Netflix

The Crown Staffel 3: Netflix-Show kündigt den Ersatz von Matt Smith an

Outlander-Star Tobias Menzies wird Prinz Philip

tobias.jpg

Carlos Alvarez/Getty Images

Der Outlander-Schauspieler Tobias Menzies hat einen Vertrag abgeschlossen, um Prinz Philip in der dritten Staffel des Netflix-Dramas The Crown zu spielen.

Termin berichtet, dass Menzies sich offiziell für die Rolle für die nächsten beiden Staffeln der Show verpflichtet hat, die das Leben von Königin Elizabeth II. von den 1940er Jahren bis heute detailliert beschreibt. Staffel 3 soll die Jahre 1964 bis 1976 umfassen.



Menzies wird Doctor Who-Star Matt Smith ersetzen, der in den ersten beiden Staffeln der Show Philip spielte. Die Show wird alle zwei Staffeln eine neue Besetzung von Schauspielern für jede Rolle zeigen, wenn die Charaktere älter werden.

Der Schauspieler wird sich den zuvor angekündigten Darstellern Olivia Coleman anschließen, die die Königin spielen wird (die Golden Globe-Gewinnerin Claire Foy ersetzt) ​​und Helena Bonham Carter, die Vanessa Kirby als Prinzessin Margaret ersetzen wird.

Menzies ist vor allem für seine Rollen in Fernsehdramen bekannt. Er spielte Brutus in HBOs Rome, Edmure Tully in Game of Thrones und die Rollen von Frank Randall und Black Jack Randall in Outlander. Zuletzt spielte er neben Anthony Hopkins und Emma Thompson den Duke of Cornwall in King Lear. Derzeit spielt er auch in AMCs The Terror mit.

Paul Bettany war ursprünglich für die Rolle vorgesehen, aber sein Deal scheiterte laut einem Terminkonflikt Der Hollywood-Reporter .

14. März

Queen hat weniger bezahlt als Prinz Philip

Die Queen wird weniger bezahlt als Prinz Philip – zumindest was Netflix’ königliches Erfolgsdrama The Crown angeht.

Die Macher der Serie gaben zu, dass Claire Foy, die in den ersten beiden Staffeln die junge Monarchin spielte, weniger bezahlt wurde als Matt Smith, der als ihr Ehemann Prinz Philip gecastet wurde.

Als sie gestern auf einer Fernsehkonferenz in Jerusalem eine Frage beantwortete, gab eine der britischen Produzenten der Show, Suzanne Mackie, zu, dass Smith aufgrund seiner höheren Bekanntheit nach seiner Tätigkeit als Doctor Who mehr bezahlt worden sei.

Im Vergleich dazu war Foy relativ unbekannt, als sie die Rolle übernahm. Sie gewann einen Golden Globe und zwei Screen Actors Guild Awards für ihre nuancierte Darstellung der britischen Monarchin in den 1950er und 1960er Jahren. Smith erhielt im Vergleich dazu mehrere Nominierungen, aber nie eine Auszeichnung.

Die Auszeichnungen machten für Foy jedoch keinen Unterschied, da Smiths Gehalt zwei Spielzeiten lang höher blieb, stellt fest Der Unabhängige .

The Crown ist die bisher teuerste Eigenproduktion von Netflix, wobei jede Episode der ersten beiden Staffeln rund 7 Millionen US-Dollar kostete.

Berichten zufolge erhielt Foy 40.000 US-Dollar pro Folge, eine Zahl, die von den Gehältern anderer Fernsehstars wie Len Headley von Game of Thrones, der Berichten zufolge eine halbe Million Pfund pro Folge einnimmt, in den Schatten gestellt wurde.

Smiths Gehalt für die Serie wurde nicht bekannt gegeben.

Das geschlechtsspezifische Lohngefälle in Hollywood ist in den letzten Jahren zu einer Quelle intensiver Kontroversen geworden. Die jährliche Forbes-Liste der bestbezahlten Schauspieler Hollywoods zeigte im vergangenen Jahr die krassen Unterschiede zwischen Männern und Frauen. Emma Stone führte die Liste der bestbezahlten Schauspielerinnen mit 26 Millionen US-Dollar an, während Mark Wahlberg mit einem geschätzten Jahreseinkommen von 68 Millionen US-Dollar der bestbezahlte Mann war.

