Kunst & Leben

New Tricks-Finale: 'Das Leben im alten Hund noch'

Kritiker haben Mühe, das Ende der Polizeishow zu betrauern, der „die Puste ausgegangen“ war

150225_new_tricks.jpg

Die Zuschauer verabschiedeten sich gestern Abend vom Unsolved Crime and Open Case Squad (UCOS), als das Polizeidrama New Tricks endlich zu Ende ging – aber die Kritiker waren wenig traurig.

Nach 12 Serien und 107 Episoden zeigte das Finale einen routinemäßigen Erkältungsfall über einen in der Silvesternacht 1999 ermordeten Aktivisten für psychische Gesundheit.

Terry Ramsey bei der Täglicher Telegraph sagt, es sei 'völlig vorhersehbar', mit einer 'Drehung, die man eine Meile entfernt sehen konnte' und einem Täter, gespielt von Meera Syal, der 'nicht offensichtlicher der Bösewicht hätte sein können, wenn sie einen leuchtenden Neonpfeil darüber gehabt hätte' ihr Kopf sagt 'Bösewicht''.



Er behauptet, dass die Serie, die vor 12 Jahren als einmaliges Drama begann und in letzter Zeit zu einer der am höchsten bewerteten Sendungen von BBC One wurde, 'mit einem Wimmern verblasste'.

'New Tricks hatte einen guten Lauf, aber seine glorreichen Tage sind vorbei', sagt er. 'Es zu beenden war ein Akt der Barmherzigkeit.'

Während die Einschaltquoten zurückgingen, würden andere Dramen immer noch 'vornehm ermorden', um so viele Zuschauer zu bekommen, sagt Andrew Billen bei Die Zeiten .

'Es tut einem Kritiker nicht gut, auf das Grab von New Tricks zu spucken, dem arthritischen Detektiv, der letzte Nacht friedlich zu Ende gegangen ist', sagt er. 'Doch selten, fürchte ich, ist es mir so schwer gefallen, das Positive in einer Lobrede zu betonen.'

Das ganze Interesse galt der Beerdigung der Serie, sagt Billen, und 'diese Beerdigung war so ordentlich, dass der Sarg praktisch eine Schleife hatte'.

In Der Wächter , weist Stuart Heritage darauf hin, dass bei zahlreichen Gelegenheiten mehr Leute New Tricks gesehen haben als alles andere im Land, aber das Finale schien 'unfeierlich' zu sein.

Er meint, dass dies daran liegt, dass es 'nicht mehr wirklich New Tricks' ist, da fast alle der geliebten Charaktere verschwunden sind und 'zynisch mit dem grauhaarigen Schauspieler getauscht wurden, der gerade zufällig bei der BBC herumklopfte'.

Der Show sei 'die Puste ausgegangen', sagt der Tägliche Post ist Christopher Stevens. 'Der letzte Fall hat versucht, Aufregung zu entfachen ... aber das Touchpaper verpuffte immer wieder.'

Die Zuschauer werden es vermissen, sagt Stevens, aber sie können sich damit trösten, dass sich die Wiederholungen über Jahre hinziehen werden.

„New Tricks ist immer gut für ein Publikum von ungefähr fünf Millionen und ist damit einer der zuverlässigsten Stand-bys von Beeb. Der alte Hund hat noch Leben.'

Neues Tricks-Finale: Wie wird die zwölfte und letzte Serie enden?

30. September

Das Polizeidrama New Tricks nähert sich seiner letzten Episode, die am kommenden Dienstag ausgestrahlt wird. Wie werden die Produzenten also das Ende ihres 12-Saison-Laufs markieren?

Die Show erweist sich immer noch als beliebt und zieht mit 5,4 Millionen Zuschauern das größte Fernsehpublikum für den gestrigen 21-Uhr-Sender an.

In der vorletzten Folge sahen die Fans zu, wie das Unsolved Crime and Open Case Squad (UCOS) den Tod eines sieben Jahre zuvor erschlagenen „Alternativmediziners“ untersuchte. Sie wurden in eine Welt der Kryokonservierung geführt – die Praxis, „klinisch tote“ Patienten rechtzeitig einzufrieren, um ihren Lebenszyklus zu verlängern.

Aber die Bearbeitung des Falls durch das Team geriet in die Kritik, und im Finale der nächsten Woche droht UCOS die Schließung.

