Nachrichten

Wer kauft Channel 4?

Die Privatisierung des öffentlich-rechtlichen Netzwerks könnte Gebote von US-Streaming-Giganten nach sich ziehen

Der Hauptsitz von Channel 4 in der Horseferry Road, London

Der Hauptsitz von Channel 4 in der Horseferry Road, London

Jack Taylor/Getty Images

Kanal 4 könnte von einem Streaming-Giganten wie Netflix im Rahmen der Pläne der Regierung zur Privatisierung des frei empfangbaren Senders übernommen werden, behauptete ein Regierungsminister.



Das sagte Kulturminister John Whittingdale Zeiten Radio dass er keineswegs ausschloss, dass der Sender von einem Unternehmen wie Netflix oder Amazon gekauft wird, und fügt hinzu: Wir halten es für sinnvoll, nach alternativen Eigentumsmodellen zu suchen, um sicherzustellen, dass Channel 4 weiterhin in das Programm investieren kann Inhalte, um mit diesen anderen Diensten zu konkurrieren.

Die Regierung werde niemanden im Bieterverfahren ausschließen, fuhr er fort und fügte hinzu: Wir werden abwarten, was passiert.

Höchstbietender

Channel 4 wurde von den Regierungen von Margaret Thatcher, John Major und Tony Blair für eine Privatisierung in Betracht gezogen. Und im Jahr 2016 wurde berichtet, dass die die Zukunft des Kanals wurde erneut geprüft von der Regierung.

So wie es aussieht, befindet sich Channel 4 in öffentlichem Besitz und wird kommerziell finanziert im Gegensatz zur BBC bekommt es keine finanzielle Unterstützung vom Steuerzahler . Bei der Privatisierung des Netzwerks würde sein Eigentum von der Regierung auf ein privates Unternehmen oder eine Privatperson übertragen.

Über 90 % der Einnahmen des Netzwerks stammen derzeit aus dem Verkauf von TV-Werbung in den von ihm ausgestrahlten Shows. Der Wächter sagt, während die verbleibenden 9 % der Einnahmen aus Betrieben stammen, darunter 4Studios, das digitale Inhalte für Werbetreibende erstellt, und neue nicht werbefinanzierte Partnerschaften.

Es ist nicht profitabel, aber seine Aufgabe war es nie, Gewinne zu erzielen, fügt die Zeitung hinzu. Das verdiente Geld wird stattdessen in die Beauftragung und den Kauf von Programmen von hauptsächlich britischen Fernsehproduktionsfirmen reinvestiert, um eine wichtige nationale Industrie zu unterstützen.

Die Regierung sagt, dass der Kanal anfällig für instabile Werbemärkte ist, Reuters berichtet und argumentiert, dass ein Umzug in Privatbesitz mit verändertem Aufgabengebiet zur Zukunftssicherung beitragen könnte.

Eine Reihe kultureller Persönlichkeiten hat jedoch die Pläne durchkreuzt, mit Armando Iannucci, dem Autor der Alan Partridge-Figur und der politischen Sitcom Das Dicke davon , twittern : Unsere TV-Branche ist eine britische Erfolgsgeschichte. Die Gewinne von Channel 4 fließen zurück in die Branche: Durch den Verkauf werden sie an die amerikanischen Aktionäre weitergegeben.

David Attenborough gehörte zu einer Gruppe von Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, die diese Woche einen Brief unterzeichneten, in dem die Regierung beschuldigt wurde, kurzsichtige politische und finanzielle Angriffe zu verfolgen, die die einzigartige Tradition des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in Großbritannien gefährden.

Bei der Ankündigung der geplanten Privatisierung sagte Kulturminister Oliver Dowden, dass es an der Zeit sei, zu prüfen, wie wir das Potenzial unserer öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten freisetzen können, und fügte hinzu, dass ein alternatives Eigentumsmodell, bei dem Channel 4 seinen öffentlich-rechtlichen Auftrag behält, für die Sender und besser für das Land.

Läufer und Reiter

Wie Kulturminister Whittingdale gegenüber Times Radio sagte, wird erwartet, dass große Streaming-Dienste einen Blick auf Kanal 4 werfen, der als attraktives Angebot für externe Bieter gilt und zuletzt mit rund 1 Milliarde Pfund bewertet wurde.

Whittingdale sagte dem Radiosender, dass dies der Zweck einer Regierungskonsultation im Hinblick auf potenzielle Interessenten sei, und fügte hinzu: Es würde Wettbewerbsprobleme geben, wenn ein sehr stark etablierter Sender fusionieren wollte, und das ist etwas, das automatisch eine Frage der Konkurrenz, aber ich schließe bestehende Streaming-Dienste oder auch sonst niemanden aus.

Im Jahr 2016, a Prüfbericht im Auftrag von Channel 4 identifizierte BT als das wahrscheinlichste britische Unternehmen, das ein Angebot für den Sender abgibt, wenn er von der Regierung auf dem freien Markt platziert werden sollte. Aber die Rundfunk- und Technologielandschaft hat sich dramatisch verändert, sagt The Guardian, und BT sucht jetzt nach einem Käufer oder strategischen Partner für sein eigenes Pay-TV-Geschäftwie es aussieht, sich auf Breitband-Vollfaser zu konzentrierenund 5G-Mobilfunk-Rollout.

Der Bericht von 2016 nennt auch den US-Konzern Discovery – das ist fusioniert derzeit mit Warner Media – oder Channel 5 als wahrscheinlichster Gesamtsieger in einem Bietergefecht um Channel 4. Allerdings könne die ausländische Beteiligung an einem wichtigen britischen Sender als politisch schwierig angesehen werden, fügt die Zeitung hinzu.

Auch das Department for Digital, Culture, Media and Sport (DCMS) hat angekündigt, Streaming einzudämmen Dienste wie Netflix und Amazon Prime Video , berichtet Sky News.

In einem Erklärung .

Ob sich diese verstärkte staatliche Kontrolle auf den Wunsch der Streaming-Dienste auswirkt, Kanal 4 zu übernehmen, bleibt abzuwarten.