Nachrichten

So finden Sie einen Job bei Facebook

Der Social-Media-Riese sucht in London 1.000 zusätzliche Mitarbeiter

facebooks_chief_operating_officer_sheryl_sandberg.jpg

Facebooks Chief Operating Officer Sheryl Sandberg

Joe Raedle/Getty Images

Facebook hat angekündigt, im Laufe des Jahres 2020 1.000 neue Arbeitsplätze in London zu schaffen und die britische Belegschaft des Technologieunternehmens auf mehr als 4.000 zu erhöhen.



Die Mehrheit der neuen Jobs wird technologieorientiert sein, mit Rollen in den Bereichen Softwareentwicklung, Produktdesign und Datenwissenschaft. Aber auch im Team des Unternehmens werden neue Positionen geschaffen, die sich der Bekämpfung schädlicher Online-Inhalte widmen.

Facebook steht unter wachsendem Druck, Beiträge zu entfernen, die Selbstverletzung und politischen Extremismus fördern.

Viele dieser hochqualifizierten Jobs werden uns helfen, die Herausforderungen eines offenen Internets zu meistern und künstliche Intelligenz zu entwickeln, um schädliche Inhalte schneller zu finden und zu entfernen, sagte Facebooks Chief Operating Officer Sheryl Sandberg gestern bei einem Besuch in der englischen Hauptstadt.

Wie ist es, bei Facebook zu arbeiten?

Gemäß Karriereseite von Facebook , ist der Social-Media-Riese bestrebt, seinen Mitarbeitern jeden Tag ein Leben in vollen Zügen zu ermöglichen und ihr Bestes zu geben.

Aber das Leben im Team, das sich mit schädlichen Inhalten beschäftigt, ist harte, oft traumatische Arbeit. Mitarbeiter, die eingestellt werden, um gemeldete Inhalte auf der Website zu moderieren, werden oft mit grausamen Videos von Mord, Vergewaltigung, Selbstmord und dem Missbrauch von Kindern und Tieren konfrontiert.

Im Dezember reichte der ehemalige Facebook-Moderator Chris Gray beim irischen High Court in Dublin eine Klage gegen das Unternehmen ein. Gray behauptete, dass seine Arbeit, die die Site mit gewalttätigen und obszönen Inhalten durchsuchte, seine posttraumatische Belastungsstörung verursachte, da Der Wächter damals gemeldet.

Als Moderator , Gray musste ungefähr tausend Tickets pro Nacht überprüfen und sich dabei alles ansehen, von Pornografie bis hin zu Inhalten, die als bedrohlich, hasserfüllt, schikanierend oder anderweitig gefährlich gemeldet wurden, sagen Gerichtsdokumente.

Gray verlangt von Facebook Schadensersatz wegen Arbeit, bei der er sich Inhalte angesehen hat, die laut seiner gerichtlichen Anordnung ein Video enthalten, in dem eine Frau, die eine Abaya trägt, zu Tode gesteinigt wird, ein Video, in dem es sich um Migranten handelt in Libyen werden mit geschmolzenem Metall und Videoaufnahmen von lebendig gekochten Hunden gefoltert.

Im Gespräch mit The Guardian, bevor der Fall eingereicht wurde, sagte Gray: Sie würden aufwachen und erinnern sich an das Video von jemandem, der irgendwo im Nahen Osten Menschen mit Maschinenpistolen abgeschossen hat, und versucht zu überlegen, ob es eine Isis-Flagge gibt und ob es sie? als terrorismusbezogen gekennzeichnet werden sollten oder nicht.

Durchgesickertes Audio von einer Facebook-Mitarbeiterversammlung im Oktober zeigte Mark Zuckerberg, der Berichte über schlechte Arbeitsbedingungen in den Moderationszentren des Unternehmens als etwas überdramatisch bezeichnete.

Nach dem Selbstmord der 14-jährigen Molly Russell im Jahr 2017 beschloss das Unternehmen, mehr in die Überwachung von Online-Inhalten zu investieren.

Der tragische Tod von Molly Russell ließ uns als Unternehmen wirklich innehalten und anerkennen, dass es ein Problem gibt, bei dem wir mehr tun müssen, sagte Steve Hatch, der Vizepräsident des Unternehmens für Nordeuropa BBC Radio 4 Heute Programm.

Natürlich werden nicht alle neuen Rollen moderierenschädliche Inhalte, und das Unternehmen bietet eine Vielzahl von beneidenswerten Vorteilen für festangestellte Mitarbeiter.

Zu den Vergünstigungen gehören kostenlose Fahrradreparatur, Mitgliedschaft im Fitnessstudio, Babygeld für frischgebackene Eltern, kostenlose Mahlzeiten und Snacks, Gesundheits- und Zahnbehandlungen vor Ort in den USA, chemische Reinigung und sogar ein Parkservice.

Irgendwelche Tipps, um einen der neuen Jobs zu bekommen?

Die Art von Leuten, die wir anziehen, konzentriert sich wirklich darauf, große Probleme zu lösen, sagte Janelle Gale, Vizepräsidentin für Human Resources bei Facebook, gegenüber der US-Wirtschaftsnachrichtenseite CNBC .

Gale sagt, dass das Unternehmen nach Fähigkeiten statt nach Erfahrung sucht, und dass Kandidaten, deren Lebenslauf nicht perfekt zu den Stellenbeschreibungen passt, möglicherweise immer noch eine Chance haben.

Sie rät potenziellen Mitarbeitern, ihre Stärken und Schwächen zu erkennen und sich darüber im Klaren zu sein.

Das Wichtigste ist, sich wirklich klar zu machen, wer man ist und was man mitbringt, denn wir werden viel über dich als Person abfragen, sagt sie. Wir möchten Ihnen einen Job vermitteln, bei dem Ihnen die Arbeit wirklich Spaß macht, anstatt Sie nur hier in einen Job zu bringen, in dem Sie vielleicht gut sind, aber keinen Spaß machen.

Facebook-Bewerber werden immer gebeten, ihren Interviewern zu erzählen, was sie an ihrem besten Arbeitstag gemacht haben, um ein Gefühl dafür zu bekommen, was sie am liebsten tun.

Sie sollten auch bereit sein, ihre Fähigkeit zur Problemlösung unter Beweis zu stellen – oder wie Facebook es ausdrückt, zu zeigen, dass sie ein Baumeister sind.

Am wichtigsten ist, sagt Gale, sei du selbst. Ich habe genau gezeigt, wer ich bin. Ich war ich selbst und das ist hier wirklich wichtig, sagte sie gegenüber CNBC.