Snooker

Snooker-Shake-up: Ronnie O’Sullivan mustert Breakaway-Tour

The Rocket will ein Turnier im Champions-League-Stil bilden

Der englische Snookerspieler Ronnie O’Sullivan ist fünfmaliger Weltmeister

Der englische Snookerspieler Ronnie O’Sullivan ist fünfmaliger Weltmeister

Justin Setterfield/Getty Images

Der fünfmalige Weltmeister Ronnie O’Sullivan will eine neue Snooker-Tour erstellen und wäre morgen von der aktuellen weg, wenn er die Chance hätte.



Der 43-Jährige ist mit dem Veranstaltungs- und Reiseaufkommen der aktuellen Tour unzufrieden BBC berichtet. Er ist bestrebt, eine neue Tour im Stil der Champions League mit einer Reihe von Top-Spielern auf die Beine zu stellen.

The Rocket O’Sullivan sagte gestern bei der UK Championship der BBC: Ich suche sieben oder acht echte Spitzenspieler. Ich warte nur auf vier oder fünf unglückliche Spieler. Ich bin bereit zu gehen und wenn mir jemand die Möglichkeit bietet, auf einer anderen Plattform zu spielen, wäre ich morgen weg.

Ich möchte bei hochwertigen Events spielen, an guten Orten gegen großartige Spieler und das ist es, was mich inspiriert. Die Tour ist für viele Leute fantastisch, aber nicht jedermanns Sache.

Ich bin geduldig, weil ich noch 15 Jahre in diesem Spiel habe und ich das Gefühl habe, dass ich problemlos bis Mitte 50 spielen kann. Keine Eile.

O’Sullivan, der mit dem Sportverband World Snooker in Konflikt geraten ist, sagt, dass Legende Stephen Hendry bereit ist, aus dem Ruhestand zu kommen, um an der neuen Tour teilzunehmen.

In Bezug auf die Pläne für ein Best-versus-The-Best-Format fügte O’Sullivan hinzu: Ich bin bereit, aber ich kann es nicht alleine schaffen. Die ganze Idee ist, Tag für Tag gegen hochwertige Spieler zu spielen.

Das Publikum wird jede Woche die Wahl der Besten haben, die gegeneinander spielen. Sie sehen nicht, dass Leyton Orient auftaucht, um Lionel Messi in Barcelona zu spielen. Es passiert nicht. Es ist demotivierend.

Messi würde es satt haben, Huddersfield Town und Orient spielen zu müssen. Er will gegen Cristiano Ronaldo spielen und die Champions-League-Musik hören. Es regt dich auf. Es ist Platz für zwei Touren. Jeder liebt die Wahl.

Als Sportler sehe ich gerne die grüne Jacke beim Golf, ich mag es, wenn Roger Federer beim Tennis in Wimbledon glatt herauskommt. Ich möchte nicht, dass Federer im Richmond Park sich für Wimbledon qualifizieren muss.