Von Ted Case (Larry Lamb), Danny Griffin (Nicholas Lyndhurst) und Steve McAndrew (Denis Lawson) wird erwartet, dass sie sich mit dem Fall eines politischen Aktivisten befassen, der an einem Ort namens 'The Madhouse' ermordet wurde, aber für die drei kommt ein Befehl von oben Männer, die Ermittlungen einzustellen.

Laut der Handlungszusammenfassung versammeln sie sich und entdecken etwas 'viel Größeres als nur einen einfachen Mord, an dem einige Spitzenbeamte, ein multinationales Drogenunternehmen und Anzeichen einer massiven Vertuschung beteiligt sind'.

Unterdessen soll DCI Sasha Miller (Tamzin Outhwaite) 'in ein politisches Katz-und-Maus-Spiel hineingezogen werden', als sie erkennt, dass die UCOS-Ermittler 'nur Marionetten' in einem Spiel sind, das von der notorisch halsbrecherischen stellvertretenden Kommissarin Cynthia Kline inszeniert wurde .

Sprechen mit Was läuft im Fernsehen , sagt Outhwaite, dass die letzte Episode „die besten Elemente von UCOS zeigt – Vertrauen, Loyalität und genau das richtige Maß an Ungehorsam“.

Sie fügt hinzu, dass 'die ganze Bande im Angesicht der Autorität zum Wohle der Allgemeinheit an einem Strang zieht' und es gibt einige 'wirklich berührende Momente, in denen jeder offenbart, was die Arbeit für UCOS für ihn bedeutete'.

Es stehe 'ziemlich hoch auf dem Spiel, ob UCOS weitermacht und wer das Unternehmen verlassen wird', wobei sich die Macht ständig verschiebt, sagt Outhwaite.

Ist dies das Ende von UCOS? Die BBC-Chefs haben versprochen, dass die letzte Serie „auf Hochtouren gehen“ wird – aber ob sie sich auf die Qualität der Show oder das Glück ihrer Charaktere bezogen, bleibt abzuwarten.

Neue Tricks unter Beschuss für 'unpassende' Vergewaltigungsgeschichte

26. August

Die neueste Episode von New Tricks ist unter Beschuss geraten, weil sie eine „völlig unpassende“ Handlung über Vergewaltigung enthält.

In The Wolf of Wallbrook, Episode vier der letzten Serie, die gestern Abend auf BBC 1 ausgestrahlt wurde, erzählt das Opfer eines historischen sexuellen Übergriffs Detective Chief Inspector Sasha Miller (Tamzin Outhwaite) von ihrer Tortur.

Aber Radiozeiten TV-Redakteurin Alison Graham hat argumentiert, dass die 'flache, abgestandene Show' nichts zu suchen hat, indem sie eine Vergewaltigungsgeschichte verwendet, um ihre abgenutzten Handlungen voranzutreiben.

„Vergewaltigungsgeschichten in Dramen sind nur unter den erlesensten Umständen gerechtfertigt; Eine Vergewaltigungsgeschichte muss etwas Tiefgründiges bedeuten, etwas, das uns auf eine neue Ebene des Verständnisses führt“, sagt sie. 'Es ist keine Handgranate, in eine von Motten geplagte Cop-Show geworfen zu werden, der die Ideen ausgehen.'

Graham lobte die Schauspielerin Kate Maravan, die „mit diesem höllischen Handlungsrucksack belastet“ sei, weil sie ihre Rede „gut gemacht“ habe. Aber sie sagte, die Handlung sei 'völlig fadenscheinig' und 'völlig unpassend', was eine 'unangenehme' Gegenüberstellung mit dem bekannteren 'Joshing' unter den Hauptfiguren herstellte.

Im Vergleich dazu verweist Graham auf die Schriftstellerin Sally Wainwright, die im Polizeidrama Happy Valley Vergewaltigungen mit 'verheerender Brillanz' einsetzte, in dem die Zuschauer miterleben, wie der Angriff 'brandstiftend und herzzerreißend' fiel.

Graham beschwert sich, dass es in den New Tricks von letzter Nacht keine derartigen Konsequenzen gegeben habe. 'Die Frau erzählt ihre Geschichte, die Episode wird abgestaubt und endet mit einem spektakulär lahmen Scherz', sagt sie.

Zusammenfassend sagt sie: 'Dieser Graben bei Gravitas hätte niemals das Licht der Welt in einer abgenutzten Show erblicken dürfen'.

