährigen Kessel-Upgrade-Programms zu senken Die Zeiten .



Neue gasbetriebene Heizkessel werden bis 2035 aus britischen Haushalten verbannt. Obwohl die Regierung umweltfreundlichere Alternativen zum Heizen unserer Häuser in Betracht zieht, einschließlich der Verwendung von Wasserstoffkesseln, wird die praktikabelste Alternative für die Mehrheit der Haushalte elektrisch betriebene Wärme sein Pumps.

Was sind Wärmepumpen?

Eine elektrische Wärmepumpe funktioniert wie ein umgekehrter Kühlschrank, der der Außenluft, dem Boden oder einer nahegelegenen Wasserquelle Wärme entzieht, bevor sie die Wärme konzentriert und ins Innere überträgt, erklärt Der Wächter .

Wärmepumpen sind nichts neues gesagt Die Zeiten , aber jedes Jahr werden nur sehr wenige installiert – etwa 27.000. Die Zahl der in britischen Haushalten installierten Wärmepumpen muss erheblich erhöht werden. Die Klimaberater von Boris Johnson empfehlen, dass bis 2030 5,5 Millionen Wärmepumpen in britischen Haushalten installiert sein sollen.

Wärmepumpen funktionieren auch bei sehr niedrigen Außentemperaturen und nahe dem Gefrierpunkt. Sie sind auch viel effizienter als ein Gaskessel sagt ich Nachrichtenseite , da sie in der Lage sind, etwa dreimal so viel Energie zu produzieren, wie sie verbrauchen.

Entscheidend ist, dass Wärmepumpen auch sauber sind, sagte The Times. Gasbetriebene Kessel produzieren Massen an Kohlendioxid: Die Gaskessel in britischen Haushalten produzieren doppelt so viel CO2 wie die Gaskraftwerke des Landes, heißt es in der Zeitung. Aber wenn wir sicherstellen können, dass der Strom zum Antrieb von Wärmepumpen aus wirklich grünen Quellen stammt, dann ist Wasser das einzige Nebenprodukt beim Einsatz einer Wärmepumpe.

Gibt es Nachteile beim Einsatz einer Wärmepumpe?

Die Kosten für die Installation einer Wärmepumpe können erheblich sein. Die Installation einer Luftwärmepumpe kann je nach installiertem Typ und Größe der Immobilie zwischen 6.000 und 18.000 GBP kosten, sagte der BBC . Die Installation kann sich auch als schwierig und teuer erweisen der Sender . Beispielsweise müssen Sie möglicherweise größere Heizkörper installieren oder in Böden eingraben.

Obwohl die Regierung 450 Millionen Pfund zur Verfügung stellt, um die neuen Subventionen zu decken, werden damit nur die Kosten für den Austausch von etwa 90.000 Kesseln gedeckt.

Häuser müssen auch gut isoliert sein, um mit einer Wärmepumpe warm zu bleiben, was nicht nur die Kosten erhöht, sondern auch die erforderlichen hohen Dämmwerte in älteren, in Großbritannien üblichen Massivwänden nicht immer möglich sind.

Der Einbau einer Zapfsäule spart auch nicht unbedingt Haushaltsrechnungen. Obwohl Wärmepumpen weniger Energie verbrauchen, um dieselbe Wärmemenge zu erzeugen, werden Einsparungen schwer zu erzielen sein, da Strom derzeit dreimal so teuer ist wie Gas, sagte Sky Nachrichten .

Dies liegt daran, dass auf Strom höhere Umweltabgaben erhoben werden, die die Energierechnung um 23 % erhöhen, während Gas nur eine Abgabe von weniger als 2 % hat, erklärte der Sender.

Die Regierung hatte sich zum Ziel gesetzt, das Subventionssystem zu ändern, um dies zu ändern, sagte The Times, um Gas zu verteuern und Strom billiger zu machen, aber die Gaspreiskrise hat dazu geführt, dass dies frühestens im nächsten Frühjahr aufgeschoben wurde.