Nachrichten

Wann gehen die Uhren vor und warum?

Während Großbritannien sich darauf vorbereitet, die Uhren um eine Stunde vorzustellen, sehen Sie sich hier die Geschichte der Sommerzeit an

Vor dem Zifferblatt des Elizabeth Tower weht eine Union Flag

Die Uhren gehen weiter, während die britische Sommerzeit zurückkehrt

Foto von Dan Kitwood/Getty Images

Am Ende des Monats springen die Uhren um eine Stunde vor, da Großbritannien den Beginn der britischen Sommerzeit (BST) markiert.



Smartphones und elektronische Geräte sollten sich selbst aktualisieren, aber Sie müssen Ihre Uhr und die Uhren in Ihrem Haus immer noch anpassen, um nicht erwischt zu werden, sagt iNews.

Die Verwendung von BST wird in Großbritannien immer noch heiß diskutiert. Viele Menschen stellen fest, dass selbst der Stundenunterschied ihr Schlafmuster stört, wobei viele Menschen viel früher aufwachen, wenn die Uhren vorspringen, sagt Der Wetter Kanal , und diese Störung kann dazu führen, dass sich Menschen im Alltag müde und gereizt fühlen - oder einfach nur verwirrt wissen, wie spät es ist.

Warum stellen sich die Uhren um und wird 2019 das letzte Mal sein?

Wann gehen die Uhren zurück?

Am 31. März, dem letzten Sonntag im Monat, um 1 Uhr morgens, werden die Uhren um eine Stunde vorgestellt, was den Beginn der siebenmonatigen Sommerzeit markiert.

Bedeutet das mehr oder weniger Zeit im Bett?

Jeder bekommt eine Stunde weniger Schlaf, wenn die Uhren weitergehen.

Warum haben wir BST?

Die britische Sommerzeit (BST), auch Sommerzeit genannt, war ursprünglich dazu gedacht, Fabriken im Sommer länger geöffnet zu halten – da es dafür genügend Licht gab.

Es wurde auch vorgeschlagen, dass BST den Energieverbrauch senkt. In Zeiten von Kohlefeuern und Talglampen mag das wahr gewesen sein, sagt Forbes , aber das Aufkommen des elektrischen Lichts hat einen Großteil dieser Einsparungen zunichte gemacht.

Wer hat die britische Sommerzeit erfunden?

BST wurde 1907 von William Willett vorgeschlagen, der zufällig der Ururgroßvater des Coldplay-Sängers Chris Martin ist.

Willett, ein Baumeister aus dem Südosten Londons, schlug die Idee vor, nachdem er frustriert war, dass er seine Golfrunden in der Abenddämmerung abbrechen musste.

Er veröffentlichte im Eigenverlag eine Broschüre mit dem Titel Verschwendung von Tageslicht , die darauf hindeutet, dass die Uhren mehrere Tage lang jeden Tag um 20 Minuten auf insgesamt 80 Minuten zurückgestellt werden.

Die Idee war scheiße, aber der Erste Weltkrieg änderte die Ansichten der Regierung zu diesem Thema.

Deutschland führte 1916 die Sommerzeit ein, um die Munitionsfabriken länger offen zu halten – und Großbritannien folgte sofort.

Leider starb Willett 1915 und hat seinen Plan nie in die Tat umgesetzt.

Wie hat es sich seitdem verändert?

Im Jahr 1940 wurde die Nation auf die doppelte britische Sommerzeit gesetzt – zwei Stunden vor der Greenwich Mean Time im Sommer und eine Stunde im Winter.

Dies sollte sowohl die Produktivität in der Kriegsindustrie steigern als auch den Arbeitern helfen, nach Hause zu kommen, bevor der Stromausfall begann.

Die Labour-Regierung von Harold Wilson experimentierte 1968 mit einer Rückkehr zu Double BST, obwohl Schottland protestierte, dass es die nördlichen Teile des Landes bis 10 Uhr morgens gefährlich dunkel ließ. Drei Jahre später wurde die Regelung aufgegeben.

Warum haben wir nicht das ganze Jahr über BST?

Mit dem Versprechen längerer Tage und mehr Sonnenschein wurden im Laufe der Jahre immer wieder Forderungen nach einer dauerhaften britischen Sommerzeit laut.

Vorteile von BST das ganze Jahr über

Energie: Forscher der Universität Cambridge fanden heraus, dass eine zusätzliche tägliche Stunde Sonnenlicht an Winterabenden jedes Jahr 485 Millionen Pfund Stromkosten einsparen könnte, da die Menschen weniger Licht und Heizung verbrauchen.

Tourismus: Die British Association of Leisure Parks, Piers and Attractions behauptete 2011, dass hellere Abende die Einnahmen des Tourismus um 2,5 bis 3,5 Milliarden Pfund steigern würden.

Verkehrsunfälle: Die AA unterstützt die Kampagne für die ganzjährige BST, um die Verkehrssicherheit zu erhöhen. Die neueste Forschung schätzt, dass durch die Vermeidung von Unfällen an dunklen Abenden jährlich etwa 100 Leben gerettet werden könnten, heißt es.

Wirtschaft: Selbst nach dem Brexit hätte dies den wirtschaftlichen Vorteil, britische Unternehmen in derselben Zeitzone wie die meisten ihrer europäischen Pendants zu platzieren.

Wohlbefinden: Die Manchester Evening News sagt, dass insbesondere Kinder den Nutzen spüren würden und an den längeren Abenden bis zu 20 % aktiver wären.

