Nachrichten

Was ist der kälteste britische Winter seit Beginn der Aufzeichnungen?

Großbritannien und andere Länder warnen vor einer „ausgewachsenen Krise“, wenn die Temperaturen zu tief fallen

Auto hält bei kaltem Wetter an

Jeff J. Mitchell/Getty Images

Der milliardenschwere Industrielle Jim Ratcliffe hat gewarnt, dass Großbritannien möglicherweise kein Benzin mehr hat, wenn der kommende Winter besonders kalt wird.

Der Chef des Petrochemie-Riesen Ineos sagte gegenüber ITVs Peston gestern, dass die Gaspreise während der gesamten Saison hoch bleiben dürften. Und die Vorräte könnten zur Neige gehen, wenn die Temperaturen sehr niedrig würden, sagte er, in diesem Fall würden Sie die Industrie schließen.



Bloomberg warnte Anfang des Monats auch, dass die Temperaturen in diesem Winter alle erdenklichen Märkte durchschlagen werden, von Kraftstoffen bis hin zu Lebensmitteln.

Ein besonders kaltes Ergebnis würde drohen, die aktuelle globale Energiekrise in eine ausgewachsene Krise zu verwandeln, sagte die Nachrichtenseite. Der Einsatz war noch nie so hoch, da Haushalte und Unternehmen in einer Reihe von Ländern möglicherweise mit lähmenden Heizkosten konfrontiert sind.

Den brr nach Großbritannien bringen

Das vergangene Jahr hat die Met Office s Geschichtsbücher für einige der kältesten Wetterbedingungen in Großbritannien. Am 11. Februar wurden an drei verschiedenen Wetterstationen extreme Kältetemperaturen von unter -20 ° C gemeldet – niedriger als die Temperatur, die für das Innere eines häuslichen Gefrierschranks empfohlen wird, wie der Wetterdienst feststellte. Braemer in Schottland verzeichnete -23C, den niedrigsten Stand in Großbritannien seit 1995.

Auch die sogenannten Tier aus dem Osten 2018 habe trotz allem Gebrüll keine so niedrigen Temperaturen gebracht, sagte die Met.

Aber der diesjährige Kälteeinbruch war keineswegs der extremste in der modernen britischen Geschichte. Im Januar 1982 sah Braemar, wie das Quecksilber auf -27,2 °C sank. Dieselbe Temperatur wurde mehr als ein Jahrzehnt später, im Dezember 1995, im schottischen Weiler Altnaharra gemessen.

Quecksilberwerte sind nicht der einzige Indikator, der verwendet wird, um kaltes Wetter zu bestimmen. Das Met Office gibt Warnungen vor strengem Winterwetter aus, nicht nur, wenn die Durchschnittstemperaturen auf 2 °C oder weniger sinken, sondern auch, wenn es weit verbreitet Eis und starken Schneefall gibt.

Zwei Jahre nach dem Ende des zweiten Weltkrieges , Tausende Menschen im ganzen Land wurden tagelang von bis zu sieben Meter hohen Schneeverwehungen abgeschnitten Met Office Aufzeichnungen. An 55 aufeinanderfolgenden Tagen im ersten Quartal 1947 wurde irgendwo in Großbritannien Schneefall registriert, und Kältepausen waren nur von kurzer Dauer.

Das Land wurde von Stürmen, Schneestürmen und Schneestürmen heimgesucht, und als der Schnee schließlich schmolz, lief das Wasser in Flüsse, was zu berstenden Ufern und weit verbreiteten Überschwemmung .

Der kälteste britische Winter in den letzten zwei Jahrhunderten war jedoch der von 1962-63. An einigen Orten fror das Meer, als die Temperaturen auf ein Niveau sanken, das seit 1740 nicht mehr gesehen wurde. Schnee bedeckte von Ende Dezember bis zum folgenden März einen Großteil von England und Wales, und die Temperaturen fielen in Braemer auf -22,2 ° C.

Straßen und Eisenbahnen wurden blockiert, Telefonleitungen unterbrochen und einige Dörfer für mehrere Tage abgeschnitten, teilte die Met mit. Auch das Vieh verhungerte, da der Tiefschnee die Bauern nicht erreichen konnte.

Weltrekorde

Der Weltorganisation für Meteorologie die weltweit niedrigste Temperatur aller Zeiten auf -89,2 °C fest, die im Juli 1983 in der Antarktis an der Wetterstation Vostok aufgezeichnet wurde.

Jedoch, NASA berichteten im Jahr 2013, dass eine Analyse von Daten von mehreren Satelliteninstrumenten aus 32 Jahren ergeben habe, dass das Quecksilber im August 2010 auf dem ostantarktischen Plateau auf -93,2 °C gefallen sei.

Und im Jahr 2018 wurden bei Satellitenmessungen des kältesten bekannten Ortes der Erde Werte von etwa -97,7 ° C registriert. Wissenschaftler haben diese extreme Temperatur auf dem Eisschild tief in der Mitte der Antarktis während des langen, dunklen Polarwinters aufgezeichnet, sagte National Geographic .

Der Mensch kann nicht länger als ein paar Atemzüge so kalte Luft einatmen – dies würde unsere Lunge bluten lassen, fügte das Magazin hinzu.

Laut Nasa sind die sibirischen Städte Werchojansk und Oimjakon der kälteste dauerhaft bewohnte Ort der Erde, mit Temperaturen von -67,8 °C in den letzten 150 Jahren.

Aber wie in anderen Regionen der Welt ändern sich auch hier die Wettermuster. Tatsächlich erwärmt sich Russland 2,5-mal schneller als der Rest der Welt, sagte abc Nachrichten .

In diesem Sommer erreichten die Oberflächentemperaturen an Land – die messen, wie heiß sich die Oberfläche beim Berühren anfühlt – in der Nähe von Werchojansk Spitzenwerte von 48 ° C, berichtete der Sender.