Südkorea

Südkoreas „Enthauptungskommando“ zielt auf die Führer des Nordens ab

Seoul kündigt Attentatsbrigade nach Atomtest von Kim Jong Un an

Die 65. Feier zum Tag der südkoreanischen Streitkräfte

Die 65. Feier zum Tag der südkoreanischen Streitkräfte

Südkorea richtet eine Sondereinheit ein, um die Führung des Nordens ins Visier zu nehmen und die nuklearen Ambitionen von Kim Jong Un zu vereiteln.

Verteidigungsminister Song Young-moo teilte dem Gesetzgeber in Seoul letzte Woche, einen Tag nach dem erfolgreichen Test seiner sechsten Atombombe Nordkoreas, die Pläne der Regierung für die sogenannte Enthauptungseinheit mit.

Obwohl die Einheit nicht beauftragt wurde, nordkoreanische Führer buchstäblich zu enthaupten, ist dies eindeutig die bedrohliche Botschaft, die Südkorea zu senden versucht, sagt Die New York Times' Choe Sang-hun.

Die brigadegroße Einheit von 2.000 bis 4.000 Soldaten könnte beauftragt werden, Kim und andere nordkoreanische Führer zu töten, einem nordkoreanischen Angriff auf den Süden zuvorzukommen oder in einem Krieg zu kämpfen. Vox berichtet.

Es ist selten, dass ein Land Pläne zur Ermordung eines Staatsoberhauptes ankündigt, aber laut Geschäftseingeweihter : Der Süden versucht seinen nördlichen Nachbarn ausflippen und an den Verhandlungstisch zu bringen, anstatt Atomwaffen weiterzuentwickeln.

Es ist jedoch ein schwieriger Balanceakt – einer, der Südkoreas Vorliebe für diplomatische Gespräche gegen seine Notwendigkeit stellt, einen potenziell instabilen nördlichen Nachbarn mit nuklearen Ambitionen abzuschrecken.

'Die beste Abschreckung, die wir haben können, ist neben unseren eigenen Atombomben, Kim Jong Un um sein Leben fürchten zu lassen', sagte der pensionierte südkoreanische Generalleutnant Shin Won-sik der New York Times.

Berichten zufolge will Seoul die Brigade bis Ende des Jahres aufstellen.