Parlamentswahl 2019

Parlamentswahl 2019: Was ist taktisches Wählen?

Die Parteien zeigen ihre Bereitschaft, Abstimmungspakte zu unterstützen, während Großbritannien zur Wahl geht

heidiallen.jpg

Ehemalige Lib Dem-Abgeordnete Heidi Allen beim Start der Remain-Allianz

Chris J. Ratcliffe/Getty Images

Während Großbritannien erneut zu den Urnen geht, werden sich viele Wähler fragen, ob sie mit dem Kopf oder mit dem Herzen wählen sollen.



Anti-Brexit-Gruppen im ganzen Land haben den Parlamentswahlkampf damit verbracht, sich für taktische Abstimmungen einzusetzen, um zu verhindern, dass Boris Johnson eine Mehrheit bekommt und sein Austrittsabkommen durchsetzt.

Der Unabhängige berichtet, dass viele hochrangige Brexit-Befürworter sehr anfällig für taktische Abstimmungen von Gegnern des EU-Austritts in ihren eigenen Wahlkreisen sind und sich möglicherweise durch Kandidaten der Labour-, Liberaldemokraten- oder sogar Grünen-Partei ersetzt sehen.

In ähnlicher Weise könnten Unterstützer der Brexit-Partei das Bedürfnis verspüren, konservativ zu stimmen, um zu vermeiden, dass die Pro-Brexit-Stimme gespalten und die Macht an Labour abgegeben wird.

Laut der neueste Ipsos MORI-Umfrage , 41% der Lib Dem-Wähler können ihre Meinung noch ändern, vermutlich um einen pro-Remain Labour-Kandidaten zu unterstützen. Unterdessen kann jeder vierte Labour-Wähler seine Loyalität ändern.

Was ist taktisches Voting?

Manchmal entscheiden sich Wähler bewusst dafür, nicht für ihren Kandidaten erster Wahl zu stimmen.

Normalerweise sagt der BBC , dies liegt daran, dass der betreffende Kandidat wenig Aussicht auf den Sieg hat und die Wähler ihren Zweitwahloptionen daher lieber eine bessere Chance auf den Sitz einräumen.

Oft werden taktische Abstimmungen gezielt durchgeführt, um zu verhindern, dass eine politische Partei an die Macht kommt. Wenn beispielsweise ein Labour-Wähler auf einem marginalen Sitz lebt, der von den Konservativen und den Liberaldemokraten hart umkämpft ist, können sie für die Liberaldemokraten stimmen, um die Tories draußen zu halten.

Im Vorfeld der Wahlen am 12. Dezember wurden von verschiedenen Kampagnengruppen eine Reihe von taktischen Wahlseiten gegen den Brexit eingerichtet. Auf den Seiten können Wähler ihre Postleitzahl eingeben und erhalten Ratschläge, wie sie am besten gegen den Brexit abstimmen können.

Wie wird sich das auf diese Wahl auswirken?

Das i Berichten zufolge soll taktisches Wählen bei vergangenen Wahlen eine wichtige Rolle gespielt haben, wie zum Beispiel beim erdrutschartigen Labour-Sieg von Tony Blair im Jahr 1997.

Die wirkungsvollsten Sitze für taktische Wähler, die den Verbleib befürworten, werden jene Randgruppen sein, in denen der Amtsinhaber ein Pro-Europäer ist oder wo taktische Wahlen einen Pro-Brexit-Abgeordneten absetzen könnten.

Aktivisten für ein Referendum zum letzten Wort haben eine Liste mit 25 Schlüsseln veröffentlicht marginale Sitze wo taktische Abstimmungen einen Sieg der Konservativen blockieren und die Chancen der Partei auf eine Gesamtmehrheit verringern könnten, Der Unabhängige berichtet.

Im Oktober, sagt Meter , hat die Wahlreformgesellschaft das Meinungsforschungsinstitut BMG Research befragt, wie weit verbreitet taktische Abstimmungen sein könnten. Von 1.500 befragten Wählern gaben 24% an, taktisch wählen zu wollen, um einen Kandidaten, den sie nicht mögen, draußen zu halten.