Neue Tricks: Wird BBC es bereuen, ihre „zeitlose“ Show getötet zu haben?

19. August

Während die zwölfte und letzte Serie von New Tricks beginnt, fragen sich einige Kritiker, ob die BBC ihre Entscheidung, die Show zu spielen, bereuen wird.

Dennis Waterman, das einzige Originaldarsteller im Line-Up, ist letzte Woche gegangen und wurde durch Larry Lamb ersetzt, der sich anscheinend für die Show angemeldet hatte, als die BBC beschloss, sie abzusagen.

Lamb, der letzte Nacht als kommissarischer Leiter beim Unsolved Crime and Open Case Squad auftrat und begann, den ungelösten Mord an einem Pfarrer zu untersuchen, hat scherzt, dass der Beitritt zur Show in ihrer letzten Staffel wie ein 'Tor-Absturz' gewesen sei.

New Tricks ist trotz abfälliger Kritiken über seinen „blöden Humor“ und das „Motorroller“-Tempo beliebt geblieben und hat den gestrigen Abend um 21 Uhr mit 26,6 Prozent der Bewertungen souverän gewonnen.

Gerade als es bereit ist, seinen letzten Beat zu hämmern, scheinen sich auch Kritiker für seinen Charme zu erwärmen. Die erste Episode der neuen Serie wurde von Gabriel Tate at gelobt (wenn auch begrenzt). Die Zeiten , der es als 'schlanker, schneller und engagierter beschrieb, als es eine Reihe seines Jahrgangs zu Recht hatte'.

Tate räumte ein, dass „selbst die verblüffend langlebigste Show sich aus der Mittelmäßigkeit herausreißen kann, um hin und wieder gut zu werden“.

Christopher Stevens bei der Tägliche Post sagt, die BBC könnte ihre Entscheidung, die Show abzusagen, „bedauern“. 'New Tricks ist formelhaft, aber es ist eine stabile Formel, die nie alt wird', sagt Stevens.

„Midsomer Murders steht vor der ständigen Herausforderung, ausgefallenere Morde zu erfinden, und Silent Witness muss immer nach dunkleren Verbrechen suchen, aber New Tricks ist zeitlos. Alle Komponenten – Leichen, Verdächtige, Detektive – sind endlos recycelbar.“

Der Täglicher Telegraph 's Gerard O'Donovan war auch der Meinung, dass die erste Episode in Bezug auf Humor, Tempo und Spannung der überwiegenden Mehrheit der vorherigen New Tricks-Episoden um Längen voraus war.

'Wie so manch eine Cop-Show zuvor (Taggart, CSI, Midsomer Murders et al.) hat New Tricks den allmählichen Personalwechsel gut überstanden', sagt O'Donovan. Bedenken gegen Watermans Abgang sollten die Zuschauer nicht darüber hinwegtäuschen, dass die neuen Charaktere wie Lamb, Nicholas Lyndhurst und Tamzin Outhwaite „der Serie gewissermaßen neues Leben eingehaucht haben“, fügt er hinzu. 'Insgesamt macht es einen umso trauriger, dass New Tricks am Ende dieses Laufs seine Ausweiskarte abgeben wird.'

Neue Tricks: Dennis Waterman verabschiedet sich nach 12 Jahren

11. August

Dennis Waterman hat sich in The Sweeney einen Namen als frecher junger Polizist gemacht und hat sein spätes mittleres Alter damit verbracht, in New Tricks einen frechen alten Polizisten zu spielen. Heute Abend wird sein letzter Auftritt sein, in der laut BBC die letzte Serie der Show.

Der 67-Jährige gab im vergangenen Jahr bekannt, dass er zugestimmt hatte, nur in den ersten beiden Folgen der 12.

Der ehemalige Minder-Star sagte dem Radiozeiten er verließ New Tricks nach mehr als einem Jahrzehnt, weil die Magie mit dem Weggang seiner ursprünglichen Co-Stars James Bolam, Amanda Redman und Alun Armstrong verschwunden war.

Waterman sagte dem Magazin: „Großartige Fernsehsendungen sind wie Rock 'n' Roll-Bands – man spielt auf eigene Gefahr mit dem Line-up herum. Das ist keine Kleinigkeit für die neue Besetzung, aber alles änderte sich wirklich dramatisch und plötzlich, als Amanda und Alun gingen.'