Mackie hat versprochen, dass das geschlechtsspezifische Lohngefälle in zukünftigen Staffeln von The Crown angegangen wird, und sagte: In Zukunft wird niemand mehr bezahlt als die Queen.

Das wird Foy jedoch nicht helfen, sagt der Daily Telegraph , da sie und Smith ihre beiden Serien des Dramas abgeschlossen haben, wobei ihre Rollen für die nächste Saison mit älteren Schauspielern neu besetzt wurden.

Netflix hat bereits bestätigt, dass Olivia Colman die Königin in der dritten Staffel mit Helena Bonham-Carter als ihre Schwester Prinzessin Margaret spielen wird. Buchmacher haben Hugh Laurie als Spitzenreiter für die Rolle von Prinz Philip platziert.

Hugh Laurie spielt Prinz Philip am liebsten

13. März

Hugh Laurie soll Matt Smith als Prinz Philip in den nächsten beiden Staffeln von The Crown ersetzen.

Das Casting für die dritte Staffel des erfolgreichen Royal-Dramas von Netflix läuft noch, aber der Schöpfer der Show, Peter Morgan, soll sehr daran interessiert sein, dass Laurie den Herzog von Edinburgh im mittleren Alter porträtiert Post am Sonntag berichtet.

Showrunner haben bereits bestätigt, dass Olivia Colman Claire Foy als Königin Elizabeth II. ersetzen wird und Helena Bonham Carter Prinzessin Margaret spielen wird.

Lauries Name schwirrt schon seit langem herum und hat noch nicht aufgehört – er ist die Art von großen Namen, die Zuschauer anziehen würden, sagte ein Insider der Zeitung.

Er und Olivia waren bei The Night Manager beeindruckend und die Bosse von The Crown würden das gerne nachbilden, fügte die Quelle hinzu. Andere Schauspieler wurden in Betracht gezogen, aber Hugh wird als die perfekte Wahl angesehen.

Der 58-jährige Schauspieler, der vor allem für seine Rolle als Dr. Gregory House im US-Medizindrama House und seine komödiantische Arbeit mit Stephen Fry bekannt ist, hat sicherlich die schauspielerischen Fähigkeiten, um neben Colman und Bonham Carter aufzutreten. Marie Claire sagt.

Hier sind einige der anderen Anwärter, die angeblich noch im Rennen um die Rolle sind:

David Tennant, 46

Ein Fall, in dem ein Time Lord einen anderen ersetzt, würde die Besetzung von Tennant entschieden treffen und von den Fans begrüßt werden. Nachrichtenwoche sagt, dass der in Schottland geborene Schauspieler auch eine unwiderstehliche Chemie auf dem Bildschirm mit seiner Möchtegern-Co-Star Olivia Coleman aus ihrer Zeit in ITVs Krimi-Drama Broadchurch hat.

Paul Bettany, 46

Während Bettany eine etwas gemischte Karriere hinter sich hat, zeigt er selten eine schlechte Leistung und hat kürzlich begeisterte Kritiken für seine oder seine Darstellung einer anderen historischen Figur, Ted Kaczynski, der Unabomber, in Neflix’ Manhunt: Unabomber erhalten.

Sein hageres Aussehen und seine aufrechte Haltung bringen ihn auf halbem Weg zu Philip's physischer Präsenz, was sicherlich hilft, und wenn man die Chance dazu bekommt, könnte Bettany sicherlich die charmante, verspielte Seite des Herzogs hervorheben – das heißt, wenn sein offensichtlich unzuverlässiger Agent ihn erreichen kann ein Vorsprechen, sagt Der Telegraph .

Ralph Fiennes, 55

Als einer der besten und beliebtesten Schauspieler seiner Generation ist Fiennes auch einer der vielseitigsten, genauso wohl, als er einen psychopathischen Nazi-KZ-Kommandanten in Schindlers Liste als Lord Voldemort in Harry Potter oder den unerschütterlichen Hotelier Monsieur Gustave in The Grand Budapest spielt Hotel.

