Ufc

UFC: Von „menschlichen Hahnenkämpfen“ zu einem 4-Milliarden-Dollar-Franchise in 20 Jahren

Die Übernahme von UFC durch Hollywood macht die Käfigkampforganisation zum teuersten Sport-Franchise der Geschichte

160711-ronda-rousey.jpg

Quinn Rooney/Getty Images

Das Mixed-Martial-Arts-Franchise Ultimate Fighting Championship, besser bekannt als UFC, wurde für 4 Milliarden US-Dollar (3,1 Milliarden Pfund) verkauft Tägliche Post nennt den 'größten Verkauf in der Geschichte der Sport-Franchise'.

Der Buyout wurde von der Hollywood-Talentagentur WME-IMG geleitet, zu deren Kunden der UFC-Star Ronda Rousey und eine Gruppe von Private-Equity-Firmen gehören. Der Deal besiegelt einen phänomenalen Anstieg der Popularität der Käfigkampforganisation.



Das Gesicht von UFC, Promoter Dana White, wird im Unternehmen bleiben und sein neunprozentiger Anteil am Geschäft ist jetzt 360 Millionen US-Dollar wert. Es wird jedoch angenommen, dass die Hauptbesitzer des Sports, die Brüder Lorenzo und Frank Fertitta, den größten Teil ihrer 80 Prozent halten und die Kontrolle auf die neuen Eigentümer übertragen.

'Es ist eine ziemliche Geschichte, wenn man bedenkt, dass die Brüder Lorenzo und Frank Fertitta die Organisation im Jahr 2000 für 2 Millionen Dollar gekauft haben', sagt ESPN . Der für UFC gezahlte Preis beträgt ungefähr das Siebenfache des Gewinns, stellt die Website fest, die berichtet, dass UFC im Jahr 2015 geschätzte Einnahmen von rund 600 Millionen US-Dollar hatte.

ESPN fügt hinzu, dass Lorenzo Fertitta als Vorsitzender zurücktreten wird, obwohl die Brüder eine Minderheitsbeteiligung behalten werden. Die Regierung von Abu Dhabi behält ihren zehnprozentigen Anteil an UFC.

Es könnte von entscheidender Bedeutung sein, Weiß an Bord zu behalten, sagt ESPN. „Der UFC-Präsident sollte dazu beitragen, den Übergang in einen sehr volatilen Sport zu erleichtern. Im letzten Jahr stiegen Conor McGregor und Ronda Rousey auf, während sie in diesem Jahr abstürzten.'

Die Präsenz von White sollte dazu beitragen, das Profil von UFC zu wahren. 'UFC verdient das meiste Geld mit Pay-per-View im Zusammenhang mit seinen Kämpfen, aber die Organisation hat auch einen Kabelvertrag mit Fox, der Ende 2018 ausläuft. Der neue Deal wird voraussichtlich einen Wert von mindestens 200 Millionen US-Dollar pro Jahr haben, wenn' UFC setzt seinen Aufwärtstrend fort.'

Der Sport hat einen langen Weg zurückgelegt, seit er 1993 als Ultimate Fighting Championship gegründet wurde und gewalttätige Kämpfe inszeniert, die in vielen Bereichen verboten oder unreguliert waren, sagt Greg Beacham von Zugehörige Presse .

„Mit White als Werbegesicht und Lorenzo Fertitta als Vorsitzendem wurde die in Las Vegas ansässige UFC durch das Casino-Vermögen der Fertittas über Wasser gehalten, während der Sport, der einst von John McCain als „menschlicher Hahnenkampf“ bezeichnet wurde, allmählich weit verbreitete Akzeptanz und Popularität erlangte.

„Die UFC nutzte Kabelfernsehen und das Internet, um ihr faszinierendes Produkt jungen Fans vorzustellen, und sie suchten Legitimität, indem sie die Regulierung durch Sportkommissionen begrüßten. New York hat Anfang des Jahres endlich sein Verbot von MMA aufgehoben und den Sport in allen 50 Bundesstaaten eingeführt.'

Wie geht es für Conor McGregor und UFC nach der Niederlage gegen Nate Diaz weiter?

07. März

UCF-Champion Conor McGregor erlitt bei ihrem hastig arrangierten Duell im Weltergewicht am Samstag in Las Vegas eine Schock-Niederlage gegen Nate Diaz.

Der UFC-Champion im Federgewicht verlor, nachdem er einen „schweren Fehler“ begangen hatte, als er sich bereit erklärte, in der 170-Pfund-Klasse zu kämpfen, sagt Les Carpenter von Der Wächter .

Der in Dublin geborene McGregor sollte ins Leichtgewicht aufsteigen und bei UFC 196 gegen Rafael Dos Anjos kämpfen, aber als der Brasilianer sich zurückzog, nahm er stattdessen die Einladung an, gegen Diaz im Weltergewicht anzutreten – 25 Pfund über seiner üblichen Klasse.

'Er muss diese Fehleinschätzung in dem Moment bemerkt haben, als Diaz' ​​Fäuste in der zweiten Runde anfingen, gegen seinen Schädel zu hämmern, ihn nach hinten schlugen und sein Gesicht schockiert war', sagt Carpenter. 'Aber Eitelkeit hatte das Beste aus McGregor herausgeholt... Er nahm es mit einem viel größeren, gut ausgebildeten Mann auf und bezahlte viel für seine Hybris.'

Sein Lauf wurde von einem Gegner gestoppt, der den Kampf mit einer Frist von nur 12 Tagen aufnahm, sagt Gareth A Davies von der Täglicher Telegraph . Aber Größe erwies sich als wichtiger als Vorbereitung.

„Das zusätzliche Gewicht forderte eindeutig seinen Tribut. Es gab enorme Risiken für McGregor, diesen Kampf so anzugehen, wie er es tat, und sein Team könnte zurückblicken und insgeheim der Meinung sein, dass es klüger gewesen wäre, Diaz mit 155 Pfund zu treffen“, sagt er.

Die Niederlage bei seinem ersten Auftritt im Weltergewicht 'lässt dem Weltmeister im Federgewicht viel Nachdenken zurück', sagt Joe Callaghan über die Irischer Unabhängiger . „UFC 196 sollte nie so laufen. Für einen vom Endergebnis besessenen Mann gab es kein Entkommen, dass dies eine Katastrophe war.'

Der zweite Schock des Ereignisses kam, als Holly Holm, die Bezwingerin der Kämpferin und Schauspielerin Ronda Rousey, von Miesha Tate besiegt wurde.

Es lässt UFC in einer Zwickmühle zurück. Die beiden größten Namen des Sports wurden beide besiegt, und da Rousey derzeit nicht im Bilde ist, da sie in zwei Filmen erscheinen soll, war McGregor im Juli bei UFC 200 mit einem Aufeinandertreffen im Weltergewicht, möglicherweise gegen die UFC-Ikone, an der Spitze Georges Saint-Pierre.

Stattdessen wird er nun wahrscheinlich seinen Titel im Federgewicht verteidigen.

„Das goldene Mädchen überlegt immer noch ihren nächsten Schritt. Der Goldjunge muss jetzt ähnliches tun“, sagt Callaghan.