Waterman erklärte, warum er mit einer neuen Besetzung die 12. Serie weitergeführt hatte, und sagte: „Ich hatte mich bereits für die nächste Staffel angemeldet. Und dann fing meine Frau an, ein weiteres blutendes Haus zu kaufen, und ich hatte keine andere Wahl. Aber es war nicht dasselbe.'

Wie war die erste Folge der letzten Woche? Der Täglicher Telegraph 's Gerard O'Donovan gibt diesem 'fesselnden Zweiteiler' vier von fünf Sternen. Trotz Watermans Entscheidung, aufzuhören, leisten ihm die Autoren der Show mit einem „denkwürdigen“ Finale gute Dienste, sagt er.

Während die meisten Episoden 'mit der Geschwindigkeit eines Age Concern-Mobilitätsrollers ablaufen', ist Julian Simpsons Schreiben in Bezug auf 'Humor, Tempo und Spannung' den anderen um Längen voraus, sagt O'Donovan.

O'Donovan entdeckt in der Eröffnung der Show eine 'volle Hommage (einschließlich des Begleittracks)' an Watermans Sweeney-Tage. Tatsächlich ist die Episode so gut, dass es O'Donovan leid tun wird, die Rückseite der Show mit oder ohne Waterman zu sehen.

Für Der Beobachter , sieht Euan Ferguson die Serie anders: New Tricks 'ist nicht gerade gestorben, aber es riecht nicht so gut'. Die Chemie sei bei aufeinanderfolgenden Besetzungswechseln verloren gegangen, sagt Ferguson und stimmt Waterman zu.

Ferguson stimmt jedoch zu, dass die erste Episode 'ein Korker' war, in der Waterman, ein viel subtilerer Schauspieler, als die Leute glauben, 'eine Scheuklappen spielt'. Er macht jetzt jedoch einen 'schlauen' Schachzug, wenn er aufhört.

Nach der zweiten Folge, die heute Abend um 21 Uhr auf BBC1 ausgestrahlt wird, wird Watermans Platz von Larry Lamb eingenommen. Was wird Waterman als nächstes tun? Er erzählt der Radio Times nur, dass er vorhabe, 'umzufaulenzen', und fügt hinzu: 'Ich bin nicht wirklich im Ruhestand, ich ruhe mich nur aus.'

Watermans zweiter großer Erfolg war die TV-Serie Minder, in der er einen Leibwächter für Arthur Daley von George Cole spielte. Daley arbeitete weiter, bis sein Tod im Alter von 90 Jahren letzte Woche ; Waterman ist ein vergleichsweise junger 67er.

Neue Tricks nach 'Friendly Fire' abgesagt

25. Februar

BBC One stellt sein langjähriges Detektivdrama New Tricks nach der bevorstehenden zwölften Serie ein.

Der BBC sagte, es sei an der Zeit, in der Show „Platz für neue Serien zu schaffen“. Die Saison in diesem Sommer wird das Ende des Weges für die Besetzung sein, zu der Nicholas Lyndhurst, Dennis Waterman, Tamzin Outhwaite und Denis Lawson gehören.

New Tricks wurde ursprünglich 2003 ins Leben gerufen. Amanda Redman spielte DSI Sandra Pullman, die Leiterin einer Gruppe von Polizisten im Ruhestand, die ungelöste Fälle untersucht.

Redman gehört zu den ehemaligen Darstellern, die die Richtung der Serie kritisiert haben. Die Schauspielerin, die 2013 verließ, sagte, es sei 'fade' geworden, die Tägliche Post berichtet.

'Die Charaktere sind nicht mehr so ​​anarchisch wie früher, was ich sehr schade finde', sagte sie. James Bolam, ein weiteres Mitglied der ursprünglichen Besetzung, sagte, es sei „abgestanden“.

BBC One-Controllerin Charlotte Moore und BBC-Drama-Controller Ben Stephenson gaben eine gemeinsame Erklärung ab: Sprichwort : 'Wir sind unglaublich stolz auf New Tricks und möchten Roy Mitchell, dem brillanten Schöpfer, Wall to Wall und Headstrong, sowie allen Darstellern und Teams, die an der 12. Serie beteiligt waren, danken.'

Headstrong Pictures – Produzenten der letzten Serie – sagten: „Wir sind natürlich traurig, dass es zu Ende geht, aber mit der zwölften Serie, die derzeit für TX [Übertragung] im Laufe dieses Jahres produziert wird, ziehen wir alle Register, um es zu schaffen ein lohnendes Finale für die Zuschauer.'