Er würde Prinz Philip physisch gewachsen sein und obwohl die falsche Seite von 50 der Rolle eine Reife verleihen würde, würden andere auf der Liste dies nicht tun. Passenderweise ist er auch ein direkter Nachkomme von König James II. von Schottland, was ihn zu einem Cousin achter Cousins ​​von Prinz Charles macht. Der Altersunterschied von 13 Jahren zwischen ihm und Colman könnte sich jedoch als Hindernis erweisen (der tatsächliche Unterschied beträgt nur fünf Jahre), was bedeutet, dass er möglicherweise die 5. Staffel durchhalten muss, wenn die Besetzung erneut wechselt.

Jude Law, 44

Als echter Hollywood-A-Listener, der der Show eine Dosis Starqualität verleihen würde, übernahm Law vor kurzem seine erste große TV-Rolle und spielte die Titelrolle in The Young Pope.

Seine Figur war der fiktive Papst Pius XIII., ein kettenrauchender, Diet-Cola-schluckender Amerikaner, der mit seinem Modernisierungsprogramm die katholische Kirche erschütterte – eine Figur, die Prinz Philip nicht ganz unähnlich war, dem Griechen, der die britische Monarchie revolutionierte, sagt Der tägliche Express .

Mit der bevorstehenden Fortsetzung von Fantastic Beasts und einem dritten Sherlock Holmes-Blockbuster auf dem Weg könnte es sein voller Hollywood-Zeitplan jedoch schwierig machen, ihn für zwei Staffeln festzuhalten, insbesondere angesichts der verlängerten Drehzeit der Krone.

Matthew Macfadyen, 43

Der in Norfolk geborene Schauspieler ist weniger bekannt als einige auf der Liste und hat sich in Spooks und Ripper Street einen Namen gemacht. Als Veteran des historischen Dramas und des Fernsehens ist es ihm immer gelungen, seinen Rollen immer noch zeitgemäß zu erscheinen, sagt Radiozeiten . Die Krone könnte diese Trickserei gebrauchen.

Externe Anwärter

Benedict Cumberbatch, 41: In Verbindung mit scheinbar jeder Rolle im Vorfeld würde der Sherlock-Star sicherlich die Zuschauer anziehen.

Jason Isaacs, 54: Isaacs, bekannt als Harry-Potter-Bösewicht Lucius Malfoy, würde dem Prinzen einen klaren Vorteil verschaffen, obwohl ihn seine Rollen in zwei laufenden Netflix-Serien zu beschäftigt machen könnten.

Ioan Gruffudd, 44: Der ehemalige Hornblower-Star hat sicherlich das Zeug dazu, sich die Rolle zu eigen zu machen und hat das Fernsehpublikum im vergangenen Jahr mit dem bahnbrechenden Drama Liar dominiert. Ich bräuchte jedoch Kontaktlinsen und viel Bleichmittel, um sich in Prinz Philip zu verwandeln.

Rupert Penry-Jones, 47: Penry-Jones ist eine perfekte physische Ergänzung für den 45-jährigen Prinzen.

Helena Bonham Carter gab den Tipp, Prinzessin Margaret zu spielen

15. Januar

Helena Bonham Carter hat ein starkes Trinkgeld bekommen, um Prinzessin Margaret in der dritten Staffel von Netflix Royal Biopic The Crown zu spielen.

Vanessa Kirby, die in den ersten beiden Staffeln des Dramas die Tränenprinzessin gespielt hat, brachte die Gerüchteküche auf Hochtouren, indem sie ein Foto von sich und Bonham Carter auf Instagram hochlud, mit der Überschrift Honoured.

Die Vision des Drehbuchautors Peter Morgan für die regierende Serie umfasst sechs Staffeln, wobei die Hauptdarsteller alle zwei Staffeln wechseln, wenn die Charaktere älter werden.

Broadchurch- und Peep-Show-Star Olivia Colman wurde bereits verpflichtet, Claire Foy zu ersetzen, deren Leistung einer jungen Monarchin, die die Seile lernt, weithin gelobt wurde.

Ich bin nur voller Angst, weil du nicht derjenige sein willst, der es vermasselt, sagte Colman dem Radiozeiten Im November sagte sie, sie sei lächerlich aufgeregt, die Krone und das Zepter von Foy zu übernehmen.

Für Matt Smith, dessen Interpretation eines jungen Prinzen Philip von Kritikern ausgezeichnet wurde, wurde noch kein Ersatz angekündigt.

