Nachrichten

Wer wird Laura Kuenssberg als politische Redakteurin der BBC ersetzen?

Vicki Young und Jon Sopel als potenzielle Nachfolger genannt

Laura Kuenssberg im Interview mit Premierminister Boris Johnson

Laura Kuenssberg im Interview mit Premierminister Boris Johnson

Chip Somodevilla/Getty Images

Laura Kuenssberg ist in Gesprächen, um nach sechs Jahren in einer der profiliertesten Rollen des Senders als politische Redakteurin der BBC zurückzutreten, wie in den letzten Wochen bekannt wurde.



Künssbergs Wechsel ist Teil einer umfassenden Umbildung des leitenden On-Air-Personals. Der Wächter sagte und wird sehen, wie sie eine der mächtigsten Positionen im britischen Journalismus räumt.

Ihre Amtszeit fiel mit einer fieberhaften Phase der Politik zusammen, einschließlich des EU-Referendums und zweier Parlamentswahlen, die eine beispiellose Überprüfung der wie die BBC die nationale Nachrichtenagenda gestaltet , fügte das Papier hinzu.

Künssberg war die erste Frau, die diese Rolle übernahm, als sie 2015 Nick Robinson ablöste. Der damalige Generaldirektor Tony Hall sagte damals, sie sei eine Ausnahmejournalistin wer würde etwas extra in die rolle einbringen – etwas von ihrem eigenen Stil.

Künssbergs Nachfolger, schrieb Tim Adams in Der Beobachter , sollte diese seltenen Rundfunkmerkmale verkörpern: ein völliges Desinteresse an seinem Medienprofil, eine Abneigung gegen Likes und Follows; je langweiliger desto besser.

Laut Jim Waterson, Medienredakteur von The Guardian, könnte Kuenssberg als Moderator bei der Heute Sendung auf Radio 4. Ihr Abgang hat die Läufer und Reiter ins Wanken gebracht, um sie in der politischen Spitzenposition zu ersetzen.

Vicki Young

Der stellvertretende politische Redakteur der BBC hat die besten Chancen, Kuenssberg durch die britische Wettbörse zu ersetzen Märkte , bei 5/2 (eine 28,57%ige Chance, das Rennen zu gewinnen).

Sie ist die Art von sicheren Händen, nach der der neue BBC-Generaldirektor Tim Davie sucht, und wird keinen Kulturkrieg auslösen, sagte Politicos Alex Wickham. Er fügte hinzu, dass der Wunsch besteht, eine weitere Frau als Nachfolgerin der ersten politischen Redakteurin in der Geschichte des Senders zu ernennen.

Jon Sopel

Sopels Rückkehr aus den USA nach sechs Jahren als Nordamerika-Redakteur der BBC hat Gerüchte ausgelöst, dass er ein Kandidat für das Amt des politischen Redakteurs sei.

Mit dem leitenden politischen Korrespondenten und Moderator der Politics Show in seinem Lebenslauf war er bereits 2015, als Künssberg ernannt wurde, mit dem Job verbunden, sagte The Guardian.

Wickham warb auch für Sopel und deutete an, dass er der Name in den Lippen der BBC-Mitarbeiter sei, als jemand mit der Ernsthaftigkeit und Berühmtheit, die Leute zum Reden zu bringen. Seine Nachfolgechancen stehen bei 43/10 oder 18,87%.

Amol Rajan

Rajan wurde 2016 der erste Medienredakteur der BBC und ist Moderator im Flaggschiff von Radio 4 Heute Programm.

Er sei ein Aushängeschild der BBC und habe einen unaufhaltsamen Erfolg gehabt, sagte Wickham und fügte hinzu, dass oft angedeutet wird, dass er im Beeb jede Rolle spielen wird, die er will, so hoch bewertet wird er von den Spitzenreitern. Smarkets setzt auf Rajan eine Quote von 39/5 oder 11,36 %.

Faisaler Islam

Der in Manchester geborene Islam kam 2019 als Wirtschaftsredakteur zur BBC, nachdem er zuvor als politischer Redakteur von Sky News sowie als Wirtschaftsredakteur bei Channel 4 News und The Observer gearbeitet hatte.

Bei der Bekanntgabe seiner Ernennung beschrieb Fran Unsworth, der scheidende Direktor für Nachrichten und aktuelle Angelegenheiten der BBC, den Islam als jemanden mit ernsthafter wirtschaftlicher und politischer Abstammung. Seine Chancen auf die Nachfolge von Künssberg liegen derzeit bei 21/2 oder 8,7 %.

Alex Forsyth

Der politische Korrespondent der BBC, Forsyth, der die gleichen Chancen wie der Islam hat, arbeitete als Innen-, Bildungs- und Nahostkorrespondent der BBC und trat 2010 dem Sender bei.

Forsyth wird von Wickham als beliebt und als aufstrebender Star beschrieben, der das Potenzial hat, ein zukünftiger politischer Redakteur zu werden.

Die Außenseiter

Andere Namen im Rahmen sind James Landale, der diplomatische Korrespondent der BBC, Irgendwelche Fragen Anker Chris Mason und Beth Rigby und Sam Coates von Sky News.

Laut Politico stand Landale 2015 kurz davor, den Job anzunehmen. Wickham sagte auch, dass die Tatsache, dass Landale einst als Kommunikationsdirektorin von Theresa May in der Downing Street angesprochen wurde, allen Tories, die es kaum erwarten können, loszulegen, eine gewisse Beruhigung geben könnte.

Von der BBC gibt es auch Nachrichtenabend 's Politikredakteur Lewis Goodall, der politische Redakteur der Show, Nick Watt, Moderator der Nachrichtensendung Podcast Adam Fleming und BBC Scotland Redakteurin Sarah Smith.

Aber Goodall hat hatte verschiedene Auseinandersetzungen mit der Regierung , was seine Chancen beeinträchtigen könnte. Wickham scherzte, dass, wenn Goodall die Rolle bekäme, Nr. 10 wahrscheinlich auf seine Ernennung reagieren würde Abschaffung der Lizenzgebühr und den Beeb an Rupert Murdoch zu verkaufen.