Umfeld: Forscher der Universität Cambridge fanden auch heraus, dass BST das ganze Jahr über die CO2-Belastung um mindestens 447.000 Tonnen pro Jahr reduzieren würde, was mehr als 50.000 Autos entspricht, die um die ganze Welt fahren.

Nachteile von BST das ganze Jahr über

Schottland: Eines der größten Hindernisse für Veränderungen kam aus Schottland, wo Abgeordnete davor warnten, dass die Sonne in einigen nördlichen Teilen des Landes erst um 10 Uhr aufgehen würde. Alex Salmond bezeichnete die Kampagne einmal als einen Versuch, „Schottland in die Morgendunkelheit zu stürzen“.

Gefahren dunklerer Morgen: Die Befürworter von BST weisen auf die Gefahren dunkler Abende hin, aber diejenigen, die das ganze Jahr über BST ablehnen, haben vorgeschlagen, dass Kinder, die morgens zur Schule gehen, im Dunkeln einem höheren Risiko ausgesetzt sein könnten.

Vorteile für Frühaufsteher: Hellere Morgen werden traditionell von Postangestellten, der Bauindustrie und Landwirten unterstützt. Diejenigen, die in Schottland leben, äußern besondere Bedenken, dass Menschen im Dunkeln zur Arbeit reisen müssen.

Allerdings ist die National Farmers' Union of England and Wales sagt, dass es keine starken Ansichten hat. Das letzte Mal, als wir die Meinung unserer Mitglieder getestet haben, gab es eine knappe Mehrheit für leichtere Abende, sagt Strategiedirektor Martin Haworth. Ob morgens oder abends eine zusätzliche Stunde Tageslicht sinnvoller wäre, hängt stark vom Arbeitsmuster des jeweiligen Betriebes ab.

Was denkt die Öffentlichkeit?

Eine YouGov-Umfrage aus dem Jahr 2015 ergab, dass eine Vielzahl von Menschen der Meinung ist, dass es an der Zeit ist, die Uhren zu ändern. Die Zahl der Gegner der zweimal jährlich stattfindenden Zeitumstellung ist um 40 bis 33 % höher als die der Befürworter, aber fast ein Viertel der Bevölkerung (23 %) hat keine Meinung dazu und 4 % sind unentschlossen. YouGov sagt.

Wann gehen die Uhren wieder zurück?

Vorerst werden die Uhren weiterhin zweimal im Jahr umgestellt. Am 27. Oktober um 2 Uhr morgens werden die Uhren wieder eine Stunde zurückgestellt, dann gewinnen wir eine Stunde im Bett.

Welche Länder verwenden die Sommerzeit?

Die meisten europäischen Länder stellen ihre Uhren für den Sommer eine Stunde vor. Ausnahmen sind Russland, Island, Georgien, Armenien und Weißrussland.

Die Europäische Union erwägt jedoch, die Sommerzeit endgültig abzuschaffen.

Jean-Claude Juncker, Präsident der Europäischen Kommission, sagte, eine Konsultation habe ergeben, dass mehr als 80 % der EU-Bürger den Schritt befürworten.

Wir haben eine Umfrage durchgeführt, Millionen haben geantwortet und sind der Meinung, dass in Zukunft das ganze Jahr über Sommer sein soll, und das wird auch passieren, sagte er dem ZDF.

Die EU verwendet derzeit drei Standardzeitzonen. Eine angepriesene Option wäre, jedem Mitgliedstaat die Entscheidung zu lassen, ob er dauerhaft Sommer- oder Winterzeit einsetzt, obwohl die Kommission gewarnt hat, dass unkoordinierte Zeitumstellungen zwischen den Mitgliedstaaten wirtschaftlichen Schaden anrichten würden.

In den USA stellen verschiedene Zeitzonen ihre Uhren zu unterschiedlichen Zeiten vor und nicht alle Staaten verwenden die Sommerzeit.

Wird Großbritannien BST verschrotten?

Wenn Großbritannien Ende März wie geplant aus der EU austritt, unterliegt es keinen Gesetzen zur Zeitumstellung. Dies kann jedoch zu dem führen, was Der Wächter beschreibt Belfast als Uhrrätsel, da Nordirland und die Republik Irland während der Sommermonate in unterschiedlichen Zeitzonen sein werden, wenn Großbritannien weiterhin BST verwendet.

Das Vereinigte Königreich wird die EU voraussichtlich im März 2019 verlassen und unterliegt daher keinen Gesetzen bezüglich der Zeitumstellung, aber dies kann zu dem führen, was The Guardian als Uhrrätsel für Belfast bezeichnet, da Nordirland und die Republik Irland in unterschiedlicher Form sein werden Zeitzonen während der Sommermonate, wenn Großbritannien weiterhin BST verwendet.

Wenn Nordirland und Irland zu unterschiedlichen Zeiten operieren würden, würde dies wahrscheinlich zu erheblichen Verwirrung an der irischen Grenze führen, fügt die Zeitung hinzu, deren Regelungen bereits einer der größten Stolpersteine ​​​​in den Brexit-Verhandlungen sind.

Das Vereinigte Königreich könnte jedoch trotzdem gezwungen sein, BST abzuschaffen, da die vorgeschlagene Abschaffung der Sommerzeit durch die EU während der sogenannten Übergangszeit erfolgen könnte, in der das Vereinigte Königreich ein Jahr danach bestimmten EU-Vorschriften verpflichtet bleiben wird seinen offiziellen Ausstieg am 29. März 2019.