Ein Release-Termin für Staffel 3 ist auch noch eine Weile entfernt, für - as Vielfalt weist darauf hin - Staffeln drei und vier wurden nicht offiziell von Netflix bestellt, obwohl die frühen Produktionen bereits im Gange sein sollen.

The Crown Staffel 2: Zusammenfassung der Rezensionen

22. November

Die zweite Staffel von Netlfixs aufwendigem 100-Millionen-Pfund-Königsdrama The Crown wird morgen ausgestrahlt neue Aufmerksamkeit darauf, wie die Show eines der berüchtigtsten Ereignisse der 1960er Jahre darstellt.

Und es könnte sich als eines der umstrittensten der gesamten Saison erweisen. Gemäß der Daily Telegraph , das Staffelfinale deutet stark darauf hin, dass die königliche Familie in die Umlaufbahn des Skandals gezogen wurde, der die Regierung von Harold Macmillan zu Fall brachte.

Es deutet darauf hin, dass Prinz Philip 1963 zu Gast auf einer üppigen Hausparty war, an der Keeler und der damalige Kriegsminister John Profumo teilnahmen. Die Show impliziert auch, dass Philip möglicherweise der mysteriöse Mann war, der kurz vor der Bekanntgabe der Affäre auf einem Foto mit dem 19-jährigen Model gesehen wurde.

Trotz des seltsamen Hauchs von ausgegrabenen Skeletten sagte der Fernsehkritiker des Telegraph, Ben Lawrence, dass The Crown wahrscheinlich nur den Ruf der Windsors auf der ganzen Welt stärken wird.

Das sagten andere Kritiker zur neuen Staffel:

Die zweite Serie kostet schätzungsweise 100 Millionen Pfund und beginnt mit den politischen Wirren der Suezkrise 1956 und endet nach der Ermordung von John F. Kennedy mit der Wahl von Harold Wilson von Labour und dem Beginn der Swinging Sixties.

Aber auch wenn es turbulente Zeiten abdeckte, hat die zweite Serie etwas weniger zu sagen als die erste, sagt Ben Lawrence im Daily Telegraph .

Eine besonders steinige erste Episode hilft nicht dabei, Zweifel zu zerstreuen, dass die Show Schwierigkeiten hat, Fuß zu fassen, nachdem Elizabeths Aufstieg zur widerstrebenden Macht abgeschlossen ist, sagt Meter .

Indiewire stimmt zu und argumentiert, dass die neue Serie zwar eine insgesamt dunklere Darstellung der persönlichen und politischen Unruhen ist, die die königliche Familie verschlingen, ihre stimmlose Neutralität jedoch eine noch kältere, distanziertere und insgesamt weniger einnehmende Reihe von Geschichtsberichten hervorbringt.

Der Kern des Problems ist die Entscheidung von Showrunner Peter Morgan, die Königin konsequent in die Rolle eines bloßen Bauern im Leben anderer zu verbannen, was The Crown ein allgemeines Gefühl der Schlaffheit im Zentrum gibt, sagt Clarisse Loughrey in The Independent .

Es mag an Zusammenhalt mangeln, sagt die Metro, aber Foys beste Leistung in seiner Karriere reicht aus, um Sie durch die schwierigen Phasen zu tragen, eine Ansicht, die von geteilt wird Wöchentliche Unterhaltung , die ihre größte Stärke einmal mehr im Casting zugibt.

Das soll nicht heißen, dass die Show vor kontroversen Themen zurückschreckt; von Gerüchten über Philips illegale Affären bis hin zu den sexuellen Skandalen von Prinzessin Margaret, aber indem sie Elizabeths königliche Position als weitgehend passiv darstellt, sorgt The Crown für einen mäandernden und unkonzentrierten Zugang zu der Ära, die ihren faszinierendsten Vorteil aktiv zu ignorieren scheint, sagt Loughrey.

Alles in allem werden die Fans der ersten Staffel im Allgemeinen zufrieden sein, aber da sie sich auf einen großen Cast-Reboot vorbereitet, könnte die Krönung der Show bereits in der Vergangenheit liegen.

Die zweite Staffel von The Crown wird am 8. Dezember auf Netflix veröffentlicht

The Crown Season 2: Was wissen wir und wann wird sie ausgestrahlt?

