Nachrichten

Zeitplan des Tory-Führungswettbewerbs: Wann wird der Gewinner bekannt gegeben?

Während Hunt und Johnson im Kampf um die Nummer 10 gegeneinander antreten, ist hier eine Zusammenfassung der bisherigen Wahlen

Die Tür der Downing Street Nummer 10

Die berühmte schwarze Tür der Downing Street Nummer 10

Dan Kitwood/Getty Images

Von einem Feld von 13 Kandidaten bleiben nach einer zermürbenden Mühsal von Debatten und Abgeordnetenstimmen nur noch zwei übrig; ehemaliger Außenminister Boris Johnson - der langjährige Favorit - und derzeitiger Außenminister Jeremy Hunt.



Es liegt nun an den 160.000 zahlenden Mitgliedern der Konservativen Partei, den Sieger zu wählen.

Johnson und Hunt werden bei Hustings-Veranstaltungen im ganzen Land mit ihren Pitches vor Parteimitgliedern gegeneinander antreten, in der Hoffnung, ihre Unterstützung zu gewinnen. Der tägliche Telegraph sagt, wobei derjenige Kandidat, der mehr als 50% der Stimmen erreicht, zum Sieger erklärt wird.

Der Kampf um die Downing Street scheint auch persönlich zu werden, mit dem BBC was darauf hindeutet, dass Hunt einen viel kämpferischen, kämpferischen Ton angenommen hat, nachdem er vielleicht erkannt hat, dass es keinen Sinn macht, dies sanft und nett zu tun, denn wenn er es tut, wird Johnson einfach in Nummer 10 gehen.

In einem Gespräch mit dem Sender diese Woche sagte Hunt, er befürchte, dass eine von Johnson geführte Regierung schnell zusammenbrechen würde, weil er nicht in der Lage sein würde, eine Koalition von Unterstützern zusammenzuhalten, die von Abgeordneten reicht, die keinen Deal unterstützen, bis hin zu anderen, die es für völlig inakzeptabel halten.

Wenn Sie nicht genau wissen, was Sie tun werden, wird diese Koalition sofort zusammenbrechen und Sie werden Corbyn in Nummer 10 haben, sagte er.

So hat sich der Wahlprozess bisher entwickelt:

Die Nominierungen: 10. Juni

Anfangs stellten 13 Abgeordnete ihre Namen vor, aber der Junior-Brexit-Minister James Cleverly, der Wohnungsbauminister Kit Malthouse und der ehemalige Universitätsminister Sam Gyimah schieden vor Ablauf der Nominierungsfrist am 10. Juni aus.

Die letzten zehn Abgeordneten, die für die nächste Stufe nominiert wurden, wurden später an diesem Tag von Dame Cheryl Gillan, der stellvertretenden Vorsitzenden des Parteiausschusses von 1922, bekannt gegeben.

Darunter waren fünf derzeitige Außenminister: Umweltminister Michael Gove, Außenminister Jeremy Hunt, Rory Stewart, Minister für internationale Entwicklung, Innenminister Sajid Javid und Gesundheitsminister Matt Hancock.

Vier Abgeordnete, die wegen der Brexit-Pläne von Theresa May aus dem Kabinett ausgetreten sind, haben ebenfalls ihre Namen eingereicht: der ehemalige Außenminister Boris Johnson, die ehemalige Vorsitzende des Unterhauses Andrea Leadsom, der ehemalige Brexit-Sekretär Dominic Raab und die ehemalige Arbeits- und Rentenministerin Esther McVey.

Der einzige Kandidat, der unter May nicht in einem Kabinett gedient hatte, war der ehemalige Chefpeitscher Mark Harper.

Abstimmung der Abgeordneten: 13.-20. Juni

Tory-Abgeordnete hielten eine Reihe von Abstimmungen ab, um über einen Zeitraum von einer Woche eine Auswahlliste von zwei zu erstellen.

Die Kandidaten brauchten die Unterstützung von mindestens 17 konservativen Abgeordneten (5% der Fraktion) um die erste Runde am 13. Juni zu überleben und dann mindestens 33 (10% der Fraktion) um die zweite am 18. Juni zu überleben.

McVey, Leadsom und Harper fielen bei der ersten Hürde und Hancock schied am nächsten Tag aus. Johnson war mit 113 Stimmen der außer Kontrolle geratene Gewinner, mehr als das Doppelte seines nächsten Rivalen Hunt.

Raab verfehlte dann die magische Zahl und wurde von Rory Stewart aus dem Rennen verfolgt.

Im vierten Wahlgang wurde Javid als unterster Kandidat eliminiert, während Gove Hunt knapp überholte, bevor die Abgeordneten die Kommentatoren überraschten, indem sie Gove im letzten Wahlgang eliminierten und Jeremy Hunt und Boris Johnson als die letzten beiden Anwärter mit 77 und 160 Stimmen zurückließen bzw.

Mitgliederabstimmung: ab 22. Juni

Konservative Mitglieder wählen einen der beiden vorgeschlagenen Kandidaten auf der Basis von einem Mitglied, einer Stimme, in einer Briefwahl.

Die Anwärter werden vier Wochen damit verbringen, Tory-Mitglieder durch Hustings im ganzen Land direkt zu präsentieren und an mehr teilzunehmen Live-Debatten im Fernsehen .

Ungefähr 160.000 konservative Mitglieder werden dann ihre Stimme abgeben, wer der beiden der nächste Premierminister wird, mit einer Ankündigung in der Woche ab dem 22. Juli, sagt Der Wächter . Zur Teilnahme an der Wahl müssen die Mitglieder seit mindestens drei Monaten registriert sein.

Neuer Premier tritt sein Amt an: Ende Juli

Nach ihrem offiziellen Rücktritt als Premierministerin am 7. Juni wird May in der Downing Street bis zur Wahl ihrer Nachfolgerin als Verwalterin weitermachen. Welcher Kandidat auch immer als Sieger hervorgeht, wird dann in den Buckingham Palace geladen, um von der Königin formell aufgefordert zu werden, eine Regierung zu bilden. Es wird der 14. Premierminister des Monarchen sein, der bis auf Winston Churchill zurückreicht.

Die Ergebnisse des Wettbewerbs sollen am Montag, 22. Juli, bekannt gegeben werden, wobei der neue Premierminister in dieser Woche in der Downing Street seinen Wohnsitz nimmt Der tägliche Telegraph .