Nachrichten

Was ist mit Adnan Syed von Serial passiert?

Der Fall des ermordeten Hae Min Lee erregt immer noch internationale Aufmerksamkeit

Adnan Syed

Serien-Podcast

Im nächsten Jahr werden zwei Jahrzehnte vergangen, seit Adnan Syed wegen Mordes an seiner Ex-Freundin Hae Min Lee in Baltimore, Maryland, verurteilt wurde.

Er war 19 Jahre alt, als er des Mordes ersten Grades für schuldig befunden und im Jahr 2000 zu lebenslanger Haft plus 30 Jahren verurteilt wurde, weil er Hae im Vorjahr auf einem Parkplatz erwürgt hatte.



Syed, der seither im Gefängnis sitzt, behauptet, mit dem Mord nichts zu tun zu haben.

Während sein Fall zu dieser Zeit in den Medien wenig Beachtung fand, erregte er 2014 internationale Aufmerksamkeit, als er in der Serial vorgestellt wurde Podcast, der millionenfach heruntergeladen wurde und Legionen von Zuhörern dazu veranlasste, den Fall online zu hinterfragen.

Es leitete eine neue Ära von wahren Verbrechens-Podcasts und Fernsehsendungen ein, die den Mainstream dominierten.

Emily-Jayne Wilde von Sky Crime fasste das Phänomen zusammen: Meter : Es ermöglichte den Zuhörern, all diese Beweise aufzuheben und zum Lehnstuhl-Detektiv zu werden.

Seitdem hat es seine Spirale weitergeführt und was ein episodischer Fall war, wurde nun in Serie geschrieben. Wir konsumieren es so leicht mit einem Fall über mehrere Episoden hinweg, wie Sie es mit einem Drama tun würden. Serial war die Zeit, in der alles abhob.

Was ist mit Syed nach dem Podcast passiert?

Syed legte Berufung gegen seine Verurteilung ein, weil sein früherer Anwalt es versäumt hatte, eine wichtige Alibizeugin, Asia McClain, zu nennen, die im Podcast eine wichtige Rolle spielte. Er stellte auch die Zuverlässigkeit der Handy-Beweise in Frage, die verwendet wurden, um ihn an der Stelle zu platzieren, an der Haes Leiche gefunden wurde.

Im Juni 2016 gewährte der Richter des Bezirksgerichts Martin Welch Syed ein neues Verfahren. Das Gericht stellte fest, dass Syeds ursprüngliche Prozessanwältin, die verstorbene Cristina Gutierrez, wirkungslos war, weil sie den Mobilfunkexperten der Staatsanwaltschaft zur Zuverlässigkeit der Standortdaten für eingehende Anrufe nicht ins Kreuzverhör nahm. Der Bundesstaat Maryland legte jedoch Berufung gegen das Urteil ein.

Syeds Anwalt stellte einen Antrag auf Freilassung seines Mandanten aus dem Gefängnis, während er das Ergebnis des Berufungsverfahrens abwartete, da er keine Gefahr für die Gemeinschaft darstelle und bereits 17 Jahre im Gefängnis aufgrund einer verfassungswidrigen Verurteilung wegen eines Verbrechens abgesessen habe, das er nicht begangen habe . Dies war nicht erfolgreich.

Im März letzten Jahres entschied der Court of Special Appeals zu Syeds Gunsten und gewährte einen neuen Prozess. Es kam zu dem Schluss, dass McClains Aussage das gesamte Beweisbild verändert haben könnte, wies jedoch das Thema Mobilfunkmasten zurück.

Die Staatsanwälte legten erneut Berufung gegen die Entscheidung für ein neues Verfahren ein und gewannen im März dieses Jahres ihren Fall vor dem höchsten Gericht von Maryland, dem Court of Appeals. Das Gericht entschied, dass es Syeds Verteidiger nicht gelungen war, während des ursprünglichen Prozesses einen potenziellen Alibi-Zeugen zur Aussage zu rufen, aber dass Syed letztendlich durch diesen Mangel nicht benachteiligt wurde.

Was passiert als nächstes?

Syeds Anwalt Justin Brown sagte: Die New York Times dass Syeds Familie durch die Entscheidung des Berufungsgerichts am Boden zerstört war, sich aber geschworen hat, nicht aufzugeben.

Im August reichten sie beim Obersten Gerichtshof der USA eine Petition ein, um seinen Fall aufzunehmen, und warten nun auf eine Antwort.

Rabia Chaudry, eine Anwältin und lebenslange Freundin von Syed, sagte: Es gibt noch andere Schritte. Es gibt mindestens fünf oder sechs Optionen, aber wir werden sie nur einzeln durchführen, da dies wieder Jahre dauern wird.

In der 42-seitigen Petition an den Obersten Gerichtshof sagen Syeds Anwälte, dass die Entscheidung des Berufungsgerichts die Bedeutung von Alibi-Zeugen erheblich abwertet, was eindeutig im Widerspruch zu zahlreichen Staats- und Bundesgerichten steht.

Was hat Syed im Gefängnis gemacht?

Die Serienmoderatorin Sarah Koenig erzählte dem Fresh Air-Podcast, dass er hinter Gittern Unterhaltung zur Verfügung hat: Er hat eine Xbox, eines dieser Spielsachen für den Fernseher, und anscheinend kann man eine CD darauf abspielen, also sagte ich irgendwann: 'Ich kann'. [Serielle Transkripte] für Sie auf CDs brennen und Ihnen diese zusenden.

Sie sagte auch, dass Syed keinen Zugang zum Internet habe, aber dennoch in der Lage sei, Neuigkeiten über sich selbst zu erfahren.

Chaudry sagte im Februar einem TCA-Panel: Adnan erfährt aus den Nachrichten alles über sich selbst. Die Wachen halten ihn auf dem Laufenden. Er bekommt alle Zeitungen und Zeitschriften.

Außerdem wurde er 2009 im Besitz eines Schmuggel-Handys gefunden.

Nicht bekannt , ein von Chaudry moderierter serieller Folge-Podcast, bestätigte im Jahr 2015, dass Syed im Gefängnis verheiratet – und geschieden – war.