Als die gleiche Frage vor den Parlamentswahlen 2017 gestellt wurde, gaben 20 % der Menschen an, taktisch wählen zu wollen.

Die Umfrage ergab auch, dass die Remainer eher taktisch wählen (28%), während 22% der Leavers angaben, bei der Auswahl ihres bevorzugten Kandidaten strategisch vorzugehen.

Was sagen die politischen Parteien?

Die Parteien selbst haben zum Teil taktische Abstimmungen angenommen – auch im Hinblick auf den Brexit.

Die Liberaldemokraten, die Grünen und Plaid Cymru sind einer Remain-Allianz beigetreten, in der die Parteien Kandidaten auf 60 Sitze stellen werden, um die Chancen auf die Wahl von Anti-Brexit-Abgeordneten zu maximieren.

Gemäß Der Unabhängige , die inbrünstig Brexit-unterstützender Außenminister Dominic Raab ist das prominenteste Ziel des Wahlpaktes, wobei die Grünen für die Liberaldemokraten in seinem Wahlkreis Esher und Walton zur Seite stehen.

Der Sitz von Raab ist aber auch ein Beispiel dafür, dass die taktische Abstimmung nicht voll ausgeschöpft wird. Die Liberaldemokraten liegen zwei Punkte hinter dem Außenminister, was bedeutet, dass Raab mit ziemlicher Sicherheit seinen Sitz verlieren würde, wenn der Labour-Kandidat zur Seite treten würde.

Die Brexit-Partei hat auch implizit taktische Abstimmungen unterstützt Rücktritt von Kandidaten in allen 317 Sitzen 2017 von den Konservativen gewonnen, um die Chancen der Tories auf eine Mehrheit zu stärken.

Der BBC berichtet, dass der Vorsitzende der Brexit-Partei, Nigel Farage, unter Druck stand, die Pro-Brexit-Abstimmung nicht zu spalten, und konzentriert sich daher darauf, Labour zu schädigen, die er beschuldigte, ihre den Austritt unterstützenden Wähler verraten zu haben.

Wird taktisches Voting einen Unterschied machen?

Gemäß YouGovs Chris Curtis, der Rückzug der Brexit-Partei von den Tory-Sitzen wird wahrscheinlich keinen großen Unterschied machen, da dies den Konservativen nicht hilft, die Labour-Sitze zu gewinnen, die sie brauchen, um eine Mehrheit zurückzugeben.

Während es den Tories sicherlich helfen wird, ihre derzeitigen Sitze zu behalten, wird die Brexit-Partei weiterhin auf den Sitzen stehen, die sich die Konservative Partei von Labour erhofft, um eine Mehrheit zu sichern, erklärte Curtis.

Die Entscheidung von Farage, auf Sitzen der Konservativen und nicht auf den Sitzen der Arbeiterpartei beiseite zu treten, wird wahrscheinlich kaum einen Unterschied machen.

Boris Johnson begrüßte den Pakt und bezeichnete ihn als Anerkennung, dass es nur einen Weg gibt, den Brexit zu vollziehen, und das sei, für die Konservativen zu stimmen.

Die Remain-Allianz scheint eher Auswirkungen zu haben, da die Financial Times weist darauf hin, dass eine Zusammenarbeit sicherlich zu Ergebnissen führen kann. Im August stürzten die Lib Dems in einem ähnlichen Pakt eine 8.000-Tory-Mehrheit bei den Nachwahlen in Brecon und Radnorshire.

BBC Eine Analyse hat ergeben, dass keiner der Wettbewerbe in den fraglichen 60 Sitzen 2017 zu einem anderen Ergebnis geführt hätte, wenn die Stimmen der Lib Dems, Plaid Cymru und der Grünen zusammengezählt worden wären.

Aber die Financial Times berichtet, dass die Allianz ins Spiel kommen könnte, wenn die Remainer glauben, dass diese Wahl die letzte Chance ist, den Brexit zu stoppen, was sie dazu bringt, ihre Bemühungen auf einen Pro-Remain-Kandidaten zu konzentrieren.