12. September

Netflix' preisgekröntes königliches Drama The Crown im Wert von 100 Millionen Pfund kehrt später in diesem Jahr zurück. Erfahre alles, was du über die mit Spannung erwartete zweite Staffel wissen musst.

Wann wird es ausgestrahlt?

Die Dreharbeiten begannen bereits im Februar und endeten letzten Monat mit der Bestätigung von Netflix, dass die zweite Staffel pünktlich zu Weihnachten verfügbar sein wird.

Wie die meisten Netflix-Originale werden alle 10 Folgen der zweiten Staffel am 8. Dezember vollständig verfügbar sein.

Wer wird dabei sein?

Clair Foy kehrt nach ihrer preisgekrönten Darstellung der jungen Monarchin als Queen Elizabeth zurück. Der ehemalige Doctor Who-Star Matt Smith spielt auch seine Rolle als Prinz Phillip, ebenso wie Jeremy Northam als Premierminister Anthony Eden.

Zu den neuen Gesichtern in der Besetzung zählen Matthew Goode als Fotograf Antony Armstrong Jones – der zukünftige Ehemann von Prinzessin Margaret und Earl of Snowden – und Dexters Michael C. Hall als Präsident John F. Kennedy.

Ein potenzieller Abwesender des Line-ups ist John Lithgow, der für seine Darstellung von Winston Churchill in der ersten Staffel eine Reihe von Auszeichnungen gewann.

Welchen Zeitraum wird es abdecken?

Showrunner und Autor Peter Morgan hat zuvor gesagt, dass jeder Satz von 10 Episoden ungefähr ein Jahrzehnt abdecken wird, mit den Jahren von der Suez-Krise im Jahr 1956 bis zu den Folgen der Ermordung Kennedys, der Wahl von Harold Wilsons Labour-Regierung und dem Beginn des Swinging Die Sechzigerjahre im Jahr 1964 sollten in den Zeitplan der zweiten Staffel fallen.

Worum wird es gehen?

Während sich die erste Staffel ausschließlich auf Queen Elizabeth konzentrierte, wird der neue Lauf Philip und seine Beziehung zu seinem Sohn in den Mittelpunkt stellen, sagt Der Unabhängige T .

Im Gespräch mit Vanity Fair , sagte Foy, dass es in der ersten Serie sehr um die Familie ging und dass sie nach dem Tod ihres Vaters ihre Rolle fand und zu ihrer eigenen wurde, und diese zweite Serie dreht sich sehr viel um die Außenwelt.

Es geht sehr viel um Philip und seinen Einfluss auf die Krone und ihre Ehe. Es geht um Margaret und Tony Armstrong-Jones... Es geht um die Außenwelt und die 60er Jahre und Sex und Drugs und Rock 'n' Roll und Dinge, die man wirklich nicht mit der Königin von England in Verbindung bringen würde, sagte sie.

Andere Hinweise aus dem ersten Trailer, der letzten Monat auf Entertainment Weekly debütierte, deuten darauf hin, dass die Handlung auch die angeblichen außerehelichen Affären von Prinz Philips mit der Schauspielerin Pat Kirkwood und der TV-Persönlichkeit Katie Boyle berühren wird – die alle zu dieser Zeit geleugnet wurden.

Morgan sagte auch, dass ein stärkerer Fokus auf den jungen Prinzen Charles und auf Philip und seine Vorgeschichte gelegt wird.

Wie viel wird es kosten?

Die erste Staffel hatte einen vielbeachteten Preis von 100 Millionen Pfund. Mit etwa 10 Millionen Pfund pro Folge war es die bisher teuerste Originalproduktion von Netflix mit einem ähnlichen Budget, das für die zweite Staffel erwartet wird.

Trotz seines hohen Preises scheint sich das Glücksspiel des Video-Screaming-Dienstes sowohl in der Publikumsliebe als auch in der Kritik der Kritiker ausgezahlt zu haben, sagt CNN .

Foy erhielt sowohl einen Golden Globe als auch einen Screen Actors Guild Award für die beste Schauspielerin in einer Dramaserie, und die Show gewann letztes Jahr einen Golden Globe für die beste TV-Serie, Drama.

Was ist mit Staffel 3?

Offensichtlich sind die Details der zweiten Staffel, die noch ausgestrahlt werden müssen, lückenhaft, abgesehen von einer groben Vorstellung von den Jahren und Ereignissen, die sie abdecken werden.

