Nachrichten

Was macht David Cameron jetzt?

Der ehemalige Premierminister könnte einen Gewinn in Höhe von mehreren Millionen Pfund erhalten

David Cameron

Chip Somerdevilia/Getty

Der ehemalige Premierminister David Cameron wird voraussichtlich eine riesige Auszahlung erhalten, da ein Milliarden-Pfund-Unternehmen, das er berät, eine Börsennotierung in Betracht zieht.

Dies wird nicht der erste massive Glücksfall sein, den Cameron seit seinem Ausscheiden aus dem Amt vor fünf Jahren erhalten hat – Anfang dieses Monats. BBC-Panorama berichtete, der ehemalige Premierminister habe vor dem Zusammenbruch des Unternehmens etwa 7 Millionen Pfund von Greensill Capital verdient.



Nun könnte Cameron Millionen verdienen, wenn das US-Tech-Unternehmen Afiniti an die US-Börse geht. Er soll eine kleine Beteiligung an der Firma halten, obwohl der genaue Betrag laut den Angaben nicht öffentlich bekannt gegeben wurde Tägliche Post .

Das Papier stellt fest, dass das Unternehmen zuvor mit 1,1 Milliarden Pfund bewertet wurde, was bedeutet, dass selbst eine 1-Prozent-Beteiligung einen Wert von 11 Millionen Pfund hätte.

Cameron wurde vor zwei Jahren in den Vorstand von Afiniti berufen Die Zeiten . Wie viel Zeit er für die Rolle aufwende, sei unklar, hieß es in der Zeitung.

Das auf den Bermudas ansässige Unternehmen verfügt über eine beeindruckende Mitarbeiterliste, mit Prinzessin Beatrice als Vizepräsidentin für Partnerschaften und Strategie des Unternehmens und dem ehemaligen englischen Rugbyspieler Will Greenwood als Chief Customer Officer in Großbritannien.

Seit seinem Rückzug aus der Politik im Jahr 2016 war Camerons Geschäftskarriere lukrativ, aber er hat sich vor dem Rampenlicht zurückgehalten, nachdem er in einen Lobbystreit mit dem jetzt zusammengebrochenen Finanzunternehmen Greensill Capital verwickelt war, sagte Der Wächter .

Er arbeitete als Teilzeit-Senior Advisor für das Unternehmen vor dem Zusammenbruch. Im März stellte sich heraus, dass er mehrere Regierungsminister, darunter den Kanzler Rishi Sunak, mit persönlichen Textnachrichten und E-Mails beeinflußte, um Greensill den Zugang zu einem Kreditprogramm namens Covid Corporate Financing Facility zu sichern.

Das Unternehmen wurde für das Programm abgelehnt, durfte jedoch Darlehen im Rahmen eines anderen Programms namens Coronavirus Large Business Interruption Loan Scheme vergeben.

Im Mai sprach der Treasury Select Committee of MPs Cameron davon aus, gegen jegliche Lobbying-Gesetze zu verstoßen, sagte jedoch, er habe einen erheblichen Mangel an Urteilsvermögen gezeigt, wenn er die Regierung im Namen des Unternehmens betreibe.

Im August deuteten von BBC Panorama erhaltene Dokumente darauf hin, dass Cameron bis zu 7 Millionen Pfund von Greensill Capital verdient haben könnte, bevor es im März in die Verwaltung ging – obwohl sein Sprecher bestritt, etwas in der Nähe der gemeldeten Zahl erhalten zu haben.

Hier sind einige der anderen wichtigen Dinge, die Cameron seit seinem Rücktritt als Premierminister im Jahr 2016 passiert sind:

Camerons Leibwächter suspendiert

Im Februar 2020 wurde der Leibwächter des ehemaligen Premierministers suspendiert, nachdem er auf einem Flug von New York nach London eine geladene Waffe in einer Toilette zurückgelassen hatte. Ein verängstigter Passagier fand die 9-mm-Pistole Glock 17 – zusammen mit den Pässen von Cameron und dem Schutzoffizier der Metropolitan Police – laut Daily Mail auf der Toilette des BA-Flugzeugs.

Die Memoiren

Die Memoiren des ehemaligen Premierministers Für die Aufzeichnung , wurde im September von William Collins veröffentlicht, trotz früherer Berichte, er wolle sich bis nach dem Brexit zurückhalten, um die Verhandlungen nicht ins Wanken zu bringen.

Cameron – der angeblich eine 25.000 Pfund teure Hirtenhütte gekauft hat, um sie als Schreibzimmer zu nutzen – versprach vor der Veröffentlichung des Buches, dass er sehr ehrlich zu seinen ehemaligen Kollegen Michael Gove und Boris Johnson sein würde, die den Urlaub unterstützen, als Die Sunday Times gemeldet.

Laut Andrew Rawnsley in einer Rezension in Der Wächter Es gibt lange Traktate der Selbstrechtfertigung, da er jede Kontroverse seiner Karriere neu entfacht, bevor er fast immer zu dem Schluss kommt: „Ich hatte Recht.“

Andere Unternehmungen

Cameron war auch an der Überwachung des Ausbaus des National Citizen Service (NCS) beteiligt, dem Qualifizierungsprogramm für Jugendliche, das er während seiner Amtszeit eingerichtet hatte.

Das Programm steht jungen Menschen zwischen 15 und 17 Jahren offen und umfasst Outdoor-Aktivitäten, bei denen die Teilnehmer Lebenskompetenzen erlernen und soziale Aktionsprojekte mitorganisieren.

