Nachrichten

Videos zeigen Laurie Penny und 'Dinosaurier' Starkey in voller Wut

„Ich lasse mich von dir nicht belehren“, sagt TV-Historiker und sticht mit dem Finger auf den radikalen Blogger

penny_v_starkey.jpg

Laurie Penny gegen David Starkey

WEITERE Details sind über den schwergewichtigen Zusammenstoß des Kommentariats an diesem Wochenende zwischen der radikalen Bloggerin und Journalistin Laurie Penny und dem freimütigen TV-Historiker David Starkey beim Sunday Times Festival of Education aufgetaucht.

Die Zeitung veröffentlichte heute Videoclips über die Misshandlungen, die sich ereigneten, nachdem der Historiker über die Werte der asiatischen Männer aus Rochdale gesprochen hatte, die dafür verurteilt wurden, junge weiße Mädchen für Sex zu pflegen, als 'in den Ausläufern des Punjab oder wo immer es sich befindet'. “, und wie die Männer „in die britische Vorgehensweise eingeimpft“ werden mussten.



Penny beschuldigte Starkey, 'Fremdenfeindlichkeit und nationale Vorurteile zum Lachen zu spielen' und fragte ihn in einer Leitfrage, ob er ein Zuhause in Amerika habe, was darauf hindeutet, dass Starkey möglicherweise Steuerfragen zu beantworten hat, eine starke Anspielung im aktuellen Klima der Null-Toleranz.

Das Video zeigt, wie Starkey als Reaktion auf diese wahrgenommene Verleumdung von seinem Sitz springt und zum Rednerpult geht, um eine 'kleine Geschichte' darüber zu erzählen, wie er und Penny beide von der Thomas Paine Society zu einer Debatte eingeladen wurden, aber das, während er zugestimmt hatte um auf sein Honorar zu verzichten, hatte der jüngere Polemiker „ein so hohes Honorar verlangt, dass die Veranstaltung abgesagt werden musste“.

'Ich denke, das ist so gemein und gierig wie ein kleiner Komiker, und ich werde nicht von einem öffentlichen Schulmädchen wie Ihnen belehrt werden!' ein sichtlich wütender Starkey spuckt, nähert sich der winzigen Penny, bis er direkt vor ihr steht, während er mit seinem Finger in die Luft sticht, um seine Punkte zu unterstreichen.

'Ich kam von unten und ich werde es nicht haben!' er verabschiedet sich mit einem schwungvollen Applaus von einer Menge, die den Krawall ganz offensichtlich genießt. Penny versucht, die Punkte abzulehnen, stolpert aber über ihre Antwort, während Starkey hinter ihr aus einem Glas Rotwein trinkt und die Podiumsdiskussion weitergeht.

Penny bekommt jedoch eine weitere Gelegenheit, sich zu erklären, und nutzt sie, um zu behaupten, dass die Handlungen von Starkey einer der Gründe waren, warum sie eine 'lächerliche Geldsumme' zitiert hatte, um nicht der 'Gewalt, die dieser Diskussion innewohnt' ausgesetzt zu sein '.

Eine Stimme aus der Menge schreit sie an: „Du hast damit angefangen, du hast ihn einen Rassisten genannt“, worauf Penny antwortet: „Er ist ein Rassist“. An dieser Stelle springt der Kaplan des Wellington College auf die Bühne, um das Verfahren zu stoppen.

Die Ereignisse nehmen dann eine Wendung, als James Brown, Starkeys Partner, auf die Bühne springt, etwas aus Starkeys Jacke zieht und dann beginnt, Penny anzureden. Zu ihm gesellt sich Claire Fox, Direktorin des Think Tanks Institute of Ideas, die laut Die Sunday Times Sie hatte Penny bereits vom Boden aus angegriffen, weil sie eine Schande für den Feminismus sei.

Penny benutzt sie Unabhängig Kolumne heute, um ihre Seite der Geschichte zu erzählen, indem sie Starkey als 'Dinosaurier' bezeichnet und ihn als 'Bigotaurus Ridiculus' verspottet. Mit einem Hauch Espirit d'escalier schließt Penny: 'Wie die alten Eidechsen sind Starkey und seinesgleichen gefährlich schlecht an die moderne Welt angepasst - aber sie müssen noch der Geschichte preisgegeben werden, wo sie hingehören.'