Nachrichten

Wie sich die Anschläge von Barcelona auf die Unabhängigkeit Kataloniens auswirken könnten

Im Detail: Die katalanische Führung treibt ihre Sezessionsabstimmung trotz Madrids Aufruf zur Einheit voran

wd_catalonien_w.jpg

Die Terroranschläge in Barcelona und Cambrils erinnern daran, dass Spanien nicht immun gegen die groß angelegten Gräueltaten ist, die seine europäischen Nachbarn heimgesucht haben. Tatsächlich hat die Nation eine 'lange und blutige Geschichte des inländischen Terrorismus', schreibt Martin Evans in der Täglicher Telegraph .

Euskadi Ta Askatasuna (Eta), die inzwischen entwaffnete baskische Separatistengruppe, tötete über einen Zeitraum von 40 Jahren mehr als 800 Menschen und verletzte Tausende. Die Bombenanschläge von Madrid von 2004 – die mit al-Qaida in Verbindung stehen – bleiben der tödlichste Terroranschlag in Europa in diesem Jahrhundert, stellt fest Der Unabhängige .

Obwohl sich Spanien von früheren terroristischen Gräueltaten erholt hat, sind die Folgen dieser jüngsten Anschläge unklar. Die Gewalt in Barcelona und Cambrils – die vor dem Hintergrund von Spannungen zwischen Spaniens konservativer Volkspartei und der katalanischen Regionalregierung stattfand – könnte politische Auswirkungen auf das Unabhängigkeitsreferendum Kataloniens am 1. Oktober haben.



Fahrplan in die Unabhängigkeit

Barcelona und Cambrils liegen beide in Katalonien im Nordosten Spaniens, eingebettet zwischen dem Mittelmeer und den Pyrenäen. Die Region fordert seit langem eine größere Autonomie von Madrid, berichtet Die lokale .

Katalonien hat seine eigene Kultur, Traditionen und Sprache sowie eine autonome Regierung und ein autonomes Parlament. Ihren regierenden separatistischen Politikern geht dies jedoch nicht weit genug.

Präsident Carles Puigdemont sagte in einem für den 1. Oktober angesetzten Referendum, es sei 'an den Katalanen, über ihre Zukunft zu entscheiden', obwohl das spanische Verfassungsgericht entschieden hat, dass die Abstimmung rechtswidrig wäre Euronews .

Die Terroranschläge der letzten Woche werden das Referendum nicht stoppen, sagte Puigdemont und fügte hinzu, dass die „Roadmap“ in Richtung Unabhängigkeit würde sich nicht ändern.

Ruft nach Einheit

Während Katalonien fest entschlossen ist, eine Abstimmung über die Trennung abzuhalten, reagierte die spanische Regierung auf die Angriffe mit der Forderung nach Einheit.

Spaniens Premierminister Mariano Rajoy rief zur Zusammenarbeit auf und forderte Spanien auf, 'das Trennende [uns] angesichts größerer Herausforderungen hinter sich zu lassen'. 'Wir Spanier werden diesen [Kampf gegen den Terrorismus] gewinnen', sagte er laut Deutsche Welle .

Einschreiben Der Wächter , sagte Francesc Badia i Dalmases, dass 'wenn es eine Sache gibt, die den Geist einer Nation und die Solidarität ihres Volkes nähren kann, es ein tödlicher Terroranschlag ist', und bemerkte, dass 'Barceloner, Katalanen und Spanier gleichermaßen' den Schmerz spürten.

„Sieben Stunden Unabhängigkeit“

Für die Separatisten demonstrierten die Anschläge jedoch die Bereitschaft Kataloniens zur Unabhängigkeit – und die Defizite Madrids.

Der katalanische Schriftsteller Bernat Dedeu stellte in einer Polemik mit dem Titel Sieben Stunden Unabhängigkeit die staatsmännische Reaktion Puigdemonts der verspäteten Ankunft Rajoys in Barcelona gegenüber. Er lobte auch Kataloniens Polizei, berichtet Der Zuschauer.

Unabhängigkeitsaktivisten spielten die Bedeutung des herzlichen Empfangs, den Rajoy und König Felipe VI BBC berichtet.

Nur weil '[die Leute] dem König von Spanien geklatscht haben...' bedeutet das nicht, dass der 'Angriff die Wildcard wird, die das Spiel um die Souveränität an Madrid zurückgibt', sagt Patrick Jackson von der BBC.

Politische Punktwertung

Es gab Vorwürfe, dass die Angriffe als politische Munition verwendet wurden.

Gemäß Politik , zwei gewerkschaftsfreundliche spanische Mainstream-Zeitungen – El Pais und El Mundo – „veröffentlichten am Morgen nach den Anschlägen Leitartikel, in denen sie der katalanischen Regionalregierung vorwarfen, sich ausschließlich auf ihr Streben nach Unabhängigkeit von Spanien auf Kosten der Sicherheit der Region zu konzentrieren“.

'Ein Angriff dieser Größenordnung muss ein Schlag sein, der den katalanischen politischen Kräften die Realität wiederherstellt', sagte El Pais und fügte hinzu, dass es an der Zeit sei, die 'eklatanten Gesetzesverletzungen [und] Täuschungsspiele' zu beenden.

Die Terroranschläge mit Kataloniens Unabhängigkeitsbestrebungen zu verbinden, könnte für Spaniens regierende Volkspartei unklug sein, deren Entscheidung, Eta – und nicht al-Qaida – für die Bombenanschläge von Madrid verantwortlich zu machen, sie die Wiederwahl kostete Ökonom Behauptungen.

Eine geteilte Nation

'Sowohl die Katalanen... als auch die Zentralregierung(en) täten gut daran, [Terror und Unabhängigkeit] getrennt zu halten', sagte Carlos Barrera, Professor an der Universität Navarra Reuters .

Die Katalanen scheinen gespalten zu sein. Eine Umfrage, die letzte Woche vor den Angriffen des katalanischen öffentlichen Meinungsforschungsinstituts durchgeführt wurde, zeigte, dass der Prozentsatz der Menschen, die einen unabhängigen katalanischen Staat unterstützten, im Juni von 44,3 Prozent im März auf 41,1 Prozent zurückging. Politik berichtet. Ähnliche Umfrageinformationen nach den Angriffen waren nicht verfügbar.

„Wie wird sich der Terroranschlag auf diese Situation auswirken? Wer weiß? Aber ich wette – nicht sehr viel, und wenn doch, wird es die gewerkschaftliche Seite stärken“, sagte Adria Alsina Leal, Journalismusprofessorin und katalanische Unabhängigkeitsaktivistin, der BBC. 'Letztendlich glaube ich nicht, dass sich das Wesen der Unabhängigkeitsdebatte ändern wird, weil sich die zugrunde liegende Situation nicht geändert hat.'

Ein Ja-Votum riskiert eine weitere Polarisierung der beiden Regierungen. Katalanische Politiker haben geschworen, einseitig ihre Unabhängigkeit zu erklären, wenn die Ergebnisse die Sezession begünstigen, berichten Die lokale , während Spanien bereit ist, sowohl das Ergebnis der Abstimmung als auch ihre Rechtmäßigkeit abzulehnen.