Kunst & Leben

X-Factor-Finale 2014: Ben Haenow im Schock-Sieg

Croydon-Sänger schlug Fleur East, den Favoriten der Buchmacher, mit Michael Jacksons Man in the Mirror

Ben Haenow

ITV

Ben Haenow hat das diesjährige X Factor-Finale gewonnen und den heißen Favoriten Fleur East im Wembley-Stadion besiegt.

'Ich glaube es nicht. Ich glaube es nicht“, sagte der 29-jährige Van-Fahrer aus Croydon nach der öffentlichen Abstimmung. 'Ich danke dir sehr. Mein Traum ist wahr geworden.'



Simon Cowell, der beide Kandidaten betreute, sagte zu Haenow: „So fühlt es sich an, ein Star zu werden. Du hast es verdient, du bist ein toller Kerl. Dies ist Ihr Moment.'

Cowell sagte, er wünschte, das Paar könnte den Preis teilen. 'Dies ist das beste und engste Finale, das ich je bewertet habe', sagte der Musikmogul.

Die Zweitplatzierte East, die als Favoritin der Buchmacher galt, gratulierte ihrer Rivalin und sagte: 'Ich liebe Ben so sehr, ich freue mich so für ihn.'

Die Fans waren am Boden zerstört, als der Italiener Andre Faustini am Samstagabend abgewählt wurde und Heanow und East am Sonntag gegeneinander antreten mussten.

Gestern Abend hat Haenow vor 10.000 Zuschauern die Siegersingle One Republic's Something I Need aufgeführt. 'Die Strecke wird jetzt ein starker Anwärter auf Weihnachten Nr. 1 sein.' Der Wächter berichtet.

Während der letzten Show der 11.

Die Social-Media-Nutzer waren jedoch schockiert, als die Schwester Blonde Electra, die zuvor in der Show des Platzes geschickt worden war, während ihres Auftritts im Finale einen Kuss auf der Bühne teilte. 'Nun, dieser Geschwisterkuss war seltsam ... Ich frage mich, ob es heute Abend noch mehr verzweifelte Publicity-Stunts geben wird', twitterte Made in Chelsea-Star Fran Newman-Young.

Der ITV-Gesangswettbewerb verzeichnete seine schlechtesten Einschaltquoten seit einem Jahrzehnt, mit einem Rückgang der Zuschauerzahlen um sechs Millionen in den letzten vier Jahren. Es ist jedoch 'nach wie vor eine dominierende Kraft im Fernsehen zur Hauptsendezeit', so die BBC , wobei die letzte Show immer noch die teuerste Werbefläche im britischen Fernsehen belegt.