Wimbledon 2018

Wimbledon: eine Geschichte der Perfektion

Das bedeutendste Tennisturnier der Welt verbindet Technologie mit Tradition

Das bedeutendste Tennisturnier der Welt verbindet Technologie mit Tradition

Das bedeutendste Tennisturnier der Welt verbindet Technologie mit Tradition

Dieser Inhalt unterliegt dem Urheberrecht.

Jeder der vier Tennis Grand Slams hat seine eigene Persönlichkeit. Die Australian Open finden in der Hitze von Melbournes Sommer statt. Die French Open werden auf einem Sandboden gespielt, der besondere Anforderungen an die Teilnehmer stellt. Die US Open sind wie die Australian Open ein Hartplatz-Event, das im Monolithen des New Yorker Arthur Ashe Stadium spielt.



Aber Wimbledon ist in seiner Kombination aus Geschichte, Spektakel, Spannung und Glamour einzigartig. Es ist das erste Tennisturnier der Welt, das auf das Jahr 1877 zurückgeht, als der All England Lawn Tennis and Croquet Club das erste Finale im Herreneinzel auf einem Platz mit nur 30 Zuschauern ausrichtete. Das Dameneinzelfinale wurde 1884 eingeführt.

96e/17/huch/4051/11

Dieser Inhalt unterliegt dem Urheberrecht.

Seitdem hat sich Wimbledon zu etwas Einzigartigem im Sportkalender entwickelt: Eine Meisterschaft mit einem langen und reichen Stammbaum, die aber auch die Moderne umfasst. Jedes Jahr werden die Dinge optimiert und hoffentlich verbessert, sagte Richard Lewis, Vorstandsvorsitzender von Wimbledon. Aber wir respektieren unser Erbe. Ich denke, manchmal ändern sich die Dinge zu schnell. Ich glaube nicht, dass Wimbledon jemals daran schuld war.

So sind die Plätze in Antikgrüntönen durchzogen und es gibt keine Werbung rund um die Spielbereiche. Die Teilnehmer kleiden sich in traditionellem Weiß und die Spieloffiziellen tragen Uniformen, die an eine glückliche sportliche Vergangenheit erinnern. Dennoch werden die Oberflächen jetzt jedes Jahr mit wissenschaftlich ausgewähltem Gras neu verlegt, um ein präzises Spiel zu gewährleisten. Die Hawk-Eye-Technologie überwacht seit mehr als einem Jahrzehnt Telefongespräche. Es gibt Pläne für ein ausfahrbares Dach auf dem No. 1 Court, das 2009 zu dem über dem Centre Court installierten Dach hinzugefügt werden soll.

Stil und Glamour

Wimbledon begrüßte 1905 seinen ersten ausländischen Gewinner, die Amerikanerin May Sutton. Nach einer Unterbrechung durch den Ersten Weltkrieg präsentierte das Turnier Frankreichs extravagante Suzanne Lenglen, einen frühen Sport-Superstar, der mit kurzen Ärmeln und Wadenröcken mit den Konventionen brach .

In den 1920er Jahren festigte Wimbledon seinen Ruf für Stil und Glamour. Im Jahr 1926 trat der zukünftige König George VI als einziges Mitglied der königlichen Familie an. Fred Perry (unten), der heute sowohl für seine gleichnamige Modemarke als auch für sein Tennis bekannt ist, gewann ab 1934 drei Jahre in Folge das Herreneinzel. Im Jahr von Perrys erstem Sieg gab Bunny Austin den Schneiderbrauch auf und wurde der erste männliche Spieler, Shorts zu tragen.

99t / 47 / Stahlwerke / 14023/18

Dieser Inhalt unterliegt dem Urheberrecht.

Wimbledon war 1922 in die Church Road umgezogen, und Fotografien aus den frühen 1920er Jahren zeigen die unverwechselbare Form des modernen Centre Court. Später würden Weltereignisse die Ruhe von SW19 stören, als im Oktober 1940 fünf deutsche Bomben das Stadion trafen (unten), was umfangreiche Reparaturen erforderte. Sie wurden erst 1949, drei Jahre nach der Wiederaufnahme des Turniers, fertiggestellt.

Huty2313308

2018 Getty Images

In diesen Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg dominierten Amerikaner und Australier die Meisterschaften: Maureen Little Mo Connolly, Margaret Court (geb. Smith), Maria Bueno, Rod Laver und Lew Hoad feierten alle Einzelerfolge. Und 1957 gewann Althea Gibson aus South Carolina als erste schwarze Spielerin Wimbledon.

Erinnerungen an die offene Ära

1968 läutete die Zulassung von Profis eine sportliche Revolution ein. Die offene Ära brachte Geld in das Turnier und sicherte die Beteiligung der besten Spieler. Es fiel auch mit den frühen Tagen der Live-Satellitenübertragung und des Farbfernsehens zusammen, was den Ruf von Wimbledon als das herausragendste Tennistreffen der Welt unterstreicht.

Viele der eindrucksvollsten sportlichen Erinnerungen des letzten halben Jahrhunderts wurden in SW19 geschmiedet: die Tennisgrößen Rod Laver und Billie Jean King gewannen die ersten Open-Ära-Wettbewerbe, Virginia Wades Silberjubiläums-Triumph 1977, John McEnroes feurige Persönlichkeit, Pat Cashs Aufstieg zum Meister 1987, Jana Novotnas Tränen, die erstaunliche Dominanz der Williams-Schwestern, Björn Borgs epischer Sieg über McEnroe 1980, Andy Murrays Erfolge 2013 und 2016 und vor allem Roger Federers rekordverdächtige acht Wimbledon-Meistertitel im Einzel.

98s / 04 / Stahlwerk / 10478/11

2010 Getty Images

„Wimbledon steht für Perfektion“

Rolex verbindet wie Wimbledon Tradition mit Innovation. Als offizieller Zeitnehmer der Championships seit 40 Jahren sowohl auf dem Centre Court als auch auf dem gesamten Gelände arbeitet der Uhrmacher mit dem All England Club zusammen, um eines der größten Events im Sport zu organisieren.

Das Engagement von Rolex im Tennis geht jedoch über die enge Verbindung zu Grand Slams hinaus. Es hat auch Beziehungen zu einigen der größten Spieler des Spiels in der Vergangenheit und Gegenwart aufgebaut.

Es ist kein Zufall, dass Roger Federer und Garbiñe Muguruza, die aktuellen Wimbledon-Meister im Herren- und Dameneinzel, Testimonees sind, zusammen mit Legenden aus der Vergangenheit wie Björn Borg, Chris Evert und Rod Laver. Vor allem für Federer bedeutet die Meisterschaft die perfekte Verbindung von Vergangenheit und Gegenwart. Wimbledon steht für Perfektion, für alles, was am Sport gut ist, sagt er. Ich liebe alles, was das Turnier macht, ob Efeu an der Wand oder perfekt geschnittenes Gras – alles macht Sinn.