Zwei Schauspieler, die definitiv nicht zurückkehren werden, werden Foy und Smith selbst sein, nachdem Morgan bestätigt hat, dass die Königin, Prinz Philip und andere Royals für die Staffeln drei und vier neu besetzt werden, um dem fortschreitenden Alter der Charaktere Rechnung zu tragen.

Er sagte gegenüber ScreenDaily: Ich habe das Gefühl, dass wir mit Claire Foy, als wir 1963-64 erreicht haben, so weit wie möglich gegangen sind, ohne dumme Dinge in Bezug auf das Make-up tun zu müssen, um sie älter aussehen zu lassen.

Sie kann nichts dafür, dass sie so jung ist wie sie ist.

In Bezug darauf, wer Foy nach ihrer Golden-Globe-prämierten Leistung ersetzen könnte, hat Morgan bestätigt, dass die Gespräche bereits im Gange waren; mit Helen Mirren und Kristin Scott Thomas, die beide die Queen in seinem Stück The Audience spielten, ganz oben auf der Liste steht Digitaler Spion .

The Crown: Ist das 100-Millionen-Pfund-Royal-Drama von Netflix gut?

4. November 2016

Die mit Spannung erwartete Netflix-Serie The Crown, eine Dramatisierung des frühen Erwachsenenalters von Queen Elizabeth, ist jetzt auf dem Streaming-Dienst angekommen.

Claire Foy von Wolf Hall spielt die junge Elizabeth, während der ehemalige Doctor Who-Schauspieler Matt Smith als Prinz Philip die Hauptrolle spielt. Zu ihnen gesellen sich Victoria Hamilton als Königinmutter, Jared Harris als König George VI und John Lithgow als Winston Churchill.

Das historische Drama, dessen Produktion angeblich 100 Millionen Pfund gekostet hat, beginnt mit der Hochzeit von Prinzessin Elizabeth im Jahr 1947, bevor es sich dem Tod ihres Vaters und ihren ersten Jahren auf dem Thron zuwendet.

Episode eins ist eine 'großartige Leistung', schreibt Gabriel Tate in der Täglicher Telegraph. Viele fragten sich, ob ein Drama über einen noch lebenden Monarchen guten Geschmacks sei, sagt er, aber Peter Morgans Drehbuch vermeidet sowohl Sensationsgier als auch Hagiographie des Themas und erlaubt sich 'dramatischen Freiraum, ohne in die Reiche der reinen Fantasie zu geraten'.

Die AV-Clubs Gwen Ihnat stimmt dem zu und sagt, dass The Crown eine 'düsterere, historischere Biegung' annimmt als aktuelle Dramen aus der Hit-Periode wie Downton Abbey. Die Show vermeidet das Potenzial für eine schaumige und frivole Sicht auf das Leben im Buckingham Palace und zeichnet ein einfühlsames Porträt von Elizabeths Weg zum Thron, 'fachmännisch ausgearbeitet mit tatsächlichen Ereignissen', schreibt sie.

Morgan, der auch den Film The Queen von 2006 schrieb, hat Netflix bereits zwei Serien von The Crown verkauft und plant vier weitere, die die Geschichte in die zweite Hälfte des 20.

Als die zehn Folgen jedoch weiterlaufen, beginnt sich eine Frage über das Verfahren zu stellen“, sagt Schiefer Willa Paskin. 'Bürgt Queen Elizabeth wirklich 20 bis 60 Stunden Fernsehen?'

Die Krone konzentriert sich stark auf die Pflichterfüllung der Königin und lobenswert, wie sie auch sein mag, schreibt Paskin, eine Rolle, die von ihr verlangt, 'nichts zu tun, nichts zu sagen und gesehen zu werden, dass sie nichts über die irdischen politischen Angelegenheiten des Tages fühlt'. Es sorgt nicht gerade für packendes Drama.

Er fügt hinzu, dass selbst die ansprechend prunkvolle Kulisse von Ballsälen und Jagdgesellschaften den Verdacht nicht verschleiern kann, dass Morgan „die Kulisse mit der Geschichte verwechselt“ hat.

