Gesprächsthemen

Warum alle über das Zeitalter des Menschen sprechen

Experten plädieren für ein neues Kapitel der Erdgeschichte, das als Anthropozän bezeichnet wird

Erde

NASA / APOD

Ein Gremium von Wissenschaftlern hat eine neue geologische Ära namens Anthropozän bestätigt, was das Zeitalter des Menschen bedeutet.

Nachdem sie ein Jahrzehnt damit verbracht hatte, Beweise zu sammeln, kam die Anthropocene Working Group unter dem Vorsitz von Professor Jan Zalasiewicz von der Leicester University zu dem Schluss, dass der Begriff geeignet ist, den tiefgreifenden Einfluss des Menschen auf den Planeten auszudrücken.



Wenn sie die International Commission on Stratigraphy (ICS) davon überzeugen können, den neuen Namen zu genehmigen, wäre das Ergebnis buchstäblich epochenändernd, sagt Der Wächter , die darauf hinweist, dass ein neues Kapitel der Erdgeschichte geschrieben werden müsste.

Was ist passiert?

Der Begriff Anthropozän wurde erstmals im Jahr 2000 von dem Nobelpreisträger und Chemiker Paul Crutzen geprägt. Er kombiniert Anthropos, das Griechische für Mensch, und Cene, das Suffix in Namen geologischer Epochen, um darauf hinzuweisen, dass die geologischen Aufzeichnungen der Erde von der Menschheit verändert wurden.

Crutzen argumentierte, dass wir uns nicht mehr im Holozän befänden, das vor 12.000 bis 11.500 Jahren am Ende der paläolithischen Eiszeit begann, sondern in diesem neuen Zeitalter der Menschheit.

Im Jahr 2008 wurde Zalasiewicz - ein Geologe, der sich auf Stratigraphie, das Studium von Gesteinsschichten und Schichtung spezialisiert hat - gebeten, ein Expertenteam zusammenzustellen, um Beweise zu sammeln, um festzustellen, ob diese Theorie richtig ist.

In diesem Monat gab das Team von Zalasiewicz bekannt, dass sie mit Crutzen einverstanden sind und ein genaueres Datum festgelegt haben, an dem die Menschheit begann, ihre dauerhaften Spuren auf dem Planeten zu hinterlassen - die 1950er Jahre.

Und die Antwort?

Der Name wurde unter Experten intensiv diskutiert, sagt Nachrichtenwoche .

Einige Stratigraphen haben argumentiert, dass es sich bei dem Begriff mehr um Politik und Popkultur als um harte Wissenschaft handelt.

Andere verweisen auf die relativ kurze Zeit, die der Mensch auf der Erde war. Stanley Finney, Generalsekretär der International Union of Geological Sciences, glaubt, dass sich seit den 1950er Jahren eine vernachlässigbare Menge an 'stratigraphischen Inhalten' angesammelt hat, sagt The Guardian.

Geologen sind es gewohnt, mit mehreren Zentimeter tiefen Schichten zu arbeiten, und Finney hielt es für übertrieben spekulativ anzunehmen, dass der Einfluss des Menschen eines Tages im Gestein lesbar sein wird, berichtet die Zeitung.

Aber Zalasiewicz besteht darauf, dass es so sein wird, und erzählt Natur.com : Das Anthropozän funktioniert als geologische Einheit von Zeit, Prozess und Schichten. Es ist unterscheidbar. Es ist unverwechselbar.

Was nun?

Die Anthropozän-Arbeitsgruppe wird dem ICS bis 2021 einen Vorschlag unterbreiten, um die Amtszeit offiziell zu genehmigen.

Die Kommission beaufsichtigt das International Chronostratigraphic Chart, eine Zeitskala der 4,6 Milliarden Jahre alten Geschichte des Planeten, die in Phasen wie die Jurazeit unterteilt ist. Die Änderung sei ein langsamer und mühsamer Prozess, sagt The Guardian.

Zuerst muss Zalasiewicz die goldene Spitze lokalisieren, eine genaue Zeit und einen genauen Ort, der den Beginn der Phase am besten markiert.

Dies kann die Wasserstoffbombentests der 1950er Jahre umfassen, eine Zunahme der Verbrennung fossiler Brennstoffe oder das Aufkommen einer weit verbreiteten Geflügelzucht, sagt Earth.com . Und es muss in den geologischen Aufzeichnungen in Gesteinen, Seesedimenten, Eisbohrkernen oder anderen Formationen messbar sein, um als Zeichen einer neuen Epoche zu gelten, fügt die Science News Site hinzu.

Zalasiewicz hat zuvor zugegeben, dass es viele Möglichkeiten gibt. Wir haben die Qual der Wahl, sagte er 2016 der Pariser Nachrichtenagentur AFP. Es gibt eine ganze Reihe potenzieller Signale.