Nachrichten

Warum neue Abgeordnete in Eile der European Research Group beitreten

Die Pro-Brexit-Tory-Gruppe unterstützt jetzt Boris Johnsons Pläne, die EU zu verlassen

steve_baker.jpg

Das ERG-Treffen im Dezember 2019

Steve Baker/Twitter

Der komfortable Wahlsieg von Boris Johnson hat die rechte, euroskeptische Abgeordnetengruppe der Konservativen gestärkt.



Die European Research Group (ERG) sieht ihre Zahl ansteigen mit neuen Tory-Abgeordneten, die letzte Woche beim 80-sitzigen Mehrheitssieg gewählt wurden.

Neu gewählte Abgeordnete sind bei ERG-Meetings ihren erfahreneren Kollegen jetzt zahlenmäßig überlegen, was zu Fragen nach ihrem Einfluss und der genauen Zugehörigkeit zur Gruppe führt.

Was ist das ERG?

In einem Artikel für Der tägliche Telegraph , der Gründer der Gruppe, der im Mai verstorbene ehemalige Abgeordnete Michael Spicer, sagte, er habe die ERG 1993, während der Maastricht-Aufruhr, für konservative Abgeordnete gegründet, die sich Sorgen um die Bewegung der EU in Richtung eines föderalen Staates machten.

Die Gruppe wurde in der Annahme gegründet, dass der effektivste Weg, diesen Prozess zumindest zu ändern, darin besteht, innerhalb der Konservativen Partei zu arbeiten, anstatt beispielsweise eine rivalisierende Partei wie die UKIP zu gründen, schreibt Spicer.

Die Gruppe ist technisch gesehen eine gepoolte Personalressource für Abgeordnete, die von der Independent Parliamentary Standards Authority (IPSA) anerkannt ist, was bedeutet, dass ihre Mitglieder ihre Beiträge vom Steuerzahler zurückfordern können.

Die ERG wurde 2016 nach dem Brexit-Votum neu aufgelegt. Gemäß der damalige Vorsitzende Steve Baker , 60 Konservative sowie Kollegen von DUP, Labour und UKIP unterzeichneten eine Erklärung, in der es heißt, dass Großbritannien den Europäischen Wirtschaftsraum und die Zollunion verlassen muss, eine Position, die heute als harter Brexit bekannt ist.

Im März 2019 hat die Constitution Unit in der Abteilung für Politikwissenschaft des University College London berichtete, dass die Konservativen haben ihre eigene Partei-in-der-Partei, in der stark pro-Brexit European Research Group.

Die Gruppe war Theresa May ein Dorn im Auge, als sie wiederholt versuchte, ihren Brexit-Deal durch das Parlament zu bringen, sagt Die Zeiten , und einige ihrer Mitglieder – die selbsternannten Spartaner – waren dafür verantwortlich, ihren Deal abzulehnen und ihren Rücktritt vom Amt zu sehen.

Aber die Spartaner legten schließlich ihre Waffen nieder, um im Oktober für Boris Johnsons Brexit-Deal zu stimmen, als Der Telegraph damals gemeldet.

Wer sind seine Mitglieder?

Die Gruppe ist nicht verpflichtet, ihre Mitgliederliste zu veröffentlichen, die BBC berichtet. Seit 2010 ist jedoch in den vom IPSA veröffentlichten Spesendaten ersichtlich, welche Abgeordneten einen kleinen Teil ihrer Amtszulagen zur Deckung der Kosten des ERG-Wissenschaftlers aufwenden.

Steve Baker, der Vorsitzende der Gruppe, twitterte diese Woche ein Foto der Gruppe, auf dem 37 Abgeordnete zu sehen waren, obwohl die Gruppe zuvor zurückhaltend war, wie viele Mitglieder sie hat.

Zu den ersten ERGern bei dem Treffen gehörten:

- Jacob Young, der erste Tory-Abgeordnete für Redcar und ein prominenter Aktivist für den Austritt

- Paul Bristow, ein Berater für öffentliche Angelegenheiten, der den Nachwahlsieg von Labour in Peterborough annullierte

- Brendan Clarke-Smith, Abgeordneter für Bassetlaw und Aktivist des Austritts

- Mark Jenkinson, ein ehemaliger UKIP-Kandidat, der den Sitz in Workington gewonnen hat

- Jonathan Gullis, ein Lehrer, der zum ersten Mal in der 70-jährigen Geschichte des Sitzes Stoke-on-Trent North für die Tories gewann

- Joy Morrissey, die in Beaconsfield den ehemaligen Tory und unverblümten Remainer Dominic Grieve besiegte

- Sarah Dines, eine Anwältin und Gewinnerin des sicheren Tory-Sitzes von Derbyshire Dales.

Was bedeuten die neuen Mitglieder für die Regierung?

Der Vorsitzende der Brexit-Partei, Nigel Farage, sagte letzte Woche, die ERG werde dank seiner großen Mehrheit keinen Einfluss auf Johnson haben.

Aber ERG-Insider bestehen darauf, dass die Gruppe noch einen Platz hat, berichtet die Times. Baker sagt, die Gruppe werde nun die Regierung unterstützen, anstatt zu versuchen, sie zu untergraben – wie es bei May der Fall war.

Treten Sie der Europäischen Forschungsgruppe bei. Dies wird ein arbeitsreiches und wichtiges Parlament, schrieb Baker in Konservatives Zuhause in dieser Woche. Sie brauchen unterstützende, freundliche Kollegen, die sich aufeinander verlassen können. Wir werden Boris dabei unterstützen, viel zu bekommen und unsere Zukunft zu sichern.

Die Unterstützung der ERG, zusammen mit Johnsons gesunder Mehrheit, bringt Johnson in eine nahezu unangreifbare Position. Daraus folgt jedoch nicht, dass die ERG-Führung Johnson einen Blankoscheck zum Brexit ausgehändigt hat. Vielmehr hat es den in seinem Deal skizzierten spezifischen Weg zu einer zukünftigen Beziehung unterstützt, sagt Patrick Maguire in der Neuer Staatsmann .

Warum ist es umstritten?

Die Labour Party argumentiert, dass die ERG gegen die parlamentarischen Vorschriften über die Verwendung öffentlicher Mittel verstößt, die nicht zur Förderung parteiischer Zwecke verwendet werden sollen.

Laut openDemocracy hat die Regierung jedoch bestritten, dass die Mitgliedschaft in der ERG gegen den Kodex verstößt.

In einer Erklärung gegenüber der Website soll ein Sprecher gesagt haben: Dies ist eine parteipolitische Forschungsgruppe, die konservativen Abgeordneten Informationen über die Beziehung Großbritanniens zur Europäischen Union zur Verfügung stellt. Solche Forschungsgruppen sind bei politischen Parteien völlig gängige Praxis, und wir betrachten dies nicht als Angelegenheit des Ministerkodex.