Die Wächter Julia Raeside argumentiert unterdessen, dass die zahlreichen Darsteller, die zum Nutzen des internationalen Publikums enthalten sind, dazu führen, dass Charaktere gelegentlich „wie Krankenschwestern auf einer Amnesiestation miteinander sprechen“.

Nichtsdestotrotz, fügt sie hinzu, ist es 'ein riesiger, ozeanischer Blockbuster, der an mehreren atemberaubenden Orten gedreht wurde und hervorragende Schauspieler in den schönsten Kostümen zeigt'. Was will ein Fan von historischen Dramen mehr?

Wann kommt The Crown zu Netflix und wird es ein Hit?

24. Oktober

Netflix hat einen neuen Trailer zu The Crown, der teuersten jemals produzierten Fernsehserie, enthüllt, aber kann er den Ambitionen des Streaming-Dienstes gerecht werden?

Das zehnteilige Drama, das von Peter Morgan (The Queen and The Audience) kreiert und geschrieben wurde und ein gemeldetes Budget von 75 Millionen Pfund hat, zeichnet die frühen Jahre der Regierungszeit der Königin auf.

Es zeigt Wolf Hall-Star Claire Foy und den ehemaligen Doctor Who Matt Smith, die die junge Königin und den Herzog von Edinburgh spielen, die sich den Herausforderungen von Elizabeths neuer Rolle als Monarchin und ihrer eigenen jungen Ehe stellen.

Was können wir erwarten?

Morgan stützte sich auf sein Erfolgsstück The Audience für die Serie und zielt darauf ab, einen ähnlichen Zeitplan wie die Bühnenversion zu verfolgen, die den Austausch der Königin mit einer Reihe von Premierministern, ihren Umgang mit nationalen und weltweiten Ereignissen und die Herausforderungen ihres Privatlebens untersucht.

Zwei von Netflix veröffentlichte Trailer zeigen, wie Prinz Philip Schwierigkeiten hat, sich an seine Doppelrollen als Elizabeths Ehemann und Untertan zu gewöhnen. Im ersten Trailer bittet er seine 25-jährige Frau, ihn von der Verbeugung zu befreien, was sie entschieden ablehnt. 'Bist du meine Frau oder meine Königin?' er fragt. „Ich bin beides – und ein starker Mann könnte vor beiden niederknien“, sagt Elizabeth.

Im zweiten Trailer weist er seine Frau noch einmal zurück und sagt ihr: „Du hast mir meine Karriere genommen, du hast mein Zuhause genommen, du hast meinen Namen genommen. Ich dachte, wir stecken da zusammen.'

Elizabeth kommt auch mit ihrer eigenen Rolle als Königin zurecht und räumt irgendwann ein, dass viele Menschen um sie herum denken, sie könnten einen besseren Job machen.

Wer ist noch in der Sendung?

The Crown spielt auch John Lithgow als Sir Winston Churchill, Victoria Hamilton als Königinmutter und Jared Harris als George VI. Vanessa Kirby spielt Prinzessin Margaret, die sich in Peter Townsend verliebt, einen 16 Jahre älteren geschiedenen Mann, gespielt von Ben Miles. Der ausführende Produzent Stephen Daldry sagt: 'Es ist die Geschichte dieser außergewöhnlichen Familie, die unter außergewöhnlichem Druck steht und versucht zu überleben.'

Wann geht es los?

Netflix wird die vollständige Serie am Freitag, den 4. November, veröffentlichen.

Wird es mehr geben?

Die Show ist für sechs Serien in Auftrag gegeben worden, aber es ist noch nicht klar, ob Foy ihr ganzes Leben lang die Queen spielen wird oder ob andere Schauspielerinnen ältere Versionen der Monarchin spielen werden.

Netflix hat große Ambitionen für die Show, wobei der Chief Content Officer der Streaming-Site, Ted Sarandos, sie als „markendefinierend und Tentpole“ bezeichnet.

Er fügte hinzu: „[The Crown] wird in einer Größenordnung produziert, die meiner Meinung nach nicht viele Netzwerke erreichen könnten. Da unser Publikum groß und global ist und die Geschichte unglaublich lokal ist, können wir viel in ein solches Projekt investieren.'

[[{'type':'media','view_mode':'content_original','fid':'101171','attributes':{'class':'media-image'}}]]

[[{'type':'media','view_mode':'content_original','fid':'102458','attributes':{'class':'media-image'}}]]