Das Krimidrama erreichte 2011 Einschaltquoten von 9,9 Millionen, aber im letzten Jahr lag der Seriendurchschnitt nur bei 5,9 Millionen Tagesspiegel berichtet.

New Tricks-Star Alun Armstrong kündigt nach dem Tweet eines wütenden Autors

23. August 2012

New Tricks war für BBC 1 so erfolgreich, dass neun Serien gedreht wurden. Aber Star Alun Armstrong gab gestern Abend bekannt, dass er aufhören würde, Stunden nachdem der Autor und Regisseur der nächsten Episode eine Beschwerde mit vier Buchstaben über die Besetzung eingereicht hatte, die außer der Reihe sprach.

Das Drama um das ungelöste Verbrechenskommando der Met Police basiert auf einer im britischen Fernsehen schwergewichtigen Besetzung. Armstrongs Abgang, berichtet von Die Sonne Sie ist ein dritter Schlag für die Show nach Wahrscheinlich Jungs Veteran James Bolam verließ letztes Jahr und Amanda Redman kündigte an, dass sie 2013 gehen wird. Damit bleibt nur Dennis Waterman von der ursprünglichen Besetzung übrig. Die letzte ausgestrahlte Serie, die achte, war in Bezug auf die Einschaltquoten eine der erfolgreichsten überhaupt. Es bleibt abzuwarten, wie sich das Programm ohne Bolam an Bord entwickeln wird – Serie neun geht ab Montagabend aus. Interviewt für die Radiozeiten , jedoch schienen die Stars der Show es vor der Vorführung bizarr zu reden und beschwerten sich, dass das Schreiben nicht mehr so ​​​​gut ist wie früher. Redman sagte: “Es ist jetzt langweiliger. Die Charaktere sind nicht mehr so ​​anarchisch wie früher, was ich schade finde. Armstrong stimmte zu und sagte, er sei „nicht verliebt“ in die jüngsten Skripte seines Charakters. Waterman mischte sich ein und sagte: 'Die Leute sind nicht so dumm, wie Schriftsteller denken' und fügte hinzu: 'Wir alle wollen nach Kopenhagen ziehen, um wirklich außergewöhnliches Fernsehen zu machen.' Sie behaupteten auch, einige ihrer Drehbücher selbst geschrieben zu haben. Armstrong sagte: 'Wenn wir das Gefühl hatten, dass eine Geschichte nicht funktioniert oder Teile der Geschichte verbessert werden könnten, dann – wenn der Autor nicht da war – würden wir uns daran machen, sie selbst neu zu schreiben.' Das war mehr, als der Autor und Regisseur Julian Simpson, der für die Montagsfolge verantwortlich war, ertragen konnte. Simpson, der eine jugendlichere Figur als seine Besetzung ist, twitterte gestern: „A New Tricks, die ich am Montag geschrieben und inszeniert habe. Ich kann Ihnen GENAU sagen, wie viel davon die Schauspieler geschrieben haben: kein verdammtes Komma.' Er fügte hinzu, dass sie 'big fat zero' zur zweiten Episode beigetragen hatten, bevor er sarkastisch vorschlug, mit dem Schreiben aufzuhören und den Darstellern einen Block und einen Stift zu geben. Er kam zu dem Schluss, dass er sich „phänomenal gut“ verstanden habe, aber „Schauspieler, die außer der Reihe sprechen“, nicht schätzte. Unterstützung erhielt Simpson in der erhabenen Form des erfahrenen TV-Comedy-Autors Maurice Gran, der in Der tägliche Telegraph dass die Darsteller „einem allgemeinen psychischen Leiden erlegen waren – der Täuschung, dass sie tatsächlich die Drehbücher schreiben“.

Wie jeder Drehbuchautor Ihnen sagen kann, gibt es zwei Arten von Schauspielern – gute und schlechte. Die guten Schauspieler wissen, dass sie nichts sind – nichts, hörst du mich?! – ohne ein brillantes Drehbuch. Die schlechten Schauspieler denken, dass sie sich alles selbst ausdenken.

In Erinnerung an einen seiner neueren Hits, Der neue Staatsmann , sagte Gran, Star Rick Mayall 'hat uns nie gesagt, was wir schreiben sollen, obwohl er eine parallele Karriere als erfolgreicher Autor und Performer hatte'.