Joshua Gegen Klitschko

Wie Anthony Joshua der erste Milliardär des Boxens werden kann

Das britische Schwergewicht hat einen kommerziellen Betrieb, der außerhalb des Rings genauso beeindruckend ist wie er innerhalb des Rings

Anthony Joshua

Anthony Joshua entspannt beim Training

Dan Mullan/Getty

Im Vorfeld seines Kampfes mit Wladimir Klitschko an diesem Wochenende erklärte der britische Schwergewichtler Anthony Joshua, er wolle der erste Milliardärsboxer werden.



Ein Sieg im Wembley-Stadion vor 90.000 Fans am Samstagabend wäre ein bedeutender Schritt auf diesem Weg, aber was steht dem Watford-Boy nach seinem Kampf gegen den 41-jährigen Ukrainer bevor?

'Siegen, verlieren oder unentschieden, Joshua wird voraussichtlich mindestens 15 Millionen Pfund aus dem mit Spannung erwarteten Showdown gegen einen der Schwergewichtsgrößen aller Zeiten im Boxen verdienen', sagt der Tägliche Post . 'Er nimmt am Rekordkampf auf britischem Boden teil, wird aber auch von seinen 13 Hauptsponsoren profitieren.'

Joshuas Sponsoring-Portfolio deckt bereits die meisten Basen ab. Er trägt Under Armour Trainingsausrüstung, wird vom Sportgetränkehersteller Lucozade unterstützt und verfügt über EQ Nutrition über ein eigenes Sortiment an Smart Shakes, Proteinpräparaten und Multivitaminen. Er hat sich auch mit der in Dubai ansässigen Firma Altitude Masks zusammengetan, die Trainingskits anbietet.

Nicht nur Marken mit Bezug zu seinem Beruf stehen hinter ihm. 'Er riecht gut wegen seiner Partnerschaft mit Lynx, er fährt ein schönes Auto wegen seines Deals mit Jaguar und jetzt trägt er dank seiner Zusammenarbeit mit [dem Schweizer Juwelier] Audemars Piguet eine funkelnde Uhr', fügt die Mail hinzu.

Darüber hinaus hat Joshua Verträge mit Sky Sports unterzeichnet, die seine Kämpfe zeigen, und StubHub, der Ticketfirma, die sie ausverkauft. Er ist auch am BXR-Fitnessstudio in London beteiligt, das bei Victoria's Secret-Models beliebt sein soll.

Seltsamerweise hat er sogar die Unterstützung eines Gerüstbauers aus Essex, Texo, ganz zu schweigen von Beats by Dre Kopfhörern und dem philippinischen Wettunternehmen Dafabet.

Sein kommerzieller Betrieb ist beeindruckend, sagt Boxszene , und beschämt viele US-Kämpfer. 'Seine polierte, gepflegte und hochprofessionelle Einrichtung hat seine Marke in die Stratosphäre gebracht', fügt sie hinzu, aber der Marketing-Moloch 'wird nur aufrechterhalten, wenn Joshua seine destruktiven Wege im Ring beibehält'.

Wenn er am Samstag gewinnt, ist der Himmel die Grenze, sagt Geschäftseingeweihter . 'Sollte er Klitschko besiegen, werden Kämpfe im Wembley-Stadion wahrscheinlich vor 90.000 Fans zu einem festen Bestandteil seines Boxkalenders, während Super-Showdowns mit Leuten wie Deontay Wilder unter den Lichtern von Las Vegas am Horizont auftauchen.'

Solche Veranstaltungen könnten jeweils 100 Millionen Pfund einbringen, während das Profil von Joshuas BXR-Fitnessstudios in die Höhe schnellen würde. Er hat bereits eine Anhängerschaft in den USA und weitere Vermerke könnten folgen.

„Man muss sich nur amerikanische Athleten ansehen, um den wahren Wert von ‚off-court‘-Befürwortungen zu erkennen“, sagt Business Insider. „LeBron James erhält Berichten zufolge 48 Millionen Dollar (39 Millionen Pfund) durch Sponsoring-Deals, während Kevin Durant 36 Millionen Dollar (29 Millionen Pfund) einbringt.

'Anthony Joshua ist in Großbritannien bereits ein Begriff, und es könnte nur eine Frage der Zeit sein, bis er Amerika in seinen Bann zieht.'