Spion

Vier Dinge, die Sie vielleicht noch nicht über den Autor von Tinker Tailor Soldier Spy, John le Carre, wissen

Der berühmte Spionage-Autor stirbt im Alter von 89 Jahren an einer Lungenentzündung

John Le Carre nimmt an einer Vorführung der Berlinale Special Series The Night Manager teil

John MacDougall/AFP über Getty Images

John le Carre-Fans haben dem Tribut gezollt Tinker Tailor Soldatenspion Schriftsteller folgen sein Tod im Alter von 89 Jahren.

Der Schriftsteller, mit bürgerlichem Namen David Cornwell, starb am Samstag im Royal Cornwall Hospital in Truro nach einem kurzen Kampf mit einer Lungenentzündung.



Der Literaturagent von le Carre, Jonny Geller, bestätigte, dass sein Tod nicht mit Covid zu tun hatte, und sagte: Sein Gleiches wird nie wieder gesehen. Unsere Herzen sind bei seinen vier Söhnen, ihren Familien und seiner lieben Frau Jane.

Leitung der Online-Hommage an den weltberühmten Spionageautor, den US-amerikanischen Schriftsteller Stephen King getwittert : Dieses schreckliche Jahr hat einen literarischen Giganten und einen humanitären Geist gefordert. Historiker Simon Sebag Montefiore schrieb : Heartbroken #JohnleCarre ist gegangen: der Titan der englischen Literatur dort oben mit den Großen, Schöpfer seiner eigenen Welt der Meisterwerke, Studien über Verrat, Ehre, Charakter, Idealismus und Macht, die auch Spionagethriller waren.

Während le Carre für seine Bestseller bekannt ist, sind andere Aspekte seines Lebens weniger bekannt. Hier sind vier Dinge über ihn, die Sie überraschen könnten:

Detektiv aus dem wirklichen Leben

Bevor er eine Karriere als einer der beliebtesten Schriftsteller des Landes einschlug, war le Carre während seines Deutschstudiums in der Schweiz als Lehrer bei Eton und im Geheimdienst tätig. Die Zeiten berichtet.

Das Wissen über die Arbeitsweise von Geheimdiensten, das später in sein Schreiben einflossen, stammte aus seiner Rolle beim britischen Auswärtigen Dienst als Geheimdienstoffizier im Nachkriegseuropa, fügt die Zeitung hinzu.

Kampf mit dem Erfolg

Le Carre war vom Erfolg seines Durchbruchsromans verwirrt und verwirrt Der Spion, der aus der Kälte kam , sagt The Times.

Während seiner gesamten Karriere glaubte er, dass das literarische London mit seiner langjährigen Apartheid, die die literarische Fiktion von ihrer kommerziellen hässlichen Schwester, der Genre-Fiktion, trennte, seinen Erfolg nie ganz akzeptierte. Der Wächter fügt hinzu.

Weniger als eine Stunde nachdem le Carre 2011 für den Booker Prize nominiert wurde, veröffentlichte sein Agent eine Erklärung des Autors, in der es hieß: Ich bewerbe mich nicht um Literaturpreise und habe daher darum gebeten, dass mein Name zurückgezogen wird.

Er lehnte auch eine Ritterschaft ab und sagte, dass es brüchig sei, Commander of the British Empire oder irgendeine andere Sache des British Empire genannt zu werden - das heißt, Erbrechen verursachte.

Mehrere Identitäten

Der damals angehende Autor arbeitete für das Auswärtige Amt in der Britischen Botschaft im westdeutschen Bonn, als er sein erstes Werk veröffentlichte. Ruf nach den Toten, wurde 1961 freigelassen. Beamte des Auswärtigen Amtes durften jedoch keine Bücher unter ihrem eigenen Namen veröffentlichen BBC berichtet - eine Regel, die Cornwell dazu brachte, le Carre zu werden.

Bedauert Brexit

Als er 2014 nach seiner Meinung zum Stand der britischen Politik gefragt wurde, bezeichnete sich le Carre selbst als durch und durch Engländer. Dennoch bedauerte er, was er als aggressive nationalistische Stimmung hinter dem Brexit ansah, sagt die BBC. Le Carre bestand darauf: Mein England wäre dasjenige, das seinen Platz in der EU anerkennt. Das alberne England, das versucht, uns aus der EU zu drängen, das ist ein England, das ich nicht kennen möchte.