Nachrichten

Trump vergleicht irische Grenze mit geplanter Mauer in Mexiko

Gaffe kommt am ersten Tag des Besuchs des US-Präsidenten in Irland

Trump Irland

US-Präsident Donald Trump mit Taoiseach Leo Varadkar

Pool/Getty-Bilder

Donald Trump hat die Augenbrauen hochgezogen, als er seine geplante Mauer zwischen den USA und Mexiko mit der Grenzsituation in Irland nach dem Brexit vergleicht.



Anlässlich des Austritts Großbritanniens aus der EU sagte der US-Präsident gestern zusammen mit dem irischen Premier Leo Varadkar: Ich denke, es wird alles klappen, es wird alles sehr gut und auch für Sie, mit Ihrer Mauer, Ihrer Grenze.

Er fügte hinzu: Ich meine, wir haben eine Grenzsituation in den Vereinigten Staaten. Und Sie haben einen hier drüben, aber ich habe gehört, dass es sehr gut klappen wird.

Varadkar erinnerte Trump schnell daran, dass Irland nach dem Brexit eine harte Grenze zu Nordirland vermeiden will. Trump antwortete: Die Art und Weise, wie es jetzt funktioniert, ist gut und ich denke, Sie möchten versuchen, dass es so bleibt.

Der Irish Times sagt, dass Varadkars Sangfroid angesichts von Trumps geistlosen Bemerkungen eine Melania-ähnliche Qualität hatte, während Irische Nachrichten sagte, der Ausrutscher sei gekommen, weil Trump schlecht informiert wurde.

Später sagte Varadkar, er habe Trump die unterschiedliche Natur der beiden Grenzdebatten erklärt. Er sagte: Ich habe erklärt... dass jeder in Irland – Nord und Süd, Unionisten und Nationalisten – eine Rückkehr zu einer harten Grenze vermeiden wollen, aber dass der Brexit in dieser Hinsicht eine Bedrohung und eine unbeabsichtigte Konsequenz ist, die wir nicht zulassen können .

Er fügte hinzu: Es gibt fast 200 Länder auf der Welt. Ich glaube nicht, dass es ihm möglich ist, ein tiefes und detailliertes Verständnis für alle Probleme in jedem einzelnen Land zu haben.

Unterdessen hat Trump bestritten, dass sein zweitägiger Besuch in Irland eine reine PR-Übung für sein Golfresort in Doonbeg, County Clare, sei, und sagte, er fühle sich geehrt, im Land zu sein. Er fügte hinzu, dass die Beziehungen zwischen Irland und den USA so gut sind wie nie zuvor, vielleicht sogar besser.

Er sagte, dass es Millionen von Iren in den USA gebe und fügte hinzu: Ich glaube, die meisten kenne ich, weil sie meine Freunde sind. Wir lieben die Iren, daher ist es eine Ehre, hier zu sein.