Parlamentswahl 2019

Würden Boris Johnson oder Jeremy Corbyn nach der Wahlniederlage zurücktreten?

Der Stimmzettel kann Parteiführer machen oder brechen

jeremyandboris.jpg

Kirsty Wigglesworth - WPA Pool / Getty Images

Nach all den Wahlkampfreden, Kolumnenzollen und Fernsehauftritten sind die Schicksale unserer Politiker am Ergebnistag besiegelt.

Die früheren Labour-Chefs Gordon Brown und Ed Miliband legten ihre Ämter nach schlechten Wahlergebnissen nieder, während Theresa May uns zeigte, was passiert, wenn Führer sich nicht frühzeitig ducken – und trotzdem weiter stolpern, obwohl sie 2017 an der Wahlurne gehämmert haben.



Nächste Woche erfahren wir, was die Nation von Boris Johnson und Jeremy Corbyn hält – und ob eine der beiden Hauptparteien 2020 auf der Suche nach einem neuen Führer antritt.

Wird Boris Johnson zurücktreten, wenn er verliert?

Hier sind eigentlich zwei Fragen zu beachten: Wird Johnson zurücktreten, wenn die Konservativen die Wahl verlieren, und wird er zurücktreten, wenn er seinen Sitz verliert?

Das erste Problem ist die klarere Aussicht. Johnson hat die Wahlen als Gelegenheit für die britische Öffentlichkeit in Rechnung gestellt, seine Brexit-Vision zu unterstützen und ihm die Mehrheit zu geben, die er braucht, um sein Austrittsabkommen durch das Unterhaus zu bekommen.

Wie Der Zuschauer 's politischer Redakteur James Forsyth bemerkt, dass das bedeutet, dass Boris Johnson immer noch sein Amt verliert, wenn er die meisten Stimmen und die meisten Sitze, aber keine Mehrheit gewinnt. Für ihn geht es um alles oder nichts.

Forsyth argumentiert, dass die Tories keine potenziellen Partner mehr haben, die Democratic Unionist Party nicht bereit ist, einen weiteren Deal zu machen, und keine Mehrheit bedeuten würde, dass keine konservative Regierung mehr da ist – und kein Johnson mehr als Premierminister.

Was ist, wenn er seinen Sitz nicht behält?

Das Bild ist etwas trüber, wenn Johnson die Mehrheit gewinnt, aber seinen eigenen Sitz in Uxbridge und South Ruislip nicht zurückgewinnt.

Er gewann 2017 eine Mehrheit von 5.000, aber dieses Mal hat die Pro-Corbyn-Aktivistengruppe Momentum Hunderte von Aktivisten in den Wahlkreis geschickt und koordiniert eine gezielte Social-Media-Operation, die auf Wechselwähler abzielt. Der Unabhängige berichtet.

Trotzdem ist der Premierminister auf Kurs, seinen Sitz zu behalten, so YouGov Umfragen.

Aber sollte sich das ändern, hätte Johnson zwei Möglichkeiten. Die erste wäre, zurückzutreten und einen Führungswettbewerb in der neuen konservativen Regierung auszulösen.

Die Schlüssel zur Downing Street zu behalten, wäre umstrittener, aber nicht unmöglich. Die Premierminister der Nation saßen im 18. und 19. Jahrhundert regelmäßig im House of Lords, was bedeutete, dass für Johnson ein Adelsstand durchgesetzt werden konnte. Aber das Regieren aus dem Unterhaus ist seit Anfang des 20. Jahrhunderts Konvention.

Die Verfassung der Konservativen Partei besagt, dass der Vorsitzende der Partei aus den ins Parlament gewählten Personen gezogen werden soll, aber als Institut für Regierung Highlights: Wie die Regeln der Parteiführung interpretiert werden, könnte vom Grad der Unterstützung abhängen, die der besiegte Premierminister unter seinen Abgeordneten und der Parteimitgliedschaft behält.

Kein amtierender Premierminister hat jemals seinen Sitz bei einer Parlamentswahl verloren, aber Johnson hat in letzter Zeit die kleinste Wahlkreismehrheit aller Führer.

Und was ist mit Corbyn?

Labour wird die Wahlen nach aktuellen Umfragen wahrscheinlich nicht direkt gewinnen, könnte es aber schaffen, in die Regierung zu kommendie Mehrheitspartei in einer Koalition oder durch eine Abstimmungsvereinbarung.

Laut der Tägliche Post , Corbyns Rücktritt könnte eine Voraussetzung für Gespräche zwischen Labour und der Scottish National Party sein. Im Falle eines nicht besetzten Parlaments ist es also nicht ausgeschlossen, dass Labour ohne Corbyn in der Spitzenposition in die Regierung eintreten könnte.

Aber es scheint unwahrscheinlich, dass er freiwillig zurücktreten würde, nachdem er eine beeindruckende Leistung vollbracht hatte.

Wenn Labour schlecht abschneidet, wird der Druck auf Corbyn steigen, nach zwei verlorenen Parlamentswahlen zurückzutreten.

Der Gewerkschaftschef von Unite, Len McCluskey, ein enger Verbündeter von Corbyn, hat jedoch gesagt, dass der Labour-Chef noch eine Weile im Amt bleiben sollte Bedenkzeit wenn die Party nächste Woche nicht erfolgreich ist - lassen alle raten, was die Zukunft bringen wird.