Parlamentswahl 2019

Wie lange wird die Tory-Regel gelten?

Der frühere konservative Führer William Hague schlägt vor, dass Boris Johnson auf „jahrzehntelange Dominanz im Norden“ eingestellt ist

Boris Johnson

Boris Johnson kommt am Montag nach seinem überwältigenden Wahlsieg in der Westminster Hall an

Leon Neal/Pool/AFP/Getty Images

Nach dem größten Wahlsieg der Konservativen seit dem erdrutschartigen Sieg von Margaret Thatcher im Jahr 1987 werden heute im House of Commons Abgeordnete vereidigt.



Die letzten drei Parlamentswahlen führten zu zwei nicht besetzten Parlamenten und einer Mehrheit von nur 12 für die Tories, aber Boris Johnson hat jetzt eine überwältigende 80-sitzige Mehrheit und was er als stinkendes Mandat bezeichnet, um den Brexit zu erledigen.

Der Erfolg der Tories bei der Zerschlagung der sogenannten roten Mauer der nördlichen Sitze von Labour sichert ihnen die Macht für die nächsten fünf Jahre – aber wie wahrscheinlich ist es, dass sie 2024 eine weitere Amtszeit erreichen?

In einem Artikel für Der Telegraph , behauptet der ehemalige konservative Führer William Hague, die Partei könne ihre Mehrheit in eine jahrzehntelange Dominanz im Norden umwandeln.

Es hat 30 Jahre gedauert, bis sich die loyalsten Wähler gegen Labour wandten, aber das tiefste Fundament dieser Unterstützung ist nun zerstört, schreibt Hague.

In fünf Jahren müssen die Konservativen zeigen können, dass sie die Wiederbelebung der Städte im Norden erreichen, wie an vielen anderen Orten, die sich vernachlässigt gefühlt haben und die Labour nicht zustande gebracht hat. Der politische Lohn dafür wäre natürlich sehr groß, schließt er.

Der Neuer Staatsmann 's George Eaton prognostiziert, dass die Tories ihre Mehrheit nutzen werden, um die britische Demokratie umzugestalten, um die konservative Hegemonie für eine Generation zu festigen.

Er weist auf das Manifest der Partei hin, das Versprechen der Aufhebung der Gesetz über befristete Parlamente , parlamentarische Grenzen reformieren, die First-past-the-Post-Abstimmungssystem und das Wahlalter von 18 Jahren und Einführung von Lichtbildausweisprüfungen in Wahllokalen.

Eaton geht davon aus, dass diese Schritte den Konservativen bei zukünftigen Wahlen zugute kommen werden.

Das Manifest versprach auch, sich mit den breiteren Aspekten unserer Verfassung zu befassen: die Beziehung zwischen Regierung, Parlament und Gerichten; das Funktionieren des königlichen Vorrechts; die Rolle des Oberhauses.

Eaton sagt: Die Implikation ist klar: Nachdem der Oberste Gerichtshof entschieden hat, dass Johnsons Suspendierung des Parlaments rechtswidrig war und das House of Lords der Regierung beim Brexit mehrere Niederlagen zufügte, wollen sich die Konservativen rächen.

–––––––––––––––––––––––––––––––– Für eine Zusammenfassung der wichtigsten Geschichten aus der ganzen Welt – und eine prägnante, erfrischende und ausgewogene Sicht auf die Nachrichtenagenda der Woche – versuchen Sie das Magazin The Week . Starten Sie noch heute Ihr Probeabonnement ––––––––––––––––––––––––––––––––

Wann könnte sich die Opposition also erholen?

Darren Murphy, ein ehemaliger Sonderberater von Tony Blair, bezweifelt, dass Labour in nur fünf Jahren seine Perspektiven ändern kann.

Er sagte gegenüber Sky News: Es werden nicht die nächsten Parlamentswahlen sein, denn die Geschichte der Parteileistung ist, dass es, egal wie gut Sie bei der Reform der Partei in dieser Größenordnung sind, mit einer so tiefgreifenden Niederlage in einigen unserer Kerngebiete, es Wir werden mindestens zwei Wahlen brauchen, um einen Punkt zu erreichen, an dem wir wieder eine nationale Wahl gewinnen könnten.

Der Tagesspiegel stellt fest, dass Labour die Wahlen 1979, 1983, 1987 und 1992 verlor, dann aber unter Tony Blair drei aufeinanderfolgende Siege feierte, von denen zwei Erdrutsche waren.

Wie Labour auf diesen jüngsten Verlust reagiert, wird bestimmen, wie lange es noch ohne Strom bleibt, sagt die Zeitung.