Nachrichten

Was sind Zombiemesser – und warum werden sie verboten?

Verkäufern drohen bis zu vier Jahre Gefängnis, wenn Ende dieser Woche ein neues Gesetz in Kraft tritt

Zombie-Messer

Ein Zombie-Messer in Hackney, London gefunden

Polizei getroffen

In England und Wales tritt diese Woche ein Verbot von „Zombiemessern“ in Kraft – und wird dazu beitragen, „die Gemeinschaften sicherer zu machen“, so die Regierung. Was sind sie also und welchen Schaden haben sie in Großbritannien angerichtet?



Was sind Zombiemesser?

Sie werden auch „Zombie-Killer“-Messer genannt und sind verzierte Klingen, die manchmal mit Totenköpfen oder Giftwarnsymbolen bedruckt sind, die von Horrorfilmen inspiriert sind. Das Verbot gibt an, dass ein Zombie-Messer eine Schneide, eine gezackte Schneide und „Bilder oder Wörter haben, die darauf hindeuten, dass es zu Gewaltzwecken verwendet werden soll“.

Wo werden sie verkauft?

Die Klingen waren online und in einigen Geschäften für nur 8 £ erhältlich, sagt der BBC . Letztes Jahr hat die Express & Star Zeitung in den Midlands fand 1.600 solcher Messer auf der Auktionsseite eBay, einige mit der Marke „Kopfsplitter“ und andere mit „Blutspritzer“ verziert.

Wer kauft die Messer?

Obwohl sie oft auf „Sammler“ abzielen, werden die Klingen von Gangmitgliedern in Großbritannien gekauft und oft in sozialen Medien gezeigt, sagt die Polizei. Ihre Größe macht sie schockierend – und gefährlicher.

Haben sie sich in Großbritannien als tödlich erwiesen?

Ja. Im Mai wurde der 17-jährige Blaise Lewinson zu lebenslanger Haft verurteilt, weil er Stefan Appleton in einem Londoner Park erstochen hatte. Laut der Tägliche Post , Appleton, ebenfalls 17, wurde mit einer 25-Zoll-Klinge einmal in das Bein und einmal in die Brust gestochen. Auch die Serienmörderin Joanna Dennehy posierte mit einem der Messer für ein Foto, bevor sie drei Männer erstach.

Was wurde verboten?

Ab Donnerstag ist es in England und Wales verboten, solche Messer herzustellen, zu verkaufen, zu importieren oder zu vermieten. Wer gegen das Gesetz erwischt wird, dem drohen bis zu vier Jahre Haft. Die Schutzministerin Sarah Newton sagte, das Verbot würde “die Sicherheit der Gemeinschaften gewährleisten” und fügte hinzu, dass die Messer “Gewalt verherrlichen” und “überhaupt keinen Platz in unserer Gesellschaft haben”.

Hat das Verbot Fallstricke?

Ein Musiker namens Laynx erzählte BBCs Newsbeat die Messer könnten jetzt eher zu einem Statussymbol werden. „Ich denke, wenn überhaupt, wird [das Verbot] die Messerkriminalität erhöhen. Es ist jetzt exklusiv, weil es verboten ist. Wer auch immer diese hat, kann sie jetzt verkaufen und einen Mord vollbringen“, sagte er.