Nachrichten

Schlange frisst Krokodile mit dem Gesicht zuerst in einer 'erstaunlichen' Seeschlacht

'Das sieht man nicht jeden Tag', sagen die Einheimischen am Lake Moondarra, nachdem eine 10 Fuß lange Schlange Krokodile verschlungen hat

Schlange verschlingt Krokodil

Tiffany Corlis

Anwohner, die einen Sonntagsspaziergang in der Nähe des Mount Isa in Australien machten, waren schockiert, als sie einen Schlangenkampf mit einem Krokodil sahen, bevor sie es einschnürten und mit dem Gesicht voran fraßen.

Der Kampf wurde am Lake Moondarra gesichtet, wo sich die 10 Fuß lange Schlange, von der man annimmt, dass es sich um eine Python handelt, um das Krokodil wickelte und es im Wasser rang. Später brachte die Schlange das tote Krokodil an Land und aß es, wobei die Umrisse des Krokodils für Zuschauer noch sichtbar waren.



Tiffany Corlis, eine lokale Autorin, sagte dem BBC : 'Es war wundervoll. Wir haben gesehen, wie die Schlange mit dem Krokodil kämpfte – sie rollte das Krokodil herum, um einen besseren Halt zu bekommen, und wickelte seinen Körper um die Beine des Krokodils, um es festzuhalten.“

Der Kampf habe im See begonnen, sagte Corlis, als das Krokodil versuchte, seinen Kopf aus dem Wasser zu halten, aber die Schlange schnürte ihn ein.

„Nachdem das Krokodil gestorben war, rollte sich die Schlange ab, kam nach vorne und fing an, das Krokodil mit dem Gesicht voran zu fressen“, fügte sie hinzu.

Die Schlange brauchte anscheinend etwa 15 Minuten, um das Krokodil zu fressen, aber eine andere Zeugin, Alyce Rosenthal, sagte dem Brisbane Zeiten dass die beiden Kreaturen insgesamt etwa fünf Stunden lang gekämpft haben. »Das sieht man nicht jeden Tag«, sagte sie.

Zuhörerin Tiffany Corlis hat uns dieses Foto von einem Krokodil und einer Schlange geschickt, die am Lake Moondarra kämpfen in #BergIsa pic.twitter.com/qViRPqJqta

– Elly Bradfield (@AGirlNamedElly) 2. März 2014

Pythons schnüren ihre Beute ein, um sie zu ersticken oder Herzversagen zu verursachen, und viele Schlangen haben flexible Kiefer, die es ihnen ermöglichen, Tiere um ein Vielfaches ihrer eigenen Körpergröße zu schlucken.

Der Schlangenexperte Bryan Fry von der School of Biological Science der University of Queensland sagte, das Fest würde das Reptil etwa einen Monat lang satt machen.

»Jetzt könnte es gehen und eine Mulde im Schlamm finden und sich für eine Weile verstecken«, sagte er.

Fry fügte hinzu, dass Wasserpythons normalerweise auf kleinere Tiere und Nagetiere abzielen, kleine Süßwasserkrokodile jedoch eine leichte Beute sind. „Krokodile sind gefährlicher zu fangen, aber leichter anzuschleichen“, sagte er.