Cameron wurde auch derselben Agentur für öffentliches Sprechen angestellt, die dem ehemaligen Kanzler George Osborne in nur zwei Monaten ein Einkommen von mehr als 500.000 Pfund sicherte.

Camerons Profil auf dem Website des Washington Speakers Bureau stellt ihn als einen der prominentesten globalen Influencer des frühen 21.

Letzte Woche veröffentlichte Konten deuten darauf hin, dass Cameron im letzten Jahr mehr als 800.000 Pfund durch Reden und Medienauftritte verdient hat Tägliche Post berichtet.

Der ehemalige Vorsitzende der Tory-Partei ist auch im Vorstand mehrerer Organisationen, darunter des UK-China Fund, dessen stellvertretender Vorsitzender er seit Dezember 2017 ist.

Die Investmentfirma versucht, Chancen für eine chinesisch-britische Zusammenarbeit in den Bereichen Technologie, Gesundheitswesen, Energie und Produktion zu nutzen, aber der parlamentarische Wachhund hat Cameron verboten, ohne die direkte Zustimmung der britischen Regierung Lobbyarbeit bei den Ministern zu betreiben.

Der Wächter berichtete letztes Jahr, dass Camerons Bemühungen, 1 Milliarde US-Dollar für den Fonds aufzubringen, nicht erfolgreich waren und dass er Schwierigkeiten habe, Investoren anzuziehen.

Rückkehr in die Politik?

Berichte vom letzten November deuteten darauf hin, dass Cameron die Idee in Betracht zog, in Zukunft einen leitenden Kabinettsposten zu übernehmen.

Er erzählte Freunden, dass er sich zu Hause scheiße langweilte und sich ziemlich einbildete, Außenminister in der nächsten Regierung zu sein, so Tom Newton Dunn von The Sun.

Es gibt Präzedenzfälle für ehemalige Premierminister, die später in anderen Kabinettspositionen dienen, insbesondere Alec Douglas-Home, der nach seiner kurzen Amtszeit in Nr. 10 Außenminister unter Edward Heath war, sagt der Tagesspiegel .

Berichten zufolge lehnte er jedoch ein Angebot von Boris Johnson ab, im November in Glasgow eine internationale Klimakonferenz zu leiten.

Laut Camerons ehemaligem Klimaminister Greg Barker, der in der Newsnight sprach: Meiner Meinung nach war es für ihn persönlich ein wenig zu früh, wieder an vorderster Front anzutreten.

Samantha Cameron

Im Januar 2017 stellte Samantha Cameron im Vogue-Magazin eine neue Bekleidungslinie vor. Cefinn – benannt nach den Initialen der vier Kinder des Paares – wurde noch im selben Jahr verkauft.

Aber das Label geriet im vergangenen November unter Beschuss, nachdem es unbezahlte Praktikanten gesucht hatte, um die Mindestlohnregeln zu verletzen.

Es gibt einige Leute, die nicht bei uns einkaufen, weil mein Mann ist, sagte die ehemalige First Lady der Women Mean Business Live-Konferenz im selben Monat, als Der Telegraph gemeldet.

Cefinn verlor im Jahr 2018 bis Oktober 2018 913.055 Pfund Sterling, so die Bilanz des Companies House.

Bevor Samantha Cameron in No. 10 einzog, arbeitete sie beim Luxusgüterlabel Smythson und wurde 2009 von Glamour’s Accessories Designer of the Year gewählt.

Seitdem ist sie Botschafterin des British Fashion Council und soll in der Downing Street eine Ausbildung zur Schneiderin absolviert haben, bevor sie sich entschloss, eine eigene Linie zu entwickeln, als ihr Mann das Amt verließ.

2018 erzählte sie Die Zeiten dass sie ihre Zeit in Nr. 10 wirklich nicht genossen hat, abgesehen von der Gelegenheit, einige tolle Leute zu treffen.

Wie wird David Cameron in Erinnerung bleiben?

Cameron verabschiedete sich gerade aus dem Parlament, als es wieder wichtig wurde, sagte Philip Johnston in Der Telegraph damals. Die Verfasser der politischen Nachrufe nannten das Referendum Camerons katastrophales Erbe; aber es könnte sich als eine Renaissance eben jener Institution erweisen, der er jetzt verächtlich den Rücken gekehrt hat.

Der ehemalige Labour-Premier Gordon Brown gehört zu denen, die Cameron für den Brexit verantwortlich machen. Er sagte, seine Regierung sei faul und dachte, sie würden das Referendum 2016 kampflos gewinnen, berichtet Der Schotte .

Sogar ein enger Verbündeter Osborne hat Cameron dafür verantwortlich gemacht, im Vorfeld des EU-Referendums europaskeptische Ängste geschürt zu haben, und behauptete, das Land habe den Preis dafür bezahlt, dass Brüssel schuld sei.

Osborne sagte, dass er sich als ehemaliger Kanzler für den Brexit verantwortlich fühle und dass das Referendum niemals hätte abgehalten werden dürfen Der Unabhängige .

Ich verstehe vollkommen, dass es einige Leute geben wird, die ich nie überzeugen werde, die sagen, dass Sie [die Brexit-Abstimmung] nie hätten haben sollen, sagte Cameron Der Wächter im September. Aber ich denke, es gibt viele Leute, die auch sehen können, dass es eine wachsende Unausweichlichkeit gab ... Großbritanniens Position [in der EU] wurde brüchiger, und wir mussten sie